Tschechien - Zwei Tote und dutzende Verletzte bei Zugunglück

Schweres Zugunglück in Tschechien: Mindestens 2 Personen tot, bis zu 50 Verletzte.

04.08.2021 10:44:00

Schweres Zugunglück in Tschechien: Mindestens 2 Personen tot, bis zu 50 Verletzte.

Am Mittwochmorgen sind in Tschechien zwei Personenzüge zusammengestossen. Nach ersten Informationen gibt es dutzende Verletzte. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei nahe der Grenze zu Bayern.

PolizeiMindestens zwei Menschen sind nach ersten Informationen ums Leben gekommen.PolizeiEin aus München kommender Expresszug ist in Tschechien mit einem Personenzug kollidiert.Bild: GooglemapsNach einem schweren Zugunglück im Südwesten Tschechiens laufen die Rettungsarbeiten.

«Da bin ich konsequent und gehe» - Winterthurer SVP-Präsidentin kündigt Job wegen Zertifikatspflicht in Firma Sinkende Fallzahlen – Das sind die Gründe für den positiven Corona-Trend – und so könnte es weitergehen Kritische Rede von Ueli Maurer – Jetzt muss sich der Gesamtbundesrat erklären

Mindestens zwei Menschen sind nach ersten Informationen ums Leben gekommen.Einer der Züge kam aus Deutschland.Ein aus München kommender Expresszug ist in Tschechien mit einem Personenzug zusammengestossen. Zwei Menschen seien bei demZugunglück

ums Leben gekommen, berichtete die Agentur CTK am Mittwoch unter Berufung auf die Rettungskräfte. 38 Menschen seien verletzt worden, sieben von ihnen seien in einem kritischen Zustand. Dutzende Rettungskräfte und vier Hubschrauber waren vor Ort im Einsatz, um die verletzten Menschen zu versorgen und in Krankenhäuser zu bringen. Auch aus Deutschland kam Hilfe. headtopics.com

«Die Situation ist ernst, ich bin auf dem Weg zum Unglücksort», teilte der tschechische Verkehrsminister Karel Havlicek mit. Der Expresszug München-Prag habe nach ersten Erkenntnissen bei Domazlice (Taus) nahe der deutschen Grenze ein Haltesignal überfahren. Er sei dann mit dem Nahverkehrszug, einem sogenannten RegioShark, kollidiert. Letzterer verkehrt auf der Strecke Pilsen (Plzen)-Domazlice.

AuftschechischenEisenbahnstrecken kommt es immer wieder zu Unfällen. Die Sicherheitstechnik gilt vielerorts als veraltet. Die Regierung hat ein Modernisierungsprogramm auf den Weg gebracht. Erst vor einem Jahr waren im Erzgebirge nahe der deutschen Grenze zwei Züge frontal zusammengestossen. Dabei waren zwei Menschen gestorben, darunter ein Deutscher.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Zwei Tote bei Zug-Kollision in Tschechien - BlickSchweres Zug-Unglück in Tschechien: Am Mittwoch kollidierten laut tschechischen Medien zwei Züge auf der Strecke im Dorf Milavče in der Region Domažlice. Es gab zwei Tote und dutzende Verletzte.

Tote bei Bränden in der Türkei: Erdogan besitzt kein einziges LöschflugzeugDie Feuerwehr in der Türkei kämpft seit sechs Tagen gegen die verheerenden Waldbrände, die mehreren Menschen das Leben gekostet haben. Doch es fehlt an Einsatzflugzeugen. Ich muss gestehen, dass ich auch keines habe… 😔 Besitzt Parmelin eigentlich Löschflugzeuge in der Schweiz? Was hat Deutschland für die Flutopfer getan? Die Menschen warten noch immer auf Hilfe. StrongTürkiye

Herr Meteorologe, kommt die Hitze aus Südeuropa auch zu uns?Während in Griechenland und Italien Waldbrände wüten und die Temperaturen an der 50-Grad-Marke kratzen, ist es bei uns nach wie vor kalt und nass.

Bei Polizeikontrolle: Skeptiker stirbt an Corona-Demo in Berlin - BlickCorona-Skeptiker marschierten trotz eines Verbots am Sonntag durch Berlin und skandierten ihre Anti-Impf-Parolen. Einer der «Querdenker» kollabierte dabei und starb später im Spital. Natürlich kein Wort zur Polizeigewalt, welche nun sogar vom UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer untersucht wird. Ja, es hat Übergriffe auf Polizeikräfte gegeben. Das rechtfertigt jedoch in keiner Weise das brutle Vorgehen der Einsatzkräfte. Siehe div. Livestreams

Peinlicher Patzer! Stadt Luzern schreibt Säli-Steinhof mit «SCUHLE» anLetzten Freitag vertauschten Verkehrstechniker der Stadt Luzern beim Anbringen der Bodenmarkierung zwei Buchstaben – und bemerkten es offenbar nicht. Und jetzt müssen diese Schüler von Psychologen Betreut werden 🤣🤣 Eben, darum muss man auch in die Schule gehen! Ironisch! Es ist nicht die Stadt Luzern sondern die Arbeiter die zu 95% nur noch aus Ausländer besteht die kaum unsere Sprache mächtig sind den sie dürfen ja nichts kosten

Das BAG meldet am Freitag 800 neue Corona-Fälle und 2 ToteDas Bundesamt für Gesundheit teilt die neusten Entwicklungen in der Corona-Pandemie mit. Hier gibt es die aktuellen Zahlen. Welche politischen Personen/Gremien und welche Medien bleiben stur und uneinsichtig im Corona-Narrativ gefangen? Welche bringen die Demut auf, gravierende Fehleinschätzungen & Fehlleistungen zuzugeben und zum Wohl des Volkes den Kurs zu korrigieren? BAG_OFSP_UFSP alain_berset Wie findet man 63'142 Laborraten in der Sommerferienzeit an ein Wintervirus zu testen?