Ueli Maurer über die Stempelsteuer und die OECD-Reform

Ueli Maurer will tiefere Steuern für Reiche. Er sagt im Interview: «Wir sind nicht mehr so gut, wie wir es gerne hätten.»

Ueli Maurer Will Tiefere Steuern Für Grossverdiener. Er Sagt: «Wir Sind Nicht Mehr So Gut, Wie Wir Es Gerne Hätten»

16.01.2022 10:00:00

Ueli Maurer will tiefere Steuern für Reiche. Er sagt im Interview : «Wir sind nicht mehr so gut, wie wir es gerne hätten.»

Ueli Maurer fürchtet, die Schweiz falle im Standortwettlauf zurück. Auch darum will er Firmen bei der Stempelsteuer entlasten.

15.01.2022, 21.45 UhrDruckenTeilen«Wir müssen unnötige Steuern abschaffen»: Finanzminister Ueli Maurer kämpft für den Erlass der Emissionsabgabe. (Bern, 13. 1. 2022)Tomas WüthrichNZZ am Sonntag: Die Schweiz türmt gerade Milliarden an Corona-Schulden auf – und Sie kämpfen dafür, dass Unternehmen weniger Steuern zahlen müssen. Ist das nicht der völlig falsche Zeitpunkt?

Weiterlesen: NZZ am Sonntag »

Wo sagt er dies? Kann ich nirgends lesen. 'Wir sind nicht mehr so gut, wie wir es gerne hätten' sagt dies nicht. Wie wär's denn wenn wir dafür sorgen, dass wir wieder so gut werden, wie wir es gerne hätten? Wäre etwas nachhaltiger als die Pflästerli-Politik. Der Bundesrat hat klargemacht, dass er die globale Mindeststeuer auch in der Schweiz umsetzen will. Es steigt die Gefahr, dass sich die betroffenen Firmen nach anderen Standorten umschauen und das Land verlassen. Wie überzeugt man die Firmen zum Bleiben?

Vielleicht sollte der Ueli mal akzeptieren dass es nicht mehr opportun ist den Reichen beim Steuernsparen zu helfen.

«Gaht mir gruusig ufde Wecker»: So attackiert Jay Badran Ueli Maurer beim «Arena»-ComebackBei der Abstimmungs-Arena zur Stempelsteuer trifft Ueli Maurer nun ausgerechnet auf Jay Badran, seine liebste Widersacherin. Da gehen die Emotionen hoch. JayBadran ist eine unfassbar vulgäre Person. Glarner mit Vagina. Und sie will zwar die Stempelsteuer, gleichzeitig aber will sie Hunderte Millionen Franken Steuergelder von unten nach oben zu den Milliarden schweren Verlegerclans verteilen. MediengesetzNEIN

«Gaht mir gruusig ufde Wecker»: So attackiert Jay Badran Ueli Maurer beim «Arena»-ComebackBei der Abstimmungs-Arena zur Stempelsteuer trifft Ueli Maurer nun ausgerechnet auf Jay Badran, seine liebste Widersacherin. Da gehen die Emotionen hoch. JayBadran ist eine unfassbar vulgäre Person. Glarner mit Vagina. Und sie will zwar die Stempelsteuer, gleichzeitig aber will sie Hunderte Millionen Franken Steuergelder von unten nach oben zu den Milliarden schweren Verlegerclans verteilen. MediengesetzNEIN

Faktencheck zur SRF-«Arena» – KMU oder Grosskonzerne – wem hilft die Teil-Abschaffung der Stempelsteuer?Laut den Befürworter profitiert die ganze Wirtschaft von einer Abschaffung der Emissionsabgabe. Die Gegner warnen vor Steuerprivilegien. Vier ​​Aussagen aus der Abstimmungs-«Arena» auf dem Prüfstand. DIESE STEMPELSTEUER BRINGT DAS GELD 💰 💰 EIN FÜR DIE 13. AHV RENTE UND DAS BEDINGUNGSLOSE GRUNDEINKOMMEN DENN SO IST DAS GELD GERECHT VERTEIELT UND DIE WIRTSCHAFT UND DER BUND VERDIENT AN DEN IDEEEN REICHEN BÜRGER WENN SIE SELBSTÄNDIG ODER TEILZEIT ARBEITEN MIT DIESEM GELD

Faktencheck zur SRF-«Arena» – KMU oder Grosskonzerne – wem hilft die Teil-Abschaffung der Stempelsteuer?Laut den Befürworter profitiert die ganze Wirtschaft von einer Abschaffung der Emissionsabgabe. Die Gegner warnen vor Steuerprivilegien. Vier ​​Aussagen aus der Abstimmungs-«Arena» auf dem Prüfstand.

Australischer Reporter im Interview – «Djokovic könnte denken, dass unsere strenge Impfpolitik albern ist»Der Journalist Paul Sakkal hat die Visumaffäre um Novak Djokovic rund um die Uhr begleitet – er erklärt die fatalen Missverständnisse im Prozess um die Weltnummer 1 und den australischen Sonderfall.

Die lustigsten Memes und Karikaturen, die Impfgegner besser nicht anschauen solltenObacht, geschätzte watson-Userin, geschätzter -User: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht prompt angezeigt werden, klicke für unseren hilfsbereiten …

Daniel Friedli und Mirko Plüss 15.01.2022, 21.45 Uhr Drucken Teilen «Wir müssen unnötige Steuern abschaffen»: Finanzminister Ueli Maurer kämpft für den Erlass der Emissionsabgabe. (Bern, 13. 1. 2022) Tomas Wüthrich NZZ am Sonntag: Die Schweiz türmt gerade Milliarden an Corona-Schulden auf – und Sie kämpfen dafür, dass Unternehmen weniger Steuern zahlen müssen. Ist das nicht der völlig falsche Zeitpunkt? Service