Winterunwetter in Nordamerika - Schnee und Stürme im Osten der USA – Millionen Menschen betroffen

Sogar im Sonnenstaat Florida machte sich das Unwetter in Form von Schneegestöber und Tornados bemerkbar.

Usa, Unwetter

17.01.2022 15:44:00

Schnee und Stürme im Osten der USA – Millionen Menschen betroffen: Sogar im Sonnenstaat Florida machte sich das Unwetter in Form von Schnee gestöber und Tornados bemerkbar. Schnee

Sogar im Sonnenstaat Florida machte sich das Unwetter in Form von Schnee gestöber und Tornados bemerkbar.

Mindestens 28 Häuser seien im Südwesten Floridas zerstört worden, zitierte CNN örtliche Behörden. Bundesstaaten wie Georgia riefen Medienberichten zufolge den Notstand aus.Flüge gestrichenMehr als 3000 Flüge wurden bereits am Sonntag gestrichen, auch am Montag sollten Hunderte ausfallen, wie das Portal FlightAware.com meldete. Am frühen Montagmorgen waren mehr als 130'000 Haushalte im Südosten des Landes ohne Strom, allen voran in North Carolina und South Carolina, Virginia sowie Georgia, wie Medien unter Berufung auf das Portal PowerOutage berichteten.

Weiterlesen: SRF News »

wow sogn. KlimaErwärmung ist zünftig eingefroooohren.. Wird sich die Zopf-Göre wieder ärgern…

Kontroverse um Rennen in Wengen – Ausschweifendes Skifest – selbst der Präsident bricht die RegelnWieder pilgern Tausende ins Berner Oberland, wieder platzt die Corona-Blase der Fahrer und Betreuer – so inkonsequent ist der Skizirkus. (Abo) Ob sie alle überleben werden ? Das nervt! Und mir schränket üs i und träffet niemert!!! Sport verbindet Geimpfte und Ungeimpfte - gut so ! Bin stolz auf all diese senkrechten CH

Andrew Jennings: Joseph Blatters IntimfeindAls Enthüllungsjournalist interessierte er sich für mächtige Sportverbände und wurde so zu Joseph Blatters Intimfeind. Ein Nachruf.

Schnitzelbank-Comité – Sie ist die erste Frau in über 100 JahrenRenate Hürner wurde ins Gremium gewählt und ist als ehemalige Bänklerin nah an den Aktiven.

Tierversuchsverbot? Die Initiative erklärt in 150 SekundenAm 13. Februar 2022 entscheidet das Schweizer Stimmvolk, ob Menschen- und Tierversuche in der Schweiz weiterhin durchgeführt werden dürfen oder nicht. wahlforschung0 140, 150, ...

Eishockey: EV Zug beendet Siegesserie der ZSC Lions - Regionaljournal Zentralschweiz - SRFTitelverteidiger EV Zug fügt den ZSC Lions die erste Niederlage nach sieben Siegen zu. Die Zentralschweizer gewinnen 1:0 nach Verlängerung. Nachdem die Zürcher in der 63. Minute nur den Pfosten getroffen hatten, schloss Lino Martschini den folgenden Konter mit dem Siegtreffer für den EVZ ab.

Australischer Reporter im Interview – «Djokovic könnte denken, dass unsere strenge Impfpolitik albern ist»Der Journalist Paul Sakkal hat die Visumaffäre um Novak Djokovic rund um die Uhr begleitet – er erklärt die fatalen Missverständnisse im Prozess um die Weltnummer 1 und den australischen Sonderfall.

Am Montag werde es im Nordosten heftigen Schneefall bringen und am Dienstag dann weiter Richtung Kanadas Südosten ziehen, teilte die US-Wetterbehörde National Weather Service mit. Betroffen seien mehr als 50 Millionen Einwohner, schrieb der US-Sender CNN. Zwei Menschen kamen am Sonntag mit ihrem Auto in dem Winterwetter in North Carolina von der Strasse ab und verunglückten tödlich, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei CNN und anderen Medien bestätigte. Mindestens 28 Häuser seien im Südwesten Floridas zerstört worden, zitierte CNN örtliche Behörden. Bundesstaaten wie Georgia riefen Medienberichten zufolge den Notstand aus. Flüge gestrichenMehr als 3000 Flüge wurden bereits am Sonntag gestrichen, auch am Montag sollten Hunderte ausfallen, wie das Portal FlightAware.com meldete. Am frühen Montagmorgen waren mehr als 130'000 Haushalte im Südosten des Landes ohne Strom, allen voran in North Carolina und South Carolina, Virginia sowie Georgia, wie Medien unter Berufung auf das Portal PowerOutage berichteten. Für Montag erwartete der CNN-Meteorologe Michael Guy 20 bis 30 Zentimeter Schnee in Städten wie Pittsburgh (Pennsylvania) und Buffalo im Staat New York. Starke Winde und Überschwemmungen könne es an der Küste von Virginia bis Maine geben, sagte er zudem. Auch in der Millionenmetropole New York City könnten sich Windböen mit Geschwindigkeiten von etwa 55 Meilen (knapp 89 Kilometer) pro Stunde bemerkbar machen.