Trump rudert zurück: USA verschieben Anhebung von China-Zöllen

Trump rudert zurück: USA verschieben Anhebung von China-Zöllen

12.09.2019 03:50:00

Trump rudert zurück: USA verschieben Anhebung von China-Zöllen

Zwei Wochen Galgenfrist für China: US-Präsident Donald Trump verschiebt die Anhebung von Strafzölle auf chinesische Produkte. Zuvor sendete Peking ein Zeichen der Entspannung.

Donald Trump will als «Geste des guten Willens» die Strafzölle auf chinesische Importe im Umfang von 250 Milliarden US-Dollar um zwei Wochen verschieben.Die US-Regierung will die für Anfang Oktober angekündigte Anhebung der Strafzölle auf chinesische Importe im Umfang von 250 Milliarden US-Dollar um zwei Wochen verschieben. Das kündigte Präsident Donald Trump als «Geste des guten Willens» auf Twitter an.

Griechisch-türkischer Zwist – Streit um Mittelmeer-Erdgas spitzt sich zu BAG bestätigt Covid-Opfer – Erster Todesfall eines jungen Erwachsenen in der Schweiz Kroatien meldet Rekordzahl an Corona-Infektionen

Wie Trump am Mittwoch erklärte, sollen die Abgaben nun erst ab dem 15. Oktober erhoben werden. Zum einen hätte Vize-Ministerpräsident Liu He darum gebeten und zum anderen begehe die Volksrepublik den 70. Jahrestag ihrer Gründung.Der Handelskrieg zwischen den USA und China läuft seit Monaten und belastet zunehmend die globale Wirtschaft. Beide Seiten überziehen einander schrittweise mit immer neuen Strafzöllen.

China sendete Signal der EntspannungBereits seit längerem sind Importe aus China in die USA im Umfang von rund 250 Milliarden US-Dollar mit Strafzöllen von 25 Prozent belegt. Sie sollten ursprünglich ab 1. Oktober auf 30 Prozent erhöht werden. Dies soll nun erst zum 15. Oktober passieren.

Trump reagierte damit auf ein Signal der Entspannung, das zuvor die Regierung in Peking ausgesendet hatte. China hatte eine Liste von US-Produkten vorgelegt, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen. Es geht um 16 Arten von Produkten, wie Chinas Finanzministerium am Mittwoch mitteilte, darunter einige Medikamente, medizinische Ausrüstung und Chemikalien. Das Ministerium machte keine Angaben über das Volumen der Produkte. Weitere Ausnahmen würden geprüft.

Die staatliche Zeitung «Global Times» sprach von einer «Geste des guten Willens» im Handelskrieg, bevor beide Seiten Anfang Oktober wieder Verhandlungen aufnehmen. Trump hatte den Schritt der Chinesen am Mittwoch begrüsst und von einer respektvollen Geste gesprochen. «Sie haben das Richtige getan», sagte er im Weissen Haus. «Es war eine Geste.» Stunden später folgte dann sein entgegenkommend formulierter Tweet.

Weitere Eskalation Ende AugustAuslöser des seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskonflikts war die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Er fordert eine Beseitigung von Marktschranken, kritisiert die Verletzung von Urheberrechten und den zwangsweisen Technologietransfer bei in China tätigen US-Unternehmen sowie staatliche Subventionen.

Später forderte der US-Präsident auch strukturelle Veränderungen in China und Mechanismen, um die Einhaltung eines Abkommens zu garantieren. Der Führung in Peking geht das aber zu weit. Auch Trumps Unberechenbarkeit verärgert die chinesische Seite.

* in Ordnung oder nicht? – Streit ums Gendersternchen Mundschutz fürs Zürcher Publikum – Schauspielhaus, Tonhalle und Co. führen die Maskenpflicht ein Trump blockiert Post-Gelder, um Briefwahl zu verhindern - Blick

Ende August hatte sich der Handelskonflikt nochmals deutlich zugespitzt:Der Handelskrieg führt in beiden Ländern zu einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und bremst auch die Weltkonjunktur. Viele Analysten warnen, der Konflikt könnte die US-Wirtschaft in eine Rezession schlittern lassen. (SDA)

Weiterlesen: BLICK »

Abgang von John Bolton: Was das für Trump und die USA bedeutetDonald Trump feuert seinen Sicherheitsberater John Bolton. Was zum Bruch führte und welche aussenpolitische Fragen sich nun stellen: BLICK liefert die fünf wichtigsten Antworten zur Entlassung des Falken. So, jetzt lasse ich mich von der gleichgeschalteten, linksaussen Lügen - & Lückenpresse ein bißchen berieseln.😵 Bolton ist ein Kriegshetzer, ein Russlandhasser, einer der der koreanischen Halbinsel keine Chance geben will. Trump hat ihn hoffentlich vor die Türe gestellt!! 😇

Wird Trump wegen seiner Golfplätze impeached?Die dubiosen Geschäfte mit den hoch defizitären Golfplätzen des Präsidenten werden nun Gegenstand einer Impeachment-Untersuchung des Abgeordnetenhauses.

Trump der Börsen-SchreckJe öfter Trump seine Follower auf Twitter über sein Seelenleben informiert, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kurse sinken. Nach all den Jahren denkt der immer noch, Trump's Twitter seien Profilneurosen. Manche lernen nie.

Trump erklärt Gespräche mit Taliban definitiv für «tot»Der US-Präsident hat nach einem Anschlag in Kabul die Friedensgespräche mit hochrangigen Vertretern der Aufständischen endgültig beendet.

Besser nicht mit TrumpUS-Präsident Donald Trump hat die Verhandlungen zwischen den USA und den Taliban gestoppt – zum Glück. baumstieger

Misstraute die CIA Trump?Laut CNN fürchtete der US-Geheimdienste um die Sicherheit eines Top-Agenten in Moskau – wegen Trump. Das Weisse Haus dementiert.