Trotz Gesamtarbeitsverträgen - Seco-Kontrollen: Jeder fünfe Lohn ist zu tief

09.06.2022 17:51:00

In Branchen mit allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsverträgen sind bei 21 Prozent Lohndumping aufgedeckt worden.

Lohndumping, Seco

Seco -Kontrollen: Jeder fünfe Lohn ist zu tief. In Branchen mit allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsverträgen sind bei 21 Prozent Lohndumping aufgedeckt worden. Seco Lohn

In Branchen mit allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsverträgen sind bei 21 Prozent Lohndumping aufgedeckt worden.

Die Kontrollen haben laut dem Seco bei jedem fünften Verdienst in Branchen mit allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsverträgen ein Lohndumping aufgedeckt. In Branchen ohne Gesamtarbeits- und Normalarbeitsverträge und bei vermuteter Scheinselbstständigkeit ging die Verstossquote jeweils um zwei Prozentpunkte zurück. Sie lag jeweils zwischen 13 und 6 Prozent.

Wie das Seco mitteilte, sind die berechneten Quoten nicht repräsentativ für die Gesamtsituation auf dem Arbeitsmarkt. Dies, weil die Kontrollen risikobasiert stattfänden – es wird also vor allem in Betrieben kontrolliert, in denen Verstösse vermutet werden.

Weiterlesen: SRF News »

WENN DAS SECO LOHNDUMPING AUFDECKT BEI FIRMEN MIT GESAMTARBEITSVERTÄGEN WIE IST ES DENN DANN MIT DEN ANDEREN FIRMEN DIE HABEN EBEN NOCH KLEINERE LÖHNE AUCH FÜR SCHWEIZER ARBEITNEHMER NICHT NUR FÜR AUSLÄNDER UND SO WERDEN DIE TEUREN ALTEN GEKÜNDIGT NEIN ZUR AHV REVISION B.L.G.E Fünfe? 79% der Löhne sind zu hoch.

Und? Konsequenzen?

SVP spricht von Skandal – Nationalrat stimmt Impfstoff-Krediten zähneknirschend zuLieber zu viele Impfdosen als zu wenige: Diese Strategie trägt die Mehrheit des Nationalrates mit – trotz Fehlern bei der Beschaffung des Impfstoffs. Das ist mehr als ein Skandal!

Global Wealth Report - Grösstes Vermögenswachstum seit Jahrzehnten10.6 Prozent mehr Vermögen – das ist das Ergebnis vom neusten GlobalWealthReport, den die BostonConsultingGroup heute veröffentlicht. Das globale Vermögen erreichte 2021 damit einen neuen Rekord von 530 Billionen US-Dollar. Wie man Scheisse (Inflation) als Gold verkauft. EndTheFed Ist ja toll.. und wie ist dieses Vermögen verteilt? Mehr Vermögen für die Reichen und Superreichen müsste es heißen...

Privatsphäre im Web – Wie ein VPN das Surfen sicherer macht – oder selbst zum Risiko wirdDie Kommunikation durch einen Datentunnel zu schicken, hält Spione, Datensammler und Hacker fern. Die Krux ist, einen vertrauenswürdigen Anbieter zu finden. Phishing-Emails und Malware können auch durch einen Datentunnel geschickt werden.

Anonymer Spender in Japan – Er schickt seiner Gemeinde seit 51 Jahren Geld – und niemand kennt ihnWer ist Ako? In der japanischen Ortschaft Okuizumo trifft Monat für Monat ein Umschlag mit Bargeld ein, von einem geheimnisvollen Gönner oder einer Gönnerin. Zu Besuch in einer Stadt, deren bekannteste Persönlichkeit ein Unbekannter ist.

Kommentar zu «Nein heisst Nein» – Damit wird es nicht weniger Vergewaltigungen geben«Für eine effektvolle Abschreckung der Täter bleiben die neuen Mindeststrafen von mehr als zwei Jahren zu tief.» Warum wird „Täter“ nicht gegendert? Es gibt auch weibliche Vergewaltigerinnen! Hört auf nur positive Begriffe zu gendern und negative männlich zu lassen, seid konsequent, ihr Pfeifen!

«Schweiz ist Kriegspartei»: SVP demonstriert in Bern gegen Schweiz-Beitritt zu Uno-SicherheitsratMit Transparenten demonstrierte die SVP-Fraktion am Donnerstagmorgen vor dem Bundeshaus. Die Partei wehrt sich gegen die Kandidatur der Schweiz für den Uno-Sicherheitsrat. Und wir lassen das zu das wir Kriegs partei sind, jagen sie diese Kriegstreiber in Ukraine, bei uns haben wir keinen Platz für solche Dummkopfe. Ich bin für FRIEDEN!!!! Tja, so geht’s: SVP…Achtung ⚠️…Steht🕴Ruhn🧍…Untauglich🤓…wegtreten🙋 Ausser Mehrkosten für die Schweiz, sehe ich keinen sinnvollen Grund die CH Delegation in den UNO Sicherheitsrat zu sehen. Kriege von diktatorischen Führungen, sind wie man bisher sah, unverhandelbar und somit unvermeidlich.

Laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) sind im Jahr 2021 die Lohn- und Arbeitsbedingungen bei 35’795 Unternehmen und 138'642 Personen kontrolliert worden.2 2 Bundesrat Ueli Maurer geht auf Nummer sicher: «Wir wissen noch nicht, wie sich die Situation in diesem Herbst und im nächsten Winter entwickelt.10.Beim Surfen sehen uns ständig Datensammler über den Rücken.

Damit wurde das Mindestkontrollziel knapp erreicht. Die Kontrollen haben laut dem Seco bei jedem fünften Verdienst in Branchen mit allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsverträgen ein Lohndumping aufgedeckt. Vergangene Woche hatte Gesundheitsminister Alain Berset eine Administrativuntersuchung eingeleitet. In Branchen ohne Gesamtarbeits- und Normalarbeitsverträge und bei vermuteter Scheinselbstständigkeit ging die Verstossquote jeweils um zwei Prozentpunkte zurück. Das globale Vermögen erreichte 2021 damit einen neuen Rekord von 530 Billionen US-Dollar. Sie lag jeweils zwischen 13 und 6 Prozent. Die Ergebnisse der Untersuchung werden erst im August vorliegen. Wie das Seco mitteilte, sind die berechneten Quoten nicht repräsentativ für die Gesamtsituation auf dem Arbeitsmarkt. Um es vorwegzunehmen: Das VPN ist nicht die Lösung aller Datenschutzprobleme.

Dies, weil die Kontrollen risikobasiert stattfänden – es wird also vor allem in Betrieben kontrolliert, in denen Verstösse vermutet werden. Der Bericht zeigt, dass bei der Impfstoffbeschaffung zwar nicht alles optimal lief, wie es Finanzminister Ueli Maurer ausdrückte. «Egal, ob es die Finanzkrise war, ob es Covid war, es hat sich immer sehr, sehr stark erholt. Allein im Kanton Zürich 547 Fälle aufgedeckt Box aufklappen Box zuklappen Bei Arbeitsmarktkontrollen im Kanton Zürich sind im vergangenen Jahr 547 Fälle von Lohndumping ans Licht gekommen. Die Arbeitgeber müssen die Lohndifferenzen nachzahlen sowie die Arbeitsverträge anpassen. Am Ende hiess der Nationalrat die Anträge des Bundesrates gut. Kontrolliert wurden 2357 in- und ausländische Arbeitgeber, 3242 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und 143 Selbständigerwerbende.06. Auch diese Kontrollen waren risikobasiert, sie sind also nicht repräsentativ für die Gesamtsituation. SVP fordert eine PUK Im Nationalrat sprach nur die SVP von einem Skandal. Geosperren umgehen Das hat erstens den Vorteil, dass Ihre eigentliche IP-Adresse geheim bleibt und nicht zu Identifikationszwecken genutzt werden kann.

Kontrolliert wurden vor allem Branchen, die von Kurzarbeit und erhöhter Arbeitslosigkeit betroffen waren, also Boden- und Parkettgewerbe, Detailhandel, Autogewerbe, Maschinenbau, Veranstaltungsorganisationen sowie das Gesundheits- und Sozialwesen. . «Wenn ich mit meinem Malerbetrieb eine Wand rot statt blau streiche, lächelt man auch nicht einfach darüber hinweg. Laufzeit 36 Sekunden.