UEFA bestätigt den neuen Champions-League-Modus ab 2024/25

10.05.2022 17:43:00

Die UEFA bestätigt den neuen Champions-League-Modus ab der Saison 2024/25.

Europa League, Conference League

Die UEFA bestätigt den neuen Champions-League-Modus ab der Saison 2024/25.

Das neue Champions-League-Format ab der Saison 2024/25 steht – neu werden 36 statt wie bislang 32 in der Königsklasse mit dabei sein. Wie bereits Mitte April …

Über die Zugangsvoraussetzung für die im Vergleich zur aktuellen Spielzeit vier zusätzlichen Clubs war bereits zuvor eine Debatte entbrannt. Im ursprünglichen Modell sollten zwei Plätze an Clubs vergeben werden, die in der Vergangenheit Erfolge im Europacup gefeiert hatten, sich in ihrer Liga aber nicht für die Champions League qualifizieren konnten. Dies hatten unter anderem der Zusammenschluss der europäischen Ligen sowie Fan-Organisationen kritisiert.

Weiterlesen:
watson News »

Winterthur im Hintertreffen - Challenge League: Der Dritte am Ende als lachender Dritter?Schlechteste Ausgangslage, aber leichtestes Restprogramm: Ist der fcwinti im Aufstiegskampf der ChallengeLeague am Ende der lachende Dritte? Oder setzen sich doch der fcschaffhausen oder der FCAARAU durch? srffussball

Cabral und Co. verliessen die Super League als Stars – und tun sich im Ausland schwerSelten einmal verlassen so viele Aushängeschilder die Super League wie in diesem Winter. Die meisten sind noch nicht recht bei ihren neuen Vereinen angekommen. Was sagt das über die Schweizer Liga aus?

Mini-Liga, Playoffs, 36 Teams - Die «Königsklasse» kommt ab 2024/25 in neuem Kleid daherAb der Saison 2024/25 erfährt der Modus in der ChampionsLeague zahlreiche Änderungen. Statt wie bisher 32 kämpfen 36 Teams um den Titel. srffussball

Weg von «Zero Covid» – Wie Taiwan das China-Desaster vermeidetDer Inselstaat setzte lange darauf, die Corona-Fälle bei null zu halten, so wie China. Mit Omikron hat Taiwan nun aber die Strategie geändert.

Zeiten, Namen und die Nati - Alles Wissenswerte zur Eishockey-WMDaten, Fakten, Modus: Am Freitag beginnt in Finnland die Eishockey-WM, wir machen euch fit für den Kampf um den Pokal. srfhockey IIHFWorlds

Trotz Punktgewinn gegen FCB: Lausanne steht als Absteiger fest – Krimi um Barrage-PlatzDrei Runden vor Schluss ist es definitiv: Lausanne steigt aus der Super League ab. Luzern hingegen ist nach dem Kantersieg gegen Servette nur noch drei Punkte hinter GC.

May 10, 2022 Über die Zugangsvoraussetzung für die im Vergleich zur aktuellen Spielzeit vier zusätzlichen Clubs war bereits zuvor eine Debatte entbrannt.Im Aufstiegsrennen der Challenge League verfügt der FC Winterthur vor den letzten drei Runden über die schlechteste Ausgangslage.16 Die besten Fussballer ziehen weiter, wenn sich die Chance dazu bietet, in eine grössere, bessere Liga zu wechseln.Neu auch Playoff-Spannung in der «Königsklasse»?Die ersten 8 Mannschaften nach der ersten Phase werden sich für den Achtelfinal qualifizieren, während die Mannschaften auf den Plätzen 9 bis 24 durch Playoffs im Hin- und Rückspielformat weiterkommen.

Im ursprünglichen Modell sollten zwei Plätze an Clubs vergeben werden, die in der Vergangenheit Erfolge im Europacup gefeiert hatten, sich in ihrer Liga aber nicht für die Champions League qualifizieren konnten. Dies hatten unter anderem der Zusammenschluss der europäischen Ligen sowie Fan-Organisationen kritisiert. Tabellenplatz. Mit der nunmehr beschlossenen Regelung würden in der aktuellen Saison England und die Niederlande profitieren und in der kommenden Spielzeit je einen Königsklassen-Vertreter mehr stellen. Der Auslandtransfer des Leistungsträgers ist also nichts Ungewöhnliches für hiesige Klubs. Die weiteren zusätzlichen zwei Champions-League-Plätze sollen an die fünftbeste Nation, derzeit Frankreich, und an einen weiteren nationalen Meister, der bislang nicht automatisch dabei war, gehen. Das Restprogramm ist dabei aber ein gutes Stichwort. «Wir sind überzeugt, dass das gewählte Format die richtige Balance trifft und dass es die Ausgeglichenheit des Wettbewerbs verbessert und stabile Einnahmen generiert, die zwischen Klubs, Ligen und der Basis auf dem Kontinent verteilt werden können, während sich gleichzeitig die Popularität der Klubwettbewerbe steigert», sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. Laufzeit 9 Minuten 10 Sekunden.

So sieht der neue Modus aus: Statt der bisherigen Gruppenphase gibt es neu einen Liga-Modus. Denn: In der zweitletzten Runde kommt es zwischen Schaffhausen und Aarau zum Direktduell. Wegen der Corona-Krise hatte sich der internationale Spielermarkt in den Transferfenstern davor merklich abgekühlt, gerade in jenem Preissegment, in dem sich Exporte aus der Schweiz in der Regel bewegen, dem tiefen bis mittleren. Jedes Team spielt acht Spiele gegen acht verschiedene Gegner (vier Mal zuhause, vier Mal auswärts). Statt wie bislang 32 Teams werden neu 36 Teams in der Champions League mitspielen. Dem FCW spielen beide Szenarien in die Karten. Die besten acht Teams in der Liga qualifizieren sich direkt für die Achtelfinals. War auch sein Vorgänger weg, YBs Jean-Pierre Nsame. Die Mannschaften auf den Plätzen neun bis 24 spielen ein Playoff mit Hin- und Rückspiel um die weiteren Plätze in der K. Dasselbe gilt für Aarau, das zuhause Lausanne-Ouchy empfängt.

o.-Phase. Die Munotstädter müssen auswärts in Thun ran. Verabschiedete sich Eray Cömert vom FC Basel, einer der wenigen Schweizer Nationalspieler aus der Super League, und Christopher Martins, der bei YB eine wichtige Rolle eingenommen hatte im zentralen Mittelfeld. Auch die Europa League (8 Vorrundenspiele) und die Europa Conference League (6 Vorrundenspiele) werden ein ähnliches Format übernehmen. Nicht verändern werden sich die Spieltage. Sollte auch Schaffhausen gegen das Bernegger-Team patzen, würden die Karten bereits vor dem Direktduell gegen Aarau ein erstes Mal neu gemischt. Die europäischen werden gemäss der UEFA-Mitteilung weiterhin unter der Woche gespielt, die Wochenenden gehören den nationalen Wettbewerben. Bild: keystone Das Beste vorweg: Arthur Cabral hat sich bei der Fiorentina in die Stammformation gespielt.

(abu/sda) Mehr Fussball: .05.