Fencing, Fechten, Tokyo 2021, Srftokyo 2020

Fencing, Fechten

Vor dem olympischen Auftakt - Fechter setzen auf Teamgeist bei der Medaillenjagd

Fechter Max Heinzer war einer der Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier. Er und das Team wollen unbedingt aufs Podium.

24.07.2021 18:02:00

Fechter Max Heinzer war einer der Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier. Er und das Team wollen unbedingt aufs Podium. Swiss Fencing Fencing Fechten Tokyo2021 SRFTokyo2020

Fechter Max Heinzer war einer der Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier. Er und das Team wollen unbedingt aufs Podium.

Los geht es aber zunächst mit dem Einzel-Wettkampf. Mit am Start ist dann natürlich auch Heinzer, der seinen ersten offiziellen Einsatz in Tokio bereits hinter sich hat: Bevor es für ihn auf der Planche ernst gilt, führte er die Schweizer Delegation gemeinsam mit Mujinga Kambundji am Freitag als Fahnenträger ins Olympiastadion.

Kostenpflichtige Corona-Tests - «Der Bundesrat schickt uns Ungeimpfte in eine Art Lockdown» Demo in Uster - Massnahmen-Kritiker schikanieren deutsches TV-Team mit Kuhglocken Thomas Hürlimann: Religion wird zur Folklore. Was geschieht da?

Ein Nachteil für den sportlichen Wettkampf? «Es ist ist eine zusätzliche körperliche Belastung, aber umso grösser ist die Freude, Energie und Motivation, die die Aufgabe gibt», erklärte der 33-Jährige im Vorfeld. Es habe deshalb nicht zur Diskussion gestanden, die Aufgabe abzulehnen, so Heinzer.

Routinier Steffen will endlich eine Olympia-MedailleEbenfalls am Start ist Steffen. Der 39-jährige Routinier wollte eigentlich im letzten Jahr die Karriere beenden. Die Verschiebung der Olympischen Spiele hat diesen Plan durchkreuzt. Er habe in den letzten Jahren schon gemerkt, dass es immer schwieriger werde und deshalb neue Inputs gesetzt. «Es ist nicht einfach gewesen, aber ich habe viele gute Erfahrungen gemacht – und jetzt ist es super, dass ich da bin», freut sich Steffen. headtopics.com

00:27VideoBenjamin Steffen: «Für eine Olympia-Medaille sind wir da» Aus Tokyo 2020 Clips vom 23.07.2021. abspielenDabeisein ist alles – dieses olympische Motto zählt für die Schweizer Equipe nicht. «Für eine Olympia-Medaille bin ich in Tokio – sind wir alle hier», gibt Steffen die Richtung vor. Eine solche fehle noch in seinem Palmarès. Bei den letzten Olympischen Spielen 2016 in Rio schrammte er am Podest vorbei (4. im Einzel, 6. im Mannschaftswettbewerb). Inzwischen würde sich Steffen sogar eher über Edelmetall mit dem Team statt im Einzel freuen.

Weiterlesen: SRF Sport »

Erste Vorläufe im Rudern - Gmelin und Delarze/Röösli sicher weiterDie Vorlauf-Hürde souverän gemeistert: Die Schweizer Ruderer Jeannine Gmelin sowie Barnabé Delarze/Roman Röösli stehen im Viertel- bzw. Halbfinal. Olympics Tokyo2020 swissteam SRFTokyo2020

Erstmals Geschlechtergleichheit – Der Aufstieg der Frauen bei Olympischen Spielen48,8 Prozent der rund 11’000 Teilnehmer sind weiblich, so nahe an der Geschlechtergleichheit war Olympia noch nie. Sechs Facetten des Aufstiegs der Frauen am grössten Sportevent der Welt. (Abo) Die Skateboarderin hat ein nettes Dekolleté😉😂

Nicht ohne Nebengeräusche - Mit 364 Tagen Verspätung: Eine Eröffnungsfeier «light» in TokioAm Freitag werden die Olympischen Sommerspiele in Tokio mit der offiziellen Eröffnungsfeier eingeläutet. Olympics Tokyo2020 swissteam SRFTokyo2020

Playstation, AirBnB, Bild - Panne legte weltweit Internet lahmAm Donnerstagabend ging bei vielen der grössten Websites der Welt nichts mehr. Kurz vor 19 Uhr scheint die Störung behoben. ... lol ... Cyber Polygon Die Russen waren es!

Vier Verletzte bei Unfall auf Autobahn A1 - BlickBei einer Auffahrkollision mit zwei beteiligten Autos sind am Samstagmorgen auf der Autobahn A1 bei mehrere Personen verletzt worden.

Start in der Challenge League - Kein Sieger zwischen Lausanne-Ouchy und WinterthurAuftakt in die ChallengeLeague-Saison: Dass sich Stade Lausanne-Ouchy und Winterthur unentschieden trennen, ist keine grosse Überraschung. srffussball