Warum Finanzskandale nicht an «Teflon-Scholz» haften bleiben

🇩🇪 Olaf Scholz und die Finanzskandale: Warum nichts an «Teflon-Scholz» haften bleibt.

Deutschland, Bundestagswahl

21.09.2021 21:08:00

🇩🇪 Olaf Scholz und die Finanzskandale: Warum nichts an «Teflon-Scholz» haften bleibt.

Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wird mit Finanzaffären in Verbindung gebracht. Die anderen Parteien wollen daraus Kapital schlagen, mit wenig Erfolg.

Im Zentrum steht der Vorwurf, die FIU habe Verdachtsfälle wegen Geldwäscherei nicht an Polizei undweitergeleitet. Wobei das Problem darin liegt, dass die Spezialeinheit als personell unterdotiert gilt. Olaf Scholz konterte mit dem Verweis, dass er die Behörde in den letzten Jahren aufgestockt und mit zusätzlichen Ressourcen ausgestattet habe.

Scholz hat im Dreikampf nach wie vor die Nase vorn.Bild: keystoneOhnehin wunderten sich deutsche Medien, warum die Durchsuchung bei der FIU am 9. September und damit in der heissen Phase des Bundestagswahlkampfs stattfand. Der Verdacht steht im Raum, es handle sich um ein politisches Manöver. Denn der Leiter der Staatsanwaltschaft Osnabrück wird als «gut vernetztes CDU-Mitglied» bezeichnet.

Weiterlesen: watson News »

Analyse zum Wahlsieg des Kreml – Warum Wladimir Putins Welt nicht in Ordnung istDer russische Präsident hat eine Wahl inszeniert, die ihm eine absolute Mehrheit im Parlament verschafft und die Opposition kaltstellt. Dennoch droht das Land seiner Kontrolle zu entgleiten. Putins Partei hat 50% der Stimmen, Tagi meint: Schlecht, niemand liebt ihn, das Volk wendet sich ab. Merkels Partei hat 33% der Stimmen, Tagi meint: Super-Ergebnis, das Volk liebt sie! Dem Tagi glaube ich kein Wort

CDU-Laschet floppt auch beim dritten TV-Triell #btw #triellDas dritte TV-Triell fand eine Woche vor der Bundestagswahl statt. Gross diskutiert wurden die Gerechtigkeit und Klimafragen. Bundestagswahlen: Wo sind die Visionen?

Analyse zum Abschluss der Kanzler-Trielle – Was alles nicht gesagt wurdeIn der dritten TV-Debatte sah Olaf Scholz schon wie der sichere Sieger aus, Baerbock wirkte genervt – und Laschet scheint sich seinem Schicksal zu ergeben. Haufen mentalen Schrotts. Misogyne Besprechungsweise „Blaffen.“ „Genervt“. B. labert nicht herum wie die beiden lahmen Herren. Nicht Umfragen oder Chauvi-Journis entscheiden die Wahl, sondern die Wahl.

Nach WM-Silber im Zeitfahren - Reusser: «Ich bin für etwas anderes hierher gekommen»«Die Freude über Silber wird wohl nicht mehr kommen», sagt die enttäuschte Marlen Reusser nach dem Zeitfahren-Rennen an der WM in Flandern. srfsport srfrad Flanders2021 UCI_cycling swisscycling UCI_cycling swisscycling Enttäuschung mehr als verständlich. Ein 50er Schnitt über lange 30 km und doch nicht gewonnen... eigentlich unfassbar. Und doch: the future is bright, Marlen!

Zürich - Obdachloser im Kreis 9 getötet – mutmasslicher Täter (20) ist geständigAm Sonntag wurde beim Gemeinschaftszentrum Bachwiesen ein toter Mann aufgefunden. Für den mutmasslichen Täter wurde U-Haft beantragt. Schlimm Die Welt ist ein trauriger Ort!

Warum die «Financial Times» Kryptos mit QAnon vergleichtDie führende Wirtschaft szeitung der Welt rechnet mit Bitcoin & Co. ab. Wiedermal ein sehr schlechter beitrag, aber er übersetzt auch immer nur die schlechten

Worum aber geht es genau? Im Zentrum steht der Vorwurf, die FIU habe Verdachtsfälle wegen Geldwäscherei nicht an Polizei und weitergeleitet. Wobei das Problem darin liegt, dass die Spezialeinheit als personell unterdotiert gilt. Olaf Scholz konterte mit dem Verweis, dass er die Behörde in den letzten Jahren aufgestockt und mit zusätzlichen Ressourcen ausgestattet habe. Scholz hat im Dreikampf nach wie vor die Nase vorn. Bild: keystone Ohnehin wunderten sich deutsche Medien, warum die Durchsuchung bei der FIU am 9. September und damit in der heissen Phase des Bundestagswahlkampfs stattfand. Der Verdacht steht im Raum, es handle sich um ein politisches Manöver. Denn der Leiter der Staatsanwaltschaft Osnabrück wird als «gut vernetztes CDU-Mitglied» bezeichnet. Zwei weitere Affären Sicherlich ist die Konkurrenz nervös, dass Olaf Scholz und die SPD in den Umfragen hartnäckig vorne liegen. Auch das dritte Triell am letzten Sonntag gegen Armin Laschet und Annalena Baerbock konnte er laut einer Blitzumfrage . Dabei wird der 63-jährige Hamburger mit weiteren Finanzaffären in Verbindung gebracht: Cum-Ex Steuern zurückgefordert, die nie bezahlt wurden . Der deutsche Staat wurde dabei um bis zu 30 Milliarden Euro betrogen. Die Vorwürfe gegen Olaf Scholz beziehen sich auf seine Zeit als Hamburger Bürgermeister. Er soll sich mehrfach mit dem Chef einer Privatbank getroffen haben, die tief im Cum-Ex-Sumpf steckt. Wirecard mit Getöse Konkurs . Es zeigte sich, dass die Bilanz frisiert worden war und Vermögenswerte ausgewiesen wurden, die gar nicht existierten. Ins Zwielicht geriet die Scholz unterstellte Finanzaufsicht Bafin. Sie hatte die Firma ungenügend kontrolliert und mit einem Leerverkaufsverbot für Aktien den Eindruck erweckt, Wirecard sei Opfer statt Täter. Der Kollaps von Wirecard warf in Deutschland hohe Wellen. Bild: keystone Es handelt sich nicht um Peanuts, und doch scheint nichts an «Teflon-Scholz» haften zu bleiben. Die NZZ . Es handle sich um komplexe Affären, die mit der Lebensrealität der «Normalbürger» nichts zu tun haben. Und Scholz trage die politische Verantwortung, aber ein persönliches Fehlverhalten könne ihm nicht nachgewiesen werden. Die Schwäche der Konkurrenz Zugute komme ihm, dass gerade in der Wirecard-Affäre «auch viele andere keine gute Figur gemacht haben». So hatte der Wirtschaftsprüfer EY die Bilanz jahrelang «durchgewinkt». Auch andere Instanzen und Behörden hatten trotz Verdachtsmomenten nie reagiert, denn Wirecard galt als einer der wenigen erfolgreichen deutschen Digital-Konzerne. Vorwürfe wie «Laschet lacht bei unpassender Gelegenheit» oder «Baerbock hat abgeschrieben» liessen sich einfacher vermitteln als komplexe Verantwortlichkeiten in schwer greifbaren Finanzaffären, meint die NZZ. Und spricht damit einen weiteren Punkt an: Der Höhenflug von Olaf Scholz ist auch eine Folge der Schwäche seiner Kontrahenten.