Swiss-Ski drückt Auge zu - Danioth, Ellenberger und Co.: Ohne erfüllte Kriterien nach Peking

Nicht alle für Olympia selektionierten Athletinnen haben die Kriterien voll erfüllt. Dennoch sind sie dabei. Weshalb?

Srfski

24.01.2022 21:08:00

Nicht alle für Olympia selektionierten Skifahrerinnen und Skifahrer haben die Kriterien voll erfüllt. Dennoch sind sie in Peking dabei. Weshalb? Die Argumente: srfski

Nicht alle für Olympia selektionierten Athletinnen haben die Kriterien voll erfüllt. Dennoch sind sie dabei. Weshalb?

Ellenberger: Eine Kandidatin für den Team-WettkampfEllenberger, die sich in einer Comeback-Saison befindet, steht im Riesenslalom mit einem 13. Rang in Kranjska Gora (sowie je einem 19., 24. und 25. Platz) zu Buche. Mit Lara Gut-Behrami, Michelle Gisin und Camille Rast hat ein Trio in dieser Disziplin die Kriterien voll erfüllt. Dahinter käme auch Slalom-Crack Wendy Holdener (Plätze 16, 17 und 18 im «Riesen») für den 4. Startplatz in Frage.

01:27 Video Ellenberger: «Es ist eine riesige Sache für mich» Aus Sport-Clip vom 24.01.2022. abspielen Weshalb auch Ellenberger (25) dabei ist, erklärt Beat Tschuor, Cheftrainer Ski Alpin, so: «Wir werden schauen, wie wir das vor Ort regeln. Wir werden alles mit den Coaches besprechen und unsere Strategie dementsprechend ausrichten. Andrea Ellenberger ist zudem eine interessante Athletin für den PGS (den Team-Parallel-Wettkampf; die Red.).»

Weiterlesen: SRF Sport »

Olympia-News - Wunder-Comeback von Jansrud in Peking – China senkt den CT-WertÜberraschendes Comeback: Kjetil Jansrud wird Norwegen an den OlympischenSpielen in Peking vertreten. Dies nach den schwere Knieverletzungen, die er sich beim SuperG in BeaverCreek zugezogen hat. srfsport srfski Olympia News Peking2022

Winterspiele in Peking ab 4.2. - Die 168 selektionierten Schweizer auf einen BlickHier findest Du einen Überblick über alle Sportcracks, die die Schweiz bei den OlympischenSpielen in China vertreten werden. srfsport Olympia Selektion

Omikron und Olympia 2022 - Die Angst vor einer Ansteckung kurz vor den Winterspielen geht umOmikron und Olympia2022: Die Angst vor einer Ansteckung kurz vor den Winterspielen geht um. Das Swiss-Olympic-Team schütze sich so gut es nun mal gehe, um nicht das Saisonhighlight in Peking zu verpassen.

Olympia-News - Wunder-Comeback von Jansrud in Peking – China senkt den CT-WertÜberraschendes Comeback: Kjetil Jansrud wird Norwegen an den OlympischenSpielen in Peking vertreten. Dies nach den schwere Knieverletzungen, die er sich beim SuperG in BeaverCreek zugezogen hat. srfsport srfski Olympia News Peking2022

Ukraine-Konflikt – Nato-Mitglieder schicken Kriegsschiffe und Kampfjets nach OsteuropaUm die Abschreckung und Verteidigung der Alliierten stärken schickt die Nato zusätzliche Schiffe und Kampfflugzeuge nach Osteuropa. Wer’s glaubt wird selig Bitte Russland mach die westlichen Länder arm das sind alles dreckige Rassisten Und wieder wird der 'friedliche' Westen einen Krieg anzetteln.

Missstände bei Olympia: Die Sportler werden lieber schweigenDrohungen des Gastgebers zeigen Wirkung: An den Olympischen Spielen in China dürften Athleten auf kritische Äusserungen verzichten. Vor dem Abflug nach Peking schildern zwei Snowboarder ihre Gefühlslage. NZZ Zu den in China unterdrückten Minderheiten gehören übrigens neben den Tibetern un Uiguren auch die Christen, bloss wird das meistens nicht erwähnt.

Die Selektions-Kriterien für Olympia bei Swiss-Ski lauten: Eine Weltcup-Klassierung in den Top 7 oder zwei Weltcup-Klassierungen in den Top 15. Im am Montag kommunizierten Aufgebot für die Spiele in Peking figurieren jedoch einige Athletinnen und Athleten, welche die Kriterien gar nicht oder nur zur Hälfte erfüllt haben. Die Gründe, weshalb sie trotzdem mit nach China dürfen, sind unterschiedlich – wie die Beispiele von Andrea Ellenberger und Aline Danioth zeigen. Ellenberger: Eine Kandidatin für den Team-WettkampfEllenberger, die sich in einer Comeback-Saison befindet, steht im Riesenslalom mit einem 13. Rang in Kranjska Gora (sowie je einem 19., 24. und 25. Platz) zu Buche. Mit Lara Gut-Behrami, Michelle Gisin und Camille Rast hat ein Trio in dieser Disziplin die Kriterien voll erfüllt. Dahinter käme auch Slalom-Crack Wendy Holdener (Plätze 16, 17 und 18 im «Riesen») für den 4. Startplatz in Frage. 01:27 Video Ellenberger: «Es ist eine riesige Sache für mich» Aus Sport-Clip vom 24.01.2022. abspielen Weshalb auch Ellenberger (25) dabei ist, erklärt Beat Tschuor, Cheftrainer Ski Alpin, so: «Wir werden schauen, wie wir das vor Ort regeln. Wir werden alles mit den Coaches besprechen und unsere Strategie dementsprechend ausrichten. Andrea Ellenberger ist zudem eine interessante Athletin für den PGS (den Team-Parallel-Wettkampf; die Red.).» Die Podest-Fahrerinnen Gut-Behrami und Gisin dürften für den Riesenslalom gesetzt sein, an Rast (7., 9. und 12.) gibt es ebenfalls kaum einen Weg vorbei. In diesem Fall würden Holdener und Ellenberger – 2019 gemeinsam Team-Weltmeisterinnen – den 4. Startplatz unter sich ausmachen. Danioth: Mit Blick auf Mailand 2026Etwas anders präsentiert sich die Lage im Slalom. Dort sind mit Holdener, Gisin und Rast drei Fahrerinnen gesetzt. Dahinter hat keine andere Athletin in diesem Winter eine Top-20-Klassierung herausgefahren. Trotzdem darf Danioth als 4. Slalom-Fahrerin nach Peking reisen. Bei der 23-Jährigen spielen mehrere Faktoren mit. Tschuor sagt: «Bei Aline Danioth ist die Idee, dass man sie als junge Athletin zusätzlich vorbereitet auf die Spiele 2026 in Mailand. Sie soll in Peking Erfahrungen sammeln. Diese Chance wollen wir bei ihr wahrnehmen.» Eine solche «Ausnahme» wird im Selektionskonzept von Swiss Olympic explizit erwähnt. Hinzu kommt, dass Danioth vor ihrer jüngsten schweren Verletzung eine regelmässige Top-15-Fahrerin gewesen ist. Der Urnerin, die sich noch immer auf dem Weg zurück an die Spitze befindet, dürften die Verantwortlichen am ehesten ein Exploit zutrauen. 02:22 Video Mit 22 Ski-Cracks nach Peking Aus Sport-Clip vom 24.01.2022. abspielen