Zertifikatsbetrug in Schaffhausen - Das droht den Personen, die ein Fake-Zertifikat gekauft haben

Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren wegen Urkundenfälschung: Das droht Personen, die Fake-Zertifikate kaufen.

25.11.2021 15:24:00

Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren wegen Urkundenfälschung: Das droht Personen, die Fake-Zertifikate kaufen.

Ein 20-jähriger Schaffhauser soll Hunderte Fake-Zertifikate für bis zu 400 Franken verkauft haben. Ein Rechtsexperte erklärt, was den Käufern und Käuferinnen droht.

Das sagt Peter Sticher, Erster Staatsanwalt Kanton Schaffhausen, zum hundertfachen Zertifikatsbetrug in Schaffhausen.Video: BRK News/20minIn Schaffhausen wurde ein hundertfacher Zertifikationsbetrug aufgedeckt.Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 20-jährigen Impfzentrum-Mitarbeiter.

Abstimmung Stadt Luzern - Fast 20 Millionen für eine Velostation?

Er sitzt in U-Haft.Ein 20-jähriger Impfzentrum-Mitarbeiter soll Hunderte Impfzertifikate gefälscht und verkauft haben. Die Staatsanwaltschaft hat wegen mehrfacher Urkundenfälschung ein Verfahren eröffnet. Doch was droht Personen, die ein gefälschtes Corona-Zertifikat kaufen und benutzen? Wie Rechtsanwalt Martin Steiger sagt, riskieren auch Käuferinnen und Käufer sich wegen Urkundenfälschung strafbar zu machen. «Strafbar kann bereits sein, wenn man sich eine rechtliche erhebliche Tatsache, hier den Impfstatus, unrichtig beurkunden lässt, ohne das Zertifikat danach zu benutzen.»

Urkundenfälschung kann laut Steiger mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft werden. Bei bedingten Strafen sei eine Verbindungsbusse möglich, die bezahlt werden muss. Ausserdem werde die Bestrafung im Strafregister eingetragen. «Zum Strafmass kommen bei einer Verurteilung die Verfahrenskosten und die Kosten der Verteidigung dazu.» headtopics.com

Je nach Verhalten der Käuferinnen und Käufer komme auch eine Strafbarkeit wegen Körperverletzung oder Verbreiten menschlicher Krankheiten in Frage. Bei HIV-Infektionen zumindest pflege das Bundesgericht eine strenge Rechtsprechung. «Für entsprechende Strafverfahren müsste in der Schweiz allerdings ein wirksames Contact-Tracing stattfinden, was nicht der Fall ist», sagt Steiger.

Medienförderung: Die Wahrheit liegt in Rapperswil

«Er verlangte für die Fake-Zertifikate bis zu 400 Fr.»Laut der Schaffhauser Staatsanwaltschaft befindet sich der mutmassliche Haupttäter seit einem Monat in U-Haft. Dank einem anonymen Hinweis konnte er ermittelt werden. «Der mutmassliche Haupttäter hat im Kantonalen Impfzentrum (KIZ) in der Administration gearbeitet. Der 20-Jährige hat die Zertifikate je nach Freundschaftsgrad für bis zu 400 Franken verkauft

», sagte Peter Sticher, Erster Staatsanwalt Kanton Schaffhausen, am Mittwoch gegenüber 20 Minuten.Die anderen fünf Personen, von denen noch zwei in Haft sind, seien Vermittler gewesen. «Sie haben dem Haupttäter Kaufinteressenten zugeschoben. Daran haben sie teilweise auch noch etwas verdient», sagt Sticher. Es gilt die Unschuldsvermutung bis zu einem rechtskräftigen Verfahrensabschluss.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Weiterlesen: 20 Minuten »

5 Jahre für Urkundenfälschung... aber derjenige der es kauft, fälscht es ja nicht 😉 Bitte nehmen Sie Zeit um die wirklich gefährlichen Menschen zu strafen... Bei sowas ist der Staat schnell, doch geht es um Pädophile, Tierquälerei etc. dann wird wieder gepennt. Ist doch einfach zu dämlich unsere Justiz!

na irgend ein ass im Ärmel müssen die Paniker ja noch für steigende zahlen parat haben... Besser im richtigen Gefängnis 🙏 x Tausende gefälschter Zertifikate im Umlauf viel Spass beim Suchen dasha_bonjour Gibt es Strafen für selfmade Fälscher? Manche konvertieren die PDF-Datei in Word und ändern einfach die Daten.

Noch schlimmer als Pädophilie🧐🤣das geht zu weit 🙈🤣 Totalgaga ... 5 Jahre Knast für ein Fakezertifikat?!! Wie viele Jahre Knast gibts eigentlich für infizierte Geimpfte, die das Virus sorglos an Massenveranstaltungen weiterverteilen? Wie viel Strafe werden dann die von der Regierung erhalten, wenn sie Angst verbreiten und Daten fälschen?

«Er verlangte für die Fake-Zertifikate je nach Freundschaftsgrad bis zu 400 Fr.»Ein 20-jähriger Impfzentrum-Mitarbeiter soll Hunderte Zertifikate gefälscht und verkauft haben. Er sitzt in U-Haft. In jedem Fall geht er als Held in die Geschichte ein. Er wollte nicht mit dem Teufel kooperieren. Bravo für ihn. Er hätte lieber mehr verlangt und weniger ausgestellt. Aber Business muss man lernen 😉

Urkundenfälschung ist halt nunmal nicht die feine Art. 🤷🏼‍♂️ Ist ja in der Schweiz bald höher, als wenn du jemanden umbringst ... lol ... Mindestens!!!! 5 Jahre unbedingt !!! dann bring ich besser einen um, liegt die strafe vermutlich tiefer und kann sein zertifikat nutzen 😬👍🏻😂 Wie viel gibt es bei vorsätzlichem Mord bei guter Führung? Unser System ist Krank und nicht nicht mit oder an Corona. Ausserdem würde ein guter Anwalt fas einfach vom Tisch Wischen.

Was machen wir dann ohne Regierung wenn die 5 Jahre im Bau hockt?🧐 Fake-News😃 Genau darum geht es mit dem Zertifikat. Kontrolle und die Macht über die Kontrolle des Individuums. Deshalb CovidGesetzNEIN Das geht sicher unter Notwehr! NEIN zum COVID-19-Gesetz!

Neue Antikörpertests – Run auf umstrittenes neues Covid-ZertifikatSeit gut einer Woche gibt es in der Schweiz ein Zertifikat für positive Antikörpertests. Die Nachfrage ist enorm – obwohl die Tests teuer sind.

Nur noch bis am Sonntag, dann ist das Thema hoffentlich auch bald mal Geschichte! Das macht doch niemand - sorgen doch alle für sich und andere - wäre doch egoistisch 😳 Ein illegales Zertifikat untersteht nicht der Urkundenfälschung. Das ist dummes Geschwafel. Kein Staatsanwslt würde hier einen Strafantrag erstellen!

Und anderi laufe uf bewährig witer frei ume 🤮🤮🤮 Willkommen in der neue Nazizeit🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🙏🏾🙏🏾🙏🏾🙏🏾🙏🏾🙏🏾🙏🏾❤️❤️❤️freedomday Naja, hauptsächlich droht ein ziemlich unschöner Eintrag ins Strafregister, der schmerzt viel mehr als die bedingte Geldstrafe. Bei einer Lebenszeit von 78 Jahren erleidet eine Person im Schnitt 9 672 kleinere Verletzungen.

«Er verlangte für die Fake-Zertifikate je nach Freundschaftsgrad bis zu 400 Fr.»Ein 20-jähriger Impfzentrum-Mitarbeiter soll Hunderte Zertifikate gefälscht und verkauft haben. Er sitzt in U-Haft. In jedem Fall geht er als Held in die Geschichte ein. Er wollte nicht mit dem Teufel kooperieren. Bravo für ihn. Er hätte lieber mehr verlangt und weniger ausgestellt. Aber Business muss man lernen 😉

Abwehr von Asteroiden – Eine Weltraum-Mission wie aus dem Film «Armageddon»Eine Mission wie aus «Armageddon»: Die Nasa will einen Asteroiden aus der Bahn schubsen – als Test für den Ernstfall. (Abo) Wieso? Wir können doch Glocken schütteln, wenn ein Asteroid naht. NASA

Ich koche mal Gigi Hadids Wodka-Pasta ... aber erfunden hat's jemand ganz andersWas haben ein US-Fotomodell, ein italienischer Autodesigner und meine Tochter gemeinsam?

Shutdown droht – «Die Wut der Geimpften hat ein beträchtliches Ausmass angenommen»Die drohenden Freiheitsbeschränkungen für alle stossen den Geimpften sauer auf. Gesundheitspsychologin Urte Scholz hat dafür Verständnis. Sie warnt aber vor Häme und Spaltung. Keine Einschränkungen für geimpfte und genese. Wir haben unsere Solidarität bewiesen. Gesunde Schweizer tragen keine Maske oder akzeptieren Einschränkungen. Freiheit und Eigenverantwortung ist nun angesagt. Dafür braucht es keine Psychologin, der Fall ist klar wie Klossbrühe 🤷🏻‍♂️ Amazonas-Indianer haben fast alle die Blutgruppe 0.