Wirtschaft fordert Lockerungen – Corona-Regime soll schon im Februar fallen

Gesundheitsminister Berset könnte die Zertifikatspflicht bald beenden.

23.01.2022 18:09:00

Gesundheitsminister Berset könnte die Zertifikatspflicht bald beenden.

Die Rufe von Gastro und Gewerbe nach Lockerungen werden immer lauter. Gesundheitsminister Berset macht Hoffnung auf ein baldiges Ende der Zertifikatspflicht.

. Dann müsse sogar die Maskenpflicht fallen.Auch FDP-Ständerat Andrea Caroni versteht nicht, warum der Bundesrat die Einschränkungen bis Ende März statt nur für wenige Wochen verlängerte. Dann sei nämlich bekannt, ob das Gesundheitswesen die Omikron-Welle gut überstanden habe, sagt Caroni in der «NZZ am Sonntag». Sei dies der Fall, «kann man in kürzester Zeit so ziemlich alles aufheben».

Hat das Zertifikat bald ausgedient?Doch auch der Bundesrat selbst will bereits am 2. Februar über mögliche Lockerungen diskutieren. Dies kündigte Berset am letzten Mittwoch an, nachdem der Bundesrat die Verlängerung der Massnahmen bis Ende März beschlossen hatte. Ende Februar will der Bundesrat die Homeoffice-Pflicht aufheben sowie die Quarantäne für Kontaktpersonen abschaffen. Der Bundesrat sei zudem flexibel und könne rasch auf die Entwicklung reagieren, sagte Berset.

Weiterlesen: Basler Zeitung »

Ausstieg aus der Pandemie: Gewerbe ruft nach dem «Freiheitstag»«Freiheitstag»: Berufsverbände und bürgerliche Politiker wollen bereits im Februar aus der Pandemie aussteigen. mirkopluess mirkopluess

Antworten zu Virusmutationen – Warum Delta wieder zur Gefahr werden kannExperten warnen vor neuen Delta-Wellen, obwohl die Corona-Variante derzeit gegenüber Omikron klar im Nachteil ist. ach ja. .. was geschieht nächsten FRÜHLING 😉

Schmierinfektion bei Corona - Omikron per Post: Sind Pakete im Briefkasten infektiös?Omikron per Post: Sind Pakete im Briefkasten infektiös? Ein Infektiologe ordnet die Massnahme ein, die China im Kampf gegen Corona ergriffen hat. Definitiv nichts. Auf der Arbeit nehmen wir täglich ca 50 Pakete in die Finger und hatten unter den Ausfällen bisher nur Urlaubsrückkehrer. Oh jee..denn hätte ich schon lange...

Nach Vulkanausbruch in Tonga – So werden Unterseekabel repariertDer Ausbruch des Untersee-Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai hat neben zahlreichen Schäden auch das Unterseekabel von Fidschi nach Tonga beschädigt, es soll an zwei Stellen gebrochen sein. Wie repariert man das eigentlich?

Wege aus der Pandemie – «Die Verantwortung wird schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen»'Die Verantwortung wird nun schrittweise wieder in die Gesellschaft übergehen', meint Epidemiologe Marcel Tanner im Interview zu künftigen Corona-Massnahmen.

Corona-Ende, Djokovic-Ärger bei Manor und AKW-Zoff bei FDP: Die News der SonntagspresseEine breite Allianz aus Gewerbeverband, Branchenverbänden und bürgerlichen Politikern fordert die Aufhebung der meisten Massnahmen. Dazu ist bei der FDP wegen der Atomkraft Feuer im Dach. Die Übersicht über die Berichterstattung der Schweizer Sonntagszeitungen. Die Medien feiern 'Ende der Pandemie' - was soll das?

«20 Minuten» . Dann müsse sogar die Maskenpflicht fallen. Auch FDP-Ständerat Andrea Caroni versteht nicht, warum der Bundesrat die Einschränkungen bis Ende März statt nur für wenige Wochen verlängerte. Dann sei nämlich bekannt, ob das Gesundheitswesen die Omikron-Welle gut überstanden habe, sagt Caroni in der «NZZ am Sonntag». Sei dies der Fall, «kann man in kürzester Zeit so ziemlich alles aufheben». Hat das Zertifikat bald ausgedient? Doch auch der Bundesrat selbst will bereits am 2. Februar über mögliche Lockerungen diskutieren. Dies kündigte Berset am letzten Mittwoch an, nachdem der Bundesrat die Verlängerung der Massnahmen bis Ende März beschlossen hatte. Ende Februar will der Bundesrat die Homeoffice-Pflicht aufheben sowie die Quarantäne für Kontaktpersonen abschaffen. Der Bundesrat sei zudem flexibel und könne rasch auf die Entwicklung reagieren, sagte Berset. Auch er denkt bereits über ein mögliches Ende der Zertifikatspflicht nach. «Die Zeiten des Zertifikats scheinen sich dem Ende zu nähern», sagt der Gesundheitsminister am Samstag im Interview mit der «Schweiz am Wochenende». Gleichzeitig äusserte er sich vorsichtig optimistisch. Die Schweiz sei auf dem Weg zur Besserung, allerdings habe sich das Coronavirus schon mehrmals als unberechenbar erwiesen. Positiv sei, dass Omikron meist weniger schwere Verläufe verursache als frühere Virusvarianten. Gleichzeitig verzeichne die Schweiz im Moment die höchsten Ansteckungszahlen seit Beginn der Pandemie. Markus Brotschi ist Bundeshausredaktor von Tamedia, Schwerpunkt seiner Berichterstattung ist die Sozial- und Gesundheitspolitik. Er arbeitet seit 1994 als Journalist und Redaktor. Publiziert heute um 15:54 Uhr Fehler gefunden?