Trump heizt Handelsstreit mit Kanada wieder an

Trump heizt Handelsstreit mit Kanada wieder an

07.08.2020 03:38:00

Trump heizt Handelsstreit mit Kanada wieder an

Neue Strafzölle auf kanadische Aluminium-Importe – denn für den US-Präsidenten steht fest, Kanada vernichte immer noch Arbeitsplätze in den USA. Die Regierung in Ottawa reagiert umgehend.

keystone-sda.chKanadische Firmen würden Arbeitsplätze in den USA vernichten, so Trump.keystone-sda.chUS-Präsident Donald Trump heizt den Handelsstreit mit Kanada wieder an. Einige Aluminium-Importe aus Kanada werden erneut mit zehnprozentigen Sonderzöllen belegt, wie der Republikaner am Donnerstag im US-Bundesstaat Ohio sagte. Er habe ein entsprechendes Dekret zum Schutz der amerikanischen Wirtschaft unterzeichnet.

Bewusstsein bei Vögeln: Das Vogelhirn ist kein Spatzenhirn Zu schwach gegen Extremisten? MAD-Chef Christof Gramm muss gehen Zürich: Swissôtel schliesst und entlässt 270 Angestellte

Trump warf Kanada bei seiner Rede vor Angestellten des Waschmaschinen-Herstellers Whirlpool vor, den US-Markt mit Billigprodukten zu fluten und Arbeitsplätze in den USA zu vernichten. «Die kanadischen Aluminium-Hersteller haben ihr Versprechen gebrochen.» Die Zusage sei aber die Grundlage gewesen, die vorherigen Sonderzölle 2019 aufzuheben.

Kanada: Ungerechtfertigtes VorgehenDie Regierung in Ottawa reagierte prompt und kündigte Vergeltungsmassnahmen in ähnlichem Umfang an. Das US-Vorgehen sei unbegründet und inakzeptabel. Im Jahr 2018, als Trump den Handelsstreit mit Stahl- und Aluminium-Zöllen gegen die Nachbarn Kanada und Mexiko vom Zaun brach, reagierte Kanada mit Sonderabgaben auf US-Produkte wie Ketchup und Bourbon.

Auch in den USA ist das Vorgehen von Trump umstritten. Die US-Handelskammer sprach von einem Schritt in die falsche Richtung. Die Zollspirale werde am Ende zu höheren Kosten für US-Unternehmen führen. Auch Konsumenten werden dies zu spüren bekommen.

Trump wirft auch China und der EU unfaire Handelspraktiken zulasten der USA vor. Vor der Präsidentenwahl im November könnte er den Zollstreit wieder aufleben lassen, befürchten Beobachter. Weiterlesen: 20 Minuten »

100 Kilometer auf dem Einrad - Mirjam Lips – vom Krankenbett zum überragenden Weltrekord

Die 27-Jährige hat 100 km auf dem Einrad in neuer Bestzeit absolviert.

Facebook löscht Trump-VideoAuf Facebook behauptet der US-Präsident, Kindern seinen in Bezug auf das Coronavirus «fast immun». Youtube hat über 2500 Kanäle gelöscht, die in Verbindung mit China stehen.

Trump gibt Axios unbezahlbares Interview – und das Netz lacht TränenDonald Trump hat mit einem kürzlich veröffentlichten Interview wieder einmal für Verblüffung gesorgt. Im Gespräch mit dem Reporter, Jonathan Swan, des …

Neil Young reicht Klage gegen Donald Trump einDer Vorstoss folgt einem öffentlichen Schreiben von rund 60 namhaften Musikerinnen und Musikern. Sie fordern die Klärung der Musiknutzungsrechte für politische Veranstaltungen. Wieso, wurde er aus dem Golfclub geschmissen?

Schreiben aufgetaucht – Diese Ermittlungen könnten schwere Folgen für Trump haben«Mutmasslich umfangreiches und fortgesetztes kriminelles Handeln»: Die Untersuchungen der New Yorker Staatsanwälte gegen den US-Präsidenten sind umfassender als vermutet.

Clips gegen Trump – Heftiger als jedes Wahlvideo der DemokratenThrillerautor Don Winslow hat ein Dutzend Filme gegen den US-Präsidenten auf Youtube gestellt. Darin bekämpft er den Trump mit dessen eigenen Waffen. Hmm, die selben, wenn nicht schlimmeren Videos gibt es von Merkel, angefangen vom Zittern, ihren 180 Grad Wendungen der 'Meinung', ob Atomausstieg, bis hin zu 'Flüchtlingen', Merkel wird im Duden unter zitternder Wendehals geführt....

Vorwurf: Lieder illegal im Wahlkampf gespielt – Neil Young verklagt Trump-TeamDer Musiker reichte seine Klage bei einem Gericht in New York ein und veröffentlichte sie im Netz. Er fordert bis zu 150’000 Dollar Schadensersatz pro gespielten Song. Am Schluss bleibt nur noch „I‘m a loser“ von Beck übrig..