Wegen Impfobligatorium – Swiss kündigt ersten ungeimpften Mitarbeitenden

26.01.2022 19:40:00

Swiss greift bei Impfunwilligen durch: Die Airline hat ersten Mitarbeitenden per Ende April gekündigt.

Swiss greift bei Impfunwilligen durch: Die Airline hat ersten Mitarbeitenden per Ende April gekündigt.

Die Airline zieht ihr Impfobligatorium fürs fliegende Personal ohne Wenn und Aber durch. Die ersten Impfunwilligen hat die Swiss nun per Ende April auf die Strasse gesetzt.

Wegen ihres Impfobligatoriums hat die Swiss per Ende April erste Kündigungen ausgesprochen.6 Kommentare 6 Velofahrer Martin Vosseler überholte den Lastwagen in der Austrasse und stürzte.Kommentar zur Energiewende – Die Solarpflicht ist die logische Konsequenz Das ist die Quittung der politischen Halbherzigkeit bei der Energiewende: unbeliebte Mittel für den Ausbau der Solarenergie und Aufwind für die Kernkraft.von Petar Marjanović Welche Folgen eine Ausbreitung von BA.

Swiss Die Swiss hatte im Spätsommer ein Impfobligatorium für das fliegende Personal eingeführt.Wer sich bis zum Dezember nicht impfen liess, erhält die Kündigung.Foto: Dominik Plüss Der Unfalltod des Basler Umweltaktivisten Martin Vosseler im Herbst 2019 schlug hohe Wellen.Jetzt entlässt die Swiss die ersten Impfunwilligen.Die Corona-Krise ist das beste Beispiel dafür.Die Swiss hatte im vergangenen Sommer als erstes Schweizer Unternehmen ein Impfobligatorium Kündigung.Obwohl damals kaum Details über den Unfall an der Austrasse in Basel bekannt waren, nutzten Veloverbände und Politiker aus dem links-grünen Milieu den Moment, um ihre Ziele und einen weiteren Parkplatzabbau durchzusetzen.Nun setzt die Airline die ersten Impfunwilligen auf die Strasse.Auf dem aktuellen Niveau infizieren sich jede Woche 5 Prozent von Dänemarks Bewohnern.

«Es wurden bereits vergangene Woche im Rahmen des Stufenverfahrens beim Kabinenpersonal Kündigungen per Ende April ausgesprochen», bestätigt Swiss-Sprecher Marco Lipp.Auch die Kantone überlegen sich ernsthaft diesen Schritt.Wie viele Mitarbeitende ihren Job verlieren, will der Konzern nicht kommunizieren.Auf interne Stellen hingewiesen Bei den Mitarbeitenden hat es sich laut Lipp um solche gehandelt, die sich gegen eine Impfung entschieden haben.«Besatzungsmitglieder ohne Impfzertifikat haben sich entweder für ein zeitlich limitiertes ruhendes Arbeitsverhältnis entschieden oder befinden sich im sogenannten Stufenverfahren.» Die Swiss habe die Gekündigten auf offene Stellen im Unternehmen hingewiesen, auf die sie sich bewerben könnten.In London, wo diese Unterscheidung gemacht wird, ist inzwischen mehr als die Hälfte der Patienten mit Covid-19 im Spital aus anderen Gründen eingeliefert worden.

Dazu gehörten insbesondere Jobs bei den Service-Centern der Swiss in Basel.Ab Februar bis Ende April befinden sich die betroffenen Mitarbeitenden in der Kündigungsphase.«Sie werden bereits seit Dezember nicht mehr für den Flugbetrieb eingesetzt.Bei der beruflichen Neuorientierung werden sie durch einen spezialisierten Outplacement-Dienstleister unterstützt», so der Sprecher weiter.Knappes Personal.1 zeigen.

Weiterlesen:
20 Minuten »
Loading news...
Failed to load news.

Toll und dann jammern man habe zu wenig Personal wenn mal 3-4 zusammen krank werden! Coole Strategie man kann dann ja wieder mal nach dem Staat schreien das haben sie ja genug geübt So,wird nun Corona benutzt um Personal abzubauen. Mit irgendwelchen Impfungen oder sonstiges der Gesundheit, hat das überhaupt nichts zu tun. „Nutze die günstige Gelegenheit“.

Da bin ich aber froh, dass die ganzen Schwurbler ab jetzt nicht mehr mit der Swiss fliegen. Das steigert automatisch den Durchschnitts IQ an Board und bringt weniger Problemkinder mit sich. Besten Dank. nie wieder swiss 👊 Richtig so! Impfpflicht für alle!👍👍👍👍 Die einfachste Art und Weise in Zeiten des Niedergangs, überflüssiges Personal loszuwerden!

Bei Diskriminierung ist fertig lustig!!! Solidarisch sollten alle die Arbeit niederlegen und wenn dieser Betrieb schlussendlich wieder grounden sollte! Also nie mehr mit Swiss fliegen sorry swissairlines ….und werde auch meine Karte bei euch Kündigen, wenn ihr Spaltung Und Diskriminierung Unterstützen dann kennt ihr keine Demokratie! 🖕🏾

NIE WIEDER SWISS FLIEGEN...IST JA EH LUFTHANSA... FlySWISS ein sehr soziales Unternehmen. Wer nicht passt, wird gekickt.. unter dem Vorwand COVID-19. Möge Karma zuschlagen und solch ein Unternehmen den Untergang bereiten. Im Sommer jammern sie wieder, dass sie kein Personal haben. disgusting flyswissBoykott 🤢🤮

Ich bin immer mit Swiss geflogen, ab jetzt nicht mehr, ganz einfach.

Kommentar zum Urteil im Fall Vosseler – Die Basler Staatsanwaltschaft ignorierte die FaktenDie Basler Staatsanwaltschaft schaffte es nicht, die Puzzleteile, die vor ihr lagen, richtig zusammenzusetzen; sie beging im Fall des tödlich verunglückten Martin Vosseler gleich mehrere Fehler. Ein Kommentar. (Abo) Was ist da eigentlich los in der Basler Staatsanwaltschaft jsdBS? Seit rund 3 Jahren? Liegts an mangelnder Kompetenz? Hybris? An fatal gelebten Ideologien? Basel prime_news_ch bzBasel BajourBasel OnlineReports

Richtig so. Andere Arbeitgeber sollten dies auch tun. Dumm und dümmer 😘 Das/Covid ist doch nur ein Vorwand... Richtig so, wäre sonst durch das Crewing welches die Planung macht auch gar nicht mit allen Routen planbar. Angekündigt, Frist Gesetz und jetzt konsequent, absolut richtig. BoykottSwiss Stinkefinger und weg. Ich Fliege nie mehr Swiss. Die sind sowieso zu teuer.

Ist das ein Barter... Die Pharma Angestellten die mit Zug fahren und nicht fliegen werden auch gekündigt? Noch ein Grund mehr die Swiss zu verachten! Schön. Zuerst kam die Reorganisierung, das Schweizer Personal wurde durch das billige deutsche Flugpersonal ersetzt, nun wird der Rest gekündigt. Warum heisst es eigentlich 'Swiss' und nicht 'Alemania'?

... never ending story ... nur noch zum kotzen das Ganze! Bis zur Welle Nummer 50 im Jahr 2050 ... Die Billiarden schwere Pharma Industrie Welt weit hat die Welt voll im Griff. Korruptionsgelder fliessen in strömen in die Politik, die Justiz und Wirtschaft. Krank ...

Kommentar zur Energiewende – Die Solarpflicht ist die logische KonsequenzDer Schweizerische Fachverband für Sonnenenergie Swissolar schlägt eine Solarpflicht für alle Hauseigentümer:innen vor. Für Wissensredaktor mwlaeubli ist das die Quittung der politischen Halbherzigkeit bei der Energiewende. mwlaeubli 'Der Schweizerische Fachverband für Sonnenenergie Swissolar schlägt eine Solarpflicht für alle Hauseigentümer:innen vor'. Wen wundert's?! mwlaeubli Die Energiewende ist gescheitert. Deutschland ersetzt die CO2-arme Kernenergie durch „Kohlestrom“ aus Polen und „Atomstrom“ aus Frankreich. Trotzdem zahlen die Deutschen Höchstpreise für jede kWh. Die Schweiz läuft auf eine Strommangellage zu. Gaskraftwerke freuen Vladimir Putin.

JA UND WIEDER MAL IST DIE WIRTSCHAFT DIE DEN MAßSTAB LEGT DENALTEN KÜNDIGT MAN VOR DER PENSION SIE SIN ZU TEUER UND ZUM SPAREN HAT MAN WENIG LEHRLINGE DAS SOZIALAMT UND DAS RAF IST AUCH AM SPAREN DÜBI ZEIGT WIE. UND DA SOLL EINER KEINE PSYCHISCHEN PROBLEME HABEN FAIR B.L.G.E Das organisierte Verbrechen hat sich auf die Gesundheitspolitik samt Politik mit ihren bezahlen Staatsmedien verlegt. Viel ändern musste man nicht. Angst, Schrecken und Panik hat schon gereicht 😏 Wahnsinn welch korrupte Kasperl sich hier rumtummeln - einfach nur noch Widerlich !

5 Punkte, die wir bisher über die neue Omikron-Variante BA.2 wissenDie Omikron-Mutation existiert in drei Varianten. Noch ist die BA.1-Variante am häufigsten vertreten. Doch diese könnte bald von BA.2 abgelöst werden. 💥YES. Macht weiter so. Bringt sie alle gegen euch auf. Ungeimpfte, Geimpfte, Genesene. Zeigt dem ganzen Land, was für ein unwissenschaftlicher korrupter Haufen ihr seid. Umso schneller ist diese Inszenierung vorbei. Ihr habt sowas von fertig💥

Swiss-Ski drückt Auge zu - Danioth, Ellenberger und Co.: Ohne erfüllte Kriterien nach PekingNicht alle für Olympia selektionierten Skifahrerinnen und Skifahrer haben die Kriterien voll erfüllt. Dennoch sind sie in Peking dabei. Weshalb? Die Argumente: srfski

Corona-Politik – «Der Schaden wird durch die Massnahmen noch grösser»Der Schweizerische Gewerbeverband lehnt die vom Bundesrat beschlossenen Massnahmen ab und fordert an einer Medienkonferenz die sofortige Aufhebung. 20 Minuten berichtet live. Hauptsache ein SVP Roll-up steht direkt nebendran… Idioten... Fordere ich auch ‼️

Die Regeln für gendergerechte Sprache dürfen überarbeitet werdenDer Aargau ist im Jahr 2005 stehen geblieben – die Diskussion ist nicht neu, aber unnötig: Die Regeln für gendergerechte Sprache dürfen überarbeitet werden. Unser Kommentar dazu. aargauerzeitung kantonaargau So ein Quatsch. Es gibt keinen Aufschrei. Das ist ein Thema der Medien. Umfragen zeigen, dass der Mehrheit das Thema egal oder dagegen ist. Bitte stoppen Sie diesen Irrsinn!