Talk mit Bundespräsident Ignazio Cassis: «Wir bereiten uns auch auf eine Eskalation mit Atombomben vor»

10.05.2022 18:44:00

«Wir bereiten uns auch auf eine Eskalation mit Atombomben vor»: Die Highlights des Talks mit Bundespräsident Ignazio Cassis.

«Wir bereiten uns auch auf eine Eskalation mit Atombomben vor»: Die Highlights des Talks mit Bundespräsident Ignazio Cassis.

Die Schweiz trägt die EU-Sanktionen gegen Russland mit. Bundespräsident und Aussenminister Ignazio Cassis hat am Dienstag Fragen der Community beantwortet und sagt, warum er hinter den Sanktionen steht und die Schweiz trotzdem neutral bleibt.

20 MinutenDarum gehtsDie Community konnte Bundespräsident Ignazio Cassis Fragen stellen.20 Minuten besuchte ihn im Rahmen der Reihe «Live aus dem Chefbüro» im Bundeshaus in Bern.Die wichtigsten Fragen und Antworten siehst du hier in den Videos.

Der Ukraine-Krieg hält Bundespräsident und Aussenminister Ignazio Cassis auf Trab. Sind die Sanktionen gerecht und ist die Schweiz damit noch neutral? Was droht bei einer weiteren Eskalation des Kriegs? 20 Minuten traf Cassis zum Talk.Im Rahmen der Reihe «Live aus dem Chefbüro» besuchte 20 Minuten Cassis im Bundeshaus in Bern. Dort beantwortete er die Fragen der 20-Minuten-Community.

Weiterlesen:
20 Minuten »

Wie sieht eine solche Vorbereitung aus, beten, bis zum nuklearen Holocaust koksen? Sagt mal wisst ihr was ein Atomkrieg bedeutet? Das Ende der Zivilisation, Russland verliert, USA verliert, CH verliert, fertig, nichts lebt mehr ihr Deppen Ich habe von der Schweiz kein einziges Wort bezüglich Diplomatie gehört. Statt dessen reitet man auf dem Eskalationspfad der US/UK ... alles für das 2. korrupteste Land Europas, welches am Konflikt eine klare Mitschuld trägt.

Ignazio du Vollhonk, was genau willst du vorbereiten? Die Raketen aus Russland sind in weniger als 3 Minuten in Bern. Was genau schwebt dir vor? Da kann man nicht viel vorbereiten. Es wird dann einfach keine Menschen mehr geben, sollte ein Atomkrieg ausbrechen. Deeskalation ist die einzige Lösung. Als ob Cassis fähig wäre irgend etwas vorzubereiten

Fertiger Blödsinn ist das. Sprengt die Welt endlich in die Luft! Nichts Schlimmes passiert? Die Putin-Faschisten haben eine Schule bombardiert mit mindestens 60 Toten, das ist ein Kriegsverbrechen. Vergleichen sie die Muster doch einmal miteinander, sie scheinen sich zu unterscheiden! Wenn man die degenerierten, erbärmlichen Kommentare hier so liest, dann hätten wir definitiv einen Atomkrieg verdient.

Klar finanzieren Iran dann haben sie Atom ⚛️ aber von Iran

34 Jahre nach Beat Gähwiler - Ehammer pulverisiert Schweizer Zehnkampf-RekordSimon Ehammer stellt beim Zehnkampf in Ratingen mit 8354 Punkten eine klare neue nationale Bestmarke auf.

Du bist Dummkopf!!! Nichts, wirklich nichts ist eingetroffen, vor was auch immer Panik geschürt wurde. was kommt nach dem 'nicht Atomkrieg', die aliens? ich wette Um all das Versagen, Skandale, Lächerlichkeiten, Widersprüche, Quatsch, Bullshit und den totalen Schwachsinn aufzuzählen den die hiesige Politik mitsamt seinen finanzierten Staatsmedien verbricht reichen die 160 Zeichen auf Twitter leider nicht aus...

Live aus dem Chefbüro: «Selenski würde mich gerne jeden Tag in der Ukraine haben»Warum sanktionieren Sie Putin, ohne das Schweizer Volk zu fragen? Und ist unser Land noch neutral? Bundespräsident Ignazio Cassis stellte sich den Fragen der 20-Minuten-Community. Da folgst du ganz brav Putins Anweisungen und schaust, dass die Schweiz so wenig wie möglich macht und dann ist das den Amis wieder nicht recht. Armer Chassis, weiss gar nicht mehr wo er nix tun soll *sniff' Schön Neutral bleiben ! Sonnst hat das Papier keinen Sinn ! Sind wir irgendwie auch; mit so einer wankelmütigen Regierung🥴

Ignazio Cassis im Gespräch: «Selenski würde mich gerne jeden Tag in der Ukraine haben»Warum sanktionieren Sie Putin, ohne das Schweizer Volk zu fragen? Und ist unser Land noch neutral? Bundespräsident Ignazio Cassis stellte sich den Fragen der 20-Minuten-Community. Der Schwachsinn nimmt kein Ende !! WirMachenNichtMit FreieBürgerDenkenSelber Schweizer sind das ist Nazi Versuch Welt zu Controlle Geheizt von senil pedophile beiden

Zäsur in Nordirland – Die Wahlsiegerinnen versprechen eine «neue Ära»Erstmals in der Geschichte hat nicht eine Partei aus dem unionistischen Lager die meisten Stimmen erhalten, sondern die irischen Republikaner, die eine Wiedervereinigung mit Irland wollen.

Frühlings-Quiz: Wo befinden wir uns auf diesen Leserbildern?Die Zentralschweiz ist eine wunderschöne Gegend – auch im Frühling. Erkennen Sie, an welchen Standorten diese Bilder unserer Leserinnen und Leser aufgenommen wurden? quiz

Diese 12 Athleten haben die besten Chancen, in Pratteln Schwingerkönig 2022 zu werdenAm 27./28. August steigt in Pratteln BL das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest. Es ist der Höhepunkt der Schwingsaison. Wer zu den Favoriten zählen könnte.

Das Interview mit Bundespräsident Ignazio Cassis in voller Länge.Einen Tag nach seinem Schweizer Rekord im Weitsprung, den er im Rahmen des Zehnkampfes aufgestellt hatte, krönte sich Simon Ehammer auch in der Gesamtwertung zum nationalen Rekordhalter.Dienstag, 10.Dienstag, 10.

20 Minuten Darum gehts Die Community konnte Bundespräsident Ignazio Cassis Fragen stellen. 20 Minuten besuchte ihn im Rahmen der Reihe «Live aus dem Chefbüro» im Bundeshaus in Bern. Der erst 22-jährige Appenzeller konnte die hohe Pace beim Wettkampf im deutschen Ratingen bis zum Schluss halten. Die wichtigsten Fragen und Antworten siehst du hier in den Videos. Schön warst du dabei. Der Ukraine-Krieg hält Bundespräsident und Aussenminister Ignazio Cassis auf Trab. Zuvor waren ihm neben dem Weitsprung auch im Diskuswerfen (39,13 m) und im Kugelstossen (14,26 m) persönliche Bestleistungen gelungen. Sind die Sanktionen gerecht und ist die Schweiz damit noch neutral? Was droht bei einer weiteren Eskalation des Kriegs? 20 Minuten traf Cassis zum Talk. Damit bleibe die Schweiz neutral , versicherte er.

Im Rahmen der Reihe «Live aus dem Chefbüro» besuchte 20 Minuten Cassis im Bundeshaus in Bern. Seine bisherige Bestleistung im Zehnkampf lag bei 8231 Punkten, die er 2020 in Langenthal geholt hatte. Waffen in die Ukraine könne die Schweiz aber nicht liefern , dafür bräuchte es eine Gesetzesänderung. Dort beantwortete er die Fragen der 20-Minuten-Community. Die wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Livechat siehst du hier in den Videos: «Putins Rede hat mich nicht überrascht» Russland feierte am 9.05. Mai den «Tag des Sieges» gegen Nazi-Deutschland. Ich bin der erste Bundespräsident, der das Land von einer Krise in die nächste führt. Wie interpretiert Bundespräsident Ignazio Cassis die Rede? «Die wichtigste Information war, dass es keine Überraschungen gab. abspielen. Ich habe nicht einmal 24 Stunden zwischen der Corona-Krise und dem Ukraine-Krieg gehabt.

Es gibt nicht viel Positives in der heutigen Zeit, aber gut ist, dass nichts Schlimmes passiert ist an diesem Tag», sagt Cassis. «Wir bleiben richtig neutral» René fragt, warum die Schweiz nicht richtig neutral bleibt? «Wir bleiben richtig neutral», versichert Cassis.. Neutralitätsinitiative SVP-Altbundesrat Christoph Blocher hat ja angekündigt, eine Neutralitätsinitiative lancieren zu wollen. Diskussionen über die Neutralität der Schweiz gebe es bei jedem Krieg. «Dieses Mal war der Bruch der UNO-Charta durch Russland aber so gross, dass wir nicht schweigen konnten. Wir mussten das sehr laut und stark verurteilen, sonst bleibt die Welt nicht in Ordnung», sagt Cassis. Ich finde es unentbehrlich, dass die Schweizer Bevölkerung über die Neutralität diskutiert. Ich finde es unentbehrlich, dass die Schweizer Bevölkerung über die Neutralität diskutiert.

Bei einer Eskalation des Kriegs gebe es die Möglichkeit von Atombomben. Der Bundesrat bereite sich auch auf diesen Fall vor. «Wir können keine Waffen an die Ukraine liefern» Petra fragt, was Cassis von der Forderung hält, Waffen über Drittländer an die Ukraine zu liefern? «Das können wir aufgrund des Neutralitätsgesetzes nicht. Wir müssen uns fragen, ob es Änderungen braucht, oder nicht. Man kann darüber reden, aber für eine Umsetzung bräuchte es eine Gesetzesänderung», sagt Cassis. «Selenski würde mich gerne jeden Tag in die Ukraine einladen» Cassis hat den ukrainischen Präsidenten als Freund bezeichnet. 20Min Neutralität Ist die Ukraine-Geber-Konferenz mit der Schweizer Neutralität zu vereinbaren? Das Signal, das die Schweiz mit einer Ukraine-Geber-Konferenz aussendet, dürfte in Russland eher nicht gut ankommen.

Wurde er schon nach Kiew eingeladen? «Selenski würde mich gerne jeden Tag in die Ukraine einladen, um zu zeigen, wie gut unsere Beziehung ist. Eigentlich müssten Sie auch Putin nach Lugano einladen … Diese Konferenz war schon vor dem Krieg vorgesehen, um der Ukraine bei Reformen zu helfen, bei der Regierung, bei Banken und so weiter. Aber das sind symbolische Akte, unsere Beziehung braucht das im Moment überhaupt nicht», sagt Cassis. «Unser Blumen-Sofa ist ein Muss für meine Frau» Kevin will wissen, ob Cassis sein Sofa mit dem Blumenmuster immer noch hat. «Ja, das haben wir immer noch, das ist ein Muss für meine Frau. Russland ist der Aggressor. Neu haben wir jetzt auch ein Porträt der Queen über dem Sofa. Sofa Kevin: Ihr Sofa hat ja mal national für Aufsehen gesorgt.

» Der Ex-Kantonsarzt Der 61-jährige FDP-Politiker Ignazio Daniele Giovanni Cassis ist seit 2017 im Bundesrat als Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten tätig. Im Jahr 2022 ist Cassis ausserdem Bundespräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft geworden. Neu haben wir noch ein Porträt der Queen über dem Sofa aufgehängt. Seine Eltern wanderten aus Italien ins Tessin ein. Mit 15 erhielt Cassis zusammen mit seinen drei Schwestern das Schweizer Bürgerrecht. Er studierte Medizin und war über zehn Jahre als Tessiner Kantonsarzt tätig. Was tun Sie als Bundespräsident für eine Benzinpreisreduktion? Ich weiss, dieses Thema beschäftigt alle Bürgerinnen und Bürger in der Schweiz, deshalb beschäftigen wir uns natürlich auch damit. Was tun Sie als Bundespräsident für eine Benzinpreisreduktion? Ich weiss, dieses Thema beschäftigt alle Bürgerinnen und Bürger in der Schweiz, deshalb beschäftigen wir uns natürlich auch damit.

Deine Meinung .