Tabakwerbeverbot - «Sucht Schweiz» wehrt sich gegen Fehlinterpretation ihrer Studie

12.01.2022 23:05:00

#SuchtSchweiz wehrt sich gegen Fehlinterpretation ihrer Studie. #Tabakwerbeverbot @MattaSamira

SuchtSchweiz wehrt sich gegen Fehlinterpretation ihrer Studie. Tabakwerbeverbot MattaSamira

Die Bevölkerung werde von den Gegnern der Tabakwerbeverbot-Initiative in die Irre geführt, sagt die Stiftung.

Mehrheit der Jugendlichen konsumiert TabakprodukteUneinig ist sich die Runde darüber, wie man Jugendliche vom Rauchen abhält. Denn die Mehrheit der Raucherinnen und Raucher fängt im Jugendalter damit an. Lungenarzt Alexander Möller – ebenfalls Gast im «Club» und Mitglied des Initiativkomitees – führte eine Studie mit rund 3500 Kindern und Jugendlichen aus dem Kanton Zürich durch: «Bereits 30 bis 40 Prozent der 15-Jährigen konsumieren immer wieder Tabakprodukte. Von den 17-Jährigen rauchen 25 Prozent regelmässig, also mehrmals pro Woche», sagt Möller. Rund 70 Prozent der Jugendlichen würden angeben, dass sie einmal oder wiederholt Zigaretten, E-Zigaretten oder Shisha probiert hätten oder regelmässig rauchten.

Weiterlesen:
SRF News »

MattaSamira Dann verbietet doch gleich das Produkt. Und legalisiert nicht den Konsum von Cannabis Ansonsten wirkt das tabakwerbeverbot etwas (ziemlich) unehrlich.