Verstärkter Luftpolizeidienst - Bundesrat schränkt wegen Biden-Putin-Gipfel Nutzung des Luftraums ein

Biden-Putin-Gipfel in Genf: Bundesrat schränkt Nutzung des Schweizer Luftraums ein.

11.06.2021 11:00:00

Biden-Putin-Gipfel in Genf: Bundesrat schränkt Nutzung des Schweizer Luftraums ein.

Der Bundesrat hat eine temporäre Einschränkung der Luftraumnutzung anlässlich des Treffens zwischen den Präsidenten Biden und Putin vom 15. bis 17. Juni 2021 in Genf genehmigt.

REUTERSDie Präsidentenmaschine wird hierzulande aufsetzen.Getty ImagesDas Treffen zwischen US-Präsident Joe Biden…ReutersDarum gehtsUm die Sicherheit der beiden Staatschefs zu gewährleisten hat der Bundesrat an seiner Sitzung beschlossen, die Nutzung des Luftraumes einzuschränken.

Keine Entschädigung mehr - Ungeimpften droht in Quarantäne Lohnkürzung Reto Nause zur Massnahmen-Demo - «Bernerinnen und Berner sind langsam genervt. Ich hoffe auf eine Denkpause» Zäune und Polizisten - Polizei führt erste Person bei illegaler Kundgebung in Bern ab

Auch wird die Luftwaffe den Polizeidienst sowie die Überwachung verstärken.Der kommerzielle Flugbetrieb vom und zum internationalen Flughafen Genf ist nicht betroffen.Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom Freitag eine temporäre Einschränkung der Luftraumnutzung anlässlich des Treffens zwischen den Präsidenten Biden und Putin vom 15. bis 17. Juni in Genf genehmigt. Die Luftwaffe wird den Luftpolizeidienst und die Luftraumüberwachung verstärken. Zudem wird die Armee im Rahmen eines Assistenzdienstes die zivilen Behörden bei der Umsetzung der Sicherheitsmassnahmen unterstützen. Es handelt sich dabei um einen subsidiären Einsatz.

Um beim Treffen zwischen dem amerikanischen Präsidenten Joe Biden und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Genf die Sicherheit zu gewährleisten, hat der Bundesrat eine temporäre Einschränkung der Luftraumnutzung vom 15. bis 17. Juni im Raum Genf genehmigt. Da es sich um ein hochrangiges internationales Treffen handelt, ist diese Massnahme zur Gewährleistung der Sicherheit desselben notwendig, wie es in der Mitteilung des Bundesrates heisst. Dies, zumal die Schweiz verpflichtet ist, den Schutz von völkerrechtlich geschützten Personen sicherzustellen, zu denen auch das amerikanische und das russische Staatsoberhaupt gehören. Die Luftwaffe wird den Luftpolizeidienst und eine verstärkte Luftraumüberwachung sicherstellen. headtopics.com

Kommerzieller Flugbetrieb nicht betroffenDie Nutzung des Luftraums wird von Dienstag, 15. Juni, ab 8 Uhr, bis Donnerstag, 17. Juni, um 17 Uhr Lokalzeit, in der Zone über dem Place des Nations in Genf eingeschränkt. Der kommerzielle Flugbetrieb vom und zum internationalen Flughafen Genf ist davon nicht betroffen.

Parallel dazu hat der Bundesrat den subsidiären Einsatz der Armee mit einem Maximalbestand von 1000 Armeeangehörigen zur Unterstützung der kantonalen Behörden Genfs im Rahmen eines Assistenzdienstes genehmigt. Die Armee wird namentlich den Schutz der ausländischen Vertretungen übernehmen und die Genfer Kantonspolizei im Bereich des Luft- und Seetransports durch die Bereitstellung von Material unterstützen. Diese Massnahmen ergänzen das Sicherheitsdispositiv der kantonalen Behörden. Sie haben für den Bund keine zusätzlichen Ausgaben zur Folge, die Finanzierung erfolgt über das ordentliche Budget.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

Wenn für das Volk wo nicht so gut dasteht auch so viel gemacht würde

Vor dem Gipfel Biden-Putin – «Ich habe Ronnie ein wenig geschubst»Es waren zwei Frauen, die Ronald Reagan davon überzeugten, Michail Gorbatschow zu treffen. Der Gipfel in Genf brachte zwar keinen Durchbruch, dafür einen Anfang mit viel Atmosphäre. Das war auch das Verdienst des Gastgebers.

Biden und Putin treffen sich im Hotel «La Grange» - BlickJetzt ist es offiziell! In der Villa «La Grange» in Genf treffen sich am Mittwoch hochkarätige Gäste: Joe Biden und Wladimir Putin. Das ganze Genfer Seebecken wird für das Treffen gesperrt. Wenn Interessiert es

Wenn Joe Biden auf Wladimir Putin trifftDer US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf eine Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen. Ein Mann ein Wort? -Biden wird die Mauer nicht weiter bauen (gelogen) -die Grenze für Migranten öffnen (gelogen) -American First bekämpfen (gelogen) usw. Aber ihr glaubt ihm bestimmt immer noch, eurem Heilsbringer!😂 Putins Körpersprache signalisiert Annäherungsangst. Das ganze Kartenhaus der Lügen ist dabei zu fallen liebe Medien..es ist aus..wir werden eure Lügen NIE vergessen..wir das Volk verzeihen nicht..ihr wolltet uns die guten für böse verkaufen und ungekehrt..ihr schützt verräter wie unser Bundesrat..GAME OVER

Trump sendet vor Putin-Treffen Spottnachricht an Biden - BlickEx-Präsident Donald Trump schiesst gegen seinen Nachfolger Joe Biden. Er bittet ihn spöttisch, Wladimir Putin seine «herzlichsten Grüsse» auszurichten. Dazu hätte er ihm mal noch n Zettel schreiben sollen wen er trifft, nicht das er das auf den Flug dorthin vergisst. 🔥Er war ein hervorragender Präsident die der USA und das Westens von Globalismus schützen wollte. Deswegen haben sie ihn eliminiert (er hat die Wahlen gewonnen). Als Souveräneren Land ist die Schweiz auch unter Attacke. Globalismus duldet kein Freiheit und Eigenbestimmung!

Sperrzone Genf – Putin und Biden bringen die halbe UNO-Stadt zum StillstandGenf ist internationalen Rummel gewohnt. Doch nächste Woche, wenn Vladimir Putin und Joe Biden in der Stadt sind, wird alles anders sein. (Abo)

Geschenk für US-Präsidenten: Parmelin will Biden überraschen - BlickBundespräsident Guy Parmelin und Aussenminister Ignazio Cassis treffen sich bereits einen Tag vor dem grossen Gipfel in Genf mit US-Präsident Joe Biden. Was sie der amerikanischen Delegation schenken, will Parmelin noch nicht verraten. Welcome in Switzerland, Mr. Präsident😎🎉 Mit was genau? einem Rollstuhl? Ok ja das könnte der sicher gebrauchen.. Überraschen? ... lol ... und wenn dieser Primat aus der 3rd World USA ... plötzlich noch den Blick liest ...