Wegen Trump: US-Duschen sollen mehr Wasser verbrauchen dürfen - Blick

Trump sorgt sich um sein Haar: US-Duschen sollen mehr Wasser verbrauchen dürfen

13.08.2020 14:17:00

Trump sorgt sich um sein Haar: US-Duschen sollen mehr Wasser verbrauchen dürfen

Donald Trump öffnet in den US-Haushalten die Schleusen: Die für Duschen eingeführte Durchlassbeschränkung für Wasser soll aufgehoben werden. Nur so könne er seine Haare richtig pflegen.

AFPZwischendurch versucht der US-Präsident mit Gel, seine Haare zu bändigen.AFP3/8Mit windfester Frisur zum Gebet: Trump mit Pastor David Platt nach dem Anschlag in Virginia 2019.KeystoneSie muss sitzen: Trump richtet sich die Frisur.keystone-sda.ch

Klima-Aktivisten ketten sich an Fahrräder fest Wissenspodcast «Durchblick» über den CO₂-Staubsauger - Blick Mohrenkopf-Mann erhält Strafbefehl wegen Rassendiskriminierung

8/8Befehl von oben: Die Schleusen bei den Duschen sollen geöffnet werden.Amerikanische Duschen sollen künftig mehr Wasser verbrauchen dürfen – nachdem Präsident Donald Trump (74) sich über die geltenden Umweltschutz-Einschränkungen beschwert hatte. Seit Anfang der 1990er-Jahre, als George H. W. Bush (1924–2018) Präsident war, dürfen Duschen in den USA maximal 2,5 Gallonen Wasser pro Minute (knapp 9,5 Liter) durchlassen.

Bei Duschkabinen mit mehreren Düsen zählt die Begrenzung bisher für den Gesamtverbrauch. Gemäss einem am Mittwoch von Energieministerium präsentierten Änderungsvorschlag soll die Obergrenze stattdessen jeweils für jede der Düsen gelten. Der Plan geht nach der Veröffentlichung zunächst in ein Diskussionsverfahren.

Zeitverschwendung unter der DuscheTrump hatte sich zuletzt vergangene Woche beim Besuch eines Werks des Haustechnik-Herstellers Whirlpool in Ohio über Duschen mit zu schwachem Wasserstrahl beschwert. «Man macht die Dusche an – wenn man wie ich ist, kann man sein wunderschönes Haar nicht vernünftig waschen», sagte Trump laut einer offiziellen Abschrift des Weissen Hauses – und erntete Lachen und Applaus. «Man verschwendet 20 Minuten länger.»

Im Dezember 2019 hatte er angekündigt, dass die Umweltaufsichtsbehörden Waschbecken, Wasserhähne und Toiletten überprüfen würden, um die Vorschriften zur Einsparung von Wasser und Brennstoff, der es erhitzt, zu überarbeiten. «Die Leute spülen die Toiletten 10-mal, 15-mal, anstatt nur einmal», sagte Trump bei einem Treffen von Führungskräften kleiner Unternehmen im Weissen Haus.

Zulassung auch für GlühbirnenDavid Friedman, Vizepräsident der Interessenvertretung bei der Organisation Consumer Reports und ehemaliger Beamter des Energieministeriums, sagte, es bestehe keine Notwendigkeit, die Regeln zu ändern. Tests zeigten, dass die heutigen Duschköpfe «ein hohes Mass an Kundenzufriedenheit erreichen» und gleichzeitig Geld sparen.

Beim Fabrikbesuch im Bundesstaat Ohio schwärmte Trump von den klassischen Glühbirnen, die günstiger gewesen seien und besseres Licht machten als die neuartigen Energiesparlampen. Deswegen habe er auch den Verkauf der alten Glühbirnen wieder zugelassen, sagte der US-Präsident. (gf/SDA)

Eritreer stach mit Messer auf Türe ein – Polizisten verletzt - Blick Polizisten in Kampfmontur räumen den Bundesplatz Frauenfussball Nationalteam - Riola Xhemaili: Mit den Idolen im selben Team

Publiziert: 13.08.2020, vor 44 Minuten Weiterlesen: BLICK »

100 Kilometer auf dem Einrad - Mirjam Lips – vom Krankenbett zum überragenden Weltrekord

Die 27-Jährige hat 100 km auf dem Einrad in neuer Bestzeit absolviert.

Nach den Wahlen hat er keine mehr auf dem Kopf! Trump wurde zu oft zu heiss geduscht und das Hirn hatSchaden genommen Der dämliche BLICK mit seinen dämlichen Trump- News... Berichtet doch mal kritisch über Merkel, Macron, Sommaruga und Konsorten! Ach, nein, ist ja klar. Ihr gehört ja dazu! Der ist Dements Krank da hilft Duschen gar nichts mehr

Meister Troll 🤣

US-Wahlen: Auftritt mit Biden – Kamalas Wutrede gegen Trump - BlickBei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt legten Joe Biden und Kamala Harris den Fokus auf Trumps Corona-Politik. Die Vize-Kandidatin zeigte sich kampflustig und setzte zu einer Wutrede gegen den US-Präsidenten an. ein Verschnitt aus Killary&Obamu der gleiche Hohlkörper wider die Interessen Amerikas der erhobene Zeigefinger ein Markenzeichen für Leute eines gewissen politischen Schlages, telling liberal intellectuells what the fuck they have to do, never ever Ich würde Wut mit Überzeugung ersetzen. Gilt übrigens auch bei uns!

Demokraten im US-Wahlkampf – Harris rechnet bei ihrem ersten Auftritt mit Trump abJoe Biden und seine Vizekandidatin präsentieren sich erstmals als Team. Der demokratische Präsidentschaftsbewerber findet viel Lob für seine «Running Mate» – und sie weiss, was von ihr erwartet wird: Attacke.

US-Präsidentschaftswahl – Biden zieht mit Kamala Harris als Vize-Kandidatin in WahlDer demokratische Herausforderer Donald Trumps hat seine Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft ausgewählt.

Trump bezeichnet Basketballer als «sehr dumm» und «böse»Donald Trump legt sich einmal mehr mit den Basketballern an. Auch andere Sportler kritisiert der US-Präsident für das Umgehen mit dem Kniefall in der Rassismus-Debatte.

Frauen in der US-Politik – Und wieder lauert die Sexismus-FalleWas macht eine gute Vizepräsidentin aus? Ihre Kochkünste, die Frisur oder die Kompetenzen? Berichte über den Sexismus in der US-Politik.

Harris wäre erste weibliche und schwarze US-Vizepräsidentin - BlickTrump-Herausforderer Joe Biden hat die 55-jährige afroamerikanische Senatorin Kamala Harris zur «Running Mate» gekürt. Das bringt neue Dynamik und frischen Wind in die Kampagne des 77-jährigen Biden, der Umfragen zufolge bereits deutlich vor dem Duo Trump/Pence liegt. Biden hat ein probleem ist geisteskrank