«Teste auf Corona mit Schweisserbrille» Hausarzt berichtet von der Situation im Tessin

Coronavirus, Gesundheit, Interview

«Habe richtig Angst»: Ein Tessiner Arzt berichtet von der Situation vor Ort.

Coronavirus, Gesundheit

25.3.2020

«Habe richtig Angst»: Ein Tessiner Arzt berichtet von der Situation vor Ort.

1211 Infizierte und 53 Verstorbene: Das Tessin ist aktuell am stärksten vom Coronavirus betroffen. Der Hausarzt Hans Leimgruber testet Patienten im italienischen Kanton auf das Virus und berichtet von desolaten Zuständen. Er fordert mehr Informationen vom Bund – und das Tragen von Schutzmasken.

. Wie ist die Situation aktuell? Hans Leimgrube r: Die ganze Lage ist eine Katastrophe. Ich bin seit 42 Jahren Arzt und das ist das erste Mal, dass ich richtig Angst habe. Ich habe mich einmal vor vielen Jahren mit einer Nadel, mit der ich eine HIV-Patientin behandelt habe, in den Finger gestochen. Doch das war nichts im Vergleich zu jetzt. Fürchten Sie sich vor einer Ansteckung? Das tue ich. Wir testen Patienten auf das Coronavirus . Es gibt aktuell sehr viele Unsicherheitsfaktoren, die mit den Tests verbunden sind. Wir testen nicht bei uns in der Praxis, sondern bei den Menschen zuhause. Dr. Hans Leimgruber ist Arzt der Allgemeinen Inneren Medizin in der Tessiner Gemeinde Canobbio. Der 67-Jährige ist seit 42 Jahren als Hausarzt tätig. bild: zvg Wie laufen diese Tests genau ab? Ich gebe den Patienten genaue Anweisungen und lege ihnen einen Mundschutz vor die Haustüre. Haben sie die Schutzmaske gefasst, ziehe ich mir einen Papierschutzanzug an, drei paar Schutzhandschuhe übereinander und betrete die Wohnung. Medizinische Schutzbrillen für die Augen haben wir aktuell nicht. Ich trage eine Schweisserbrille. Dennoch bleibt das Risiko einer Ansteckung extrem hoch. Kommt hinzu, dass ich mit meinen 67 Jahren selbst zur Risikogruppe gehöre. Wann haben Sie vom Ausbruch des Virus erfahren? Ich habe bereits im Januar die Ausbreitung von COVID-19 in Wuhan sehr aufmerksam mitverfolgt. Ich habe früh vorgegriffen und in meiner Praxis Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Patienten mit Symptomen wie Husten oder Halsweh wurden angehalten, nicht die Praxis zu betreten, sondern uns anzurufen. Wir haben alles regelmässig desinfiziert und gereinigt. Dann habe ich systematisch alle meine Patienten in der Risikogruppe angerufen und sie vor den Risiken des Virus gewarnt und sie angehalten, zu Hause zu bleiben. 99 Prozent haben den Ernst der Lage schon relativ früh verstanden. Alle Entwicklungen im Ticker: Weiterlesen: watson News

Genau solche Berichte aus der Schweiz sind nun extrem wichtig! Zuviele glauben immernoch das es nur Hysterie ist und es nur die anderen Länder trifft weil sie so arm sind.. diese Arroganz und Naivität ist tödlich...

Elf Corona-Tote an einem Tag im TessinIn der Schweiz gibt es über 7000 Corona-Fälle, einige endeten tödlich. Die Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie werden immer drastischer. Alle Infos im Ticker. Wunderbare Nachricht!!!!! Nicht verzagen; In Zukunft wird es noch sehr viel Arbeit für Gewerkschaften geben ... Geil!

Corona-Krise: SBB vom Baustellenstopp im Tessin betroffen - BlickDie SBB fahren nicht nur den Fahrplan herunter, sie muss auch mit Verzögerungen in der Fertigstellung von neuen Strecken und Projekten rechnen. Denn im Tessin werden alle Bauprojekte gerade auf Eis gelegt.

Corona-Brauerei leidet unter Corona-Krise - BlickDer weltgrösste Bierbrauer AB Inbev, die unter anderem auch die Marke Corona herstellt, hat seine Umsatz- und Gewinnprognose wegen der weltweiten Viruskrise zurückgezogen. Tira,so ist es wenn man Viren freilässt... Was für eine blöde Schlagzeile: Jeder Zulieferant der Gastronomie leidet. So wie auch viele selbständig Erwerbende und ein grosser Teil der Industrie. Aber wenn man halt Corona zum Thema machen will... Geht fast unter Schleichwerbung..

Trump warnt vor drastischem Corona-Wirtschaftsstopp - BlickUS-Präsident Trump macht grosse Corona-Versprechen: Er wolle, dass die USA schon am Ostersonntag, 12. April, zur Normalität zurückgekehrt sind. Er wolle «vollgepackte Kirchen». Nicht nur das Virus, auch eine abgewürgte Wirtschaft könne Menschen töten. Ich bin einverstanden. Es ist ja nicht möglich, dass die Westliche Welt sich vor China beugt. Ist es nicht seltsam dass China, Kuba und Russland Ärzte nach Italien schicken? Ich meine, Rus, Kuba und Ven haben zusammen 170 mio Einw. und 2 tote wegen Covid 19. Etwas ist faul. Das Motto sollte wohl heissen 'Business First' oder 'Make Business Greater Again'. Die Amerikaner sind eine Verbrauchsware geworden. Mir tun die Amerikaner leid die unter so einem Schwachsinn leben muessen.

Corona-News aus dem Fussball - Teamkollege von Freuler bei Atalanta positiv getestetMarco Sportiello ist als erster Spieler von Atalanta Bergamo positiv auf das Coronavirus getestet worden. srffussball

8060 Personen positiv auf Corona getestetIn der Schweiz gibt es über 8000 Corona-Fälle, einige endeten tödlich. Die Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie werden immer drastischer. Alle Infos im Ticker.



«Die Schutzmaskenpflicht löst das Problem nicht»

Jetzt beschenkt auch Coop Mitarbeiter an der Front

Zahl der bestätigten Fälle steigt auf über 16'000

Alain Berset besucht Corona-Testzentrum

Jeder dritte Schweizer hat ein erhöhtes Corona-Risiko

Vom Bund hängen gelassen – warum nun vielen der Gang zum Sozialamt droht

Jetzt werden die Kondome knapp

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

25 März 2020, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Trump warnt vor drastischem Corona-Wirtschaftsstopp - Blick

Nächste nachrichten

CS kürzt Ex-Chef Thiam den Lohn
Supermärkte sollen auch am Sonntag öffnen Audio & Podcasts - SRF Corona-Umfrage: Brauchts jetzt Lockerungen? Militär hebt Urlaubsstopp wieder auf Was Alain Berset und Henri Dufour gemeinsam haben – ein offener Brief Wenn Singen tötet | NZZ WHO besorgt über «rasche Eskalation» der Pandemie Coronavirus: Die Schweiz im Notstand – alle News im Liveticker Coronavirus: Alle News zur internationalen Entwicklung des Virus «SRF 3 Best Talent» - Modern, komplex, überzeugend: AYU ist «SRF 3 Best Talent» April «ÖV über die Grenze muss eingestellt werden» Jetzt informiert Bund über neue Massnahmen
«Die Schutzmaskenpflicht löst das Problem nicht» Jetzt beschenkt auch Coop Mitarbeiter an der Front Zahl der bestätigten Fälle steigt auf über 16'000 Alain Berset besucht Corona-Testzentrum Jeder dritte Schweizer hat ein erhöhtes Corona-Risiko Vom Bund hängen gelassen – warum nun vielen der Gang zum Sozialamt droht Jetzt werden die Kondome knapp Alle wollen den Bauern helfen Dana wünscht sich einen Teleporter Bundeshilfe für Firmen: «Koste es, was es wolle» ist eine gefährliche Devise | NZZ Die stillgelegte Sauerstoff-Fabrik des Militärs Landwirt (30) schoss mit Jagdgewehr auf die Opfer