SVP-Connection von Bankier-Präsident Marcel Rohner - Blick

Neuer Präsident mit SVP-Connection: Bringt Rohner die Banken auf Anti-EU-Kurs?

13.05.2021 12:43:00

Neuer Präsident mit SVP-Connection: Bringt Rohner die Banken auf Anti-EU-Kurs?

Als ehemaliger UBS-Crashpilot ist der neue Bankier-Präsident Marcel Rohner (57) durch seine Vergangenheit belastet. Doch auch die Gegenwart wirft Fragen auf: Seine SVP-Connection verträgt sich schlecht mit den politischen Positionen der Bankiervereinigung.

zvg1/9Nach zwölf Jahren in der Versenkung zurück auf der grossen Bühne: Marcel Rohner ist völlig überraschend zum neuen Bankier-Präsidenten gewählt worden.AFP2/9Rohners Name ist mit der UBS-Krise verbunden. Hier muss er den Verlust von 17 Milliarden Franken im Jahr 2018 erklären. Kurz darauf war er seinen Job los.

Anonymous kam, sah und löschte die «Querdenker» aus dem Netz Regenbogendebatte - Ungarns Ministerpräsident Orban sagt Reise nach München ab Nach Auslieferungsurteil an die USA - Antivirus-Pionier McAfee tot in spanischem Gefängnis entdeckt

Keystone3/9Rohner (r.) mit seinem Mentor Marcel Ospel (1950–2020) bei der UBS-GV 2008 in der Basler St. Jakobshalle.STEFAN BOHRERSwiss-Life-Präsident Rolf Dörig trimmte den Versicherungsverband auf Anti-SVP-Kurs.AXA Winterthur9/9Aus Protest gegen Dörigs Kurs trat die Axa Winterthur unter CEO Fabrizio Petrillo letztes Jahr aus dem Verband aus. Die Aufnahme stammt von 2016.

Nach zwölf Jahren in der Versenkung ist der einstige UBS-Bruchpilot Marcel Rohner (57) zurück auf der grossen Bühne. Völlig überraschend wählte ihn die Bankiervereinigung am Mittwoch zu ihrem Präsidenten. Der Mann, dessen Name untrennbar mit der grössten Bankenkrise der Schweiz verbunden ist, headtopics.com

wird damit der oberste Bankenvertreter des Landes.Ganz weg aus Finanzbranche war Rohner nie, doch seit seinem unfreiwilligen Abgang bei der UBS spielt er zwei Ligen tiefer. Er ist Vizepräsident der Genfer Privatbank UBP, einem mittelgrossen Vermögensverwalter. Und er sitzt im Verwaltungsrat der Helvetischen Bank, deren Bilanzsumme rund 2000 mal kleiner ist als jene der UBS.

Die SVP-Connection mit Matter und AeschiGewichtig sind aber die Köpfe hinter dem Mini-Institut: Die Helvetische Bank ist eine SVP-Hochburg. Gründer ist SVP-Nationalrat Thomas Matter (55), mit Thomas Aeschi (42) sitzt auch der SVP-Fraktionschef im Verwaltungsrat. Matter betont zwar, die VR-Mitglieder seien allein wegen ihrer fachlichen Kompetenz ausgewählt worden. Der VR sei kein politisches Gremium.

Doch mit seinen finanzpolitischen Positionen liegt Matter stramm auf Parteilinie: Das Rahmenabkommen mit der EU lehnt er ab. «Für die Inlandbanken würde es einen massiven Regulierungsschub bedeuten», sagt er. «Die Grossbanken brauchen es nicht, sie haben Niederlassungen im Ausland.»

Damit vertritt er eine fundamental andere Position als die Bankiervereinigung. Der abtretende Präsident Herbert Scheidt (70) und Geschäftsführer Jörg Gasser (52) peilen ein Finanzdienstleistungsabkommen mit der EU an. Dafür braucht es das Rahmenabkommen. Auch das von der SVP bekämpfte CO headtopics.com

Avi Loeb: Flog intelligentes Leben durch unser Sonnensystem? Letzter Sieg vor 30 Jahren - Die Schweiz trifft im EM-Achtelfinal auf Weltmeister Frankreich Fünfter Öffnungsschritt - Diese Lockerungen hat der Bundesrat beschlossen

2-Gesetz unterstützt der Verband.Kommt es zur Zerreissprobe?Wie verträgt sich Rohners Mandat bei der Helvetischen Bank mit seinem neuen Job? Steuert die Bankiervereinigung auf eine Zerreissprobe zu wie der Versicherungsverband? Dessen Präsident Rolf Dörig (63) ist SVP-nah und ein vehementer Gegner des Rahmenabkommens. Das führte im letzten Herbst zum Knall: Aus Protest gegen Dörig trat Axa Winterthur, die Nummer 2 der Schweiz, aus dem Verband aus.

Öffentlich äussern will sich Rohner erst mit dem offiziellen Amtsantritt im September. Die Bankiervereinigung betont, dass er keiner politischen Partei angehöre. Nicht der Präsident, sondern der Verwaltungsrat als Ganzes entscheide über die politische Positionierung, sagt Sprecherin Monika Dunant.

Rohner wird sich erklären müssenAls Präsident der Vereinigung der Vermögensverwaltungsbanken (VAV) habe sich Rohner zudem für das Rahmenabkommen mit der EU ausgesprochen. Tatsächlich bedauerte Rohner im Vorwort zum Jahresbericht 2019, dass bei diesem Dossier Stillstand herrsche.

Als oberster Banker wird sich Rohner erklären müssen. Bislang fiel er nicht durch markige Voten auf. Sein Problem in der UBS-Krise war eher fehlende Leadership. Das kann er sich in seinem neuen Job nicht leisten.Publiziert: 13.05.2021, vor 32 Minuten headtopics.com

Zuletzt aktualisiert: 13.05.2021, vor 32 Minuten Weiterlesen: BLICK »

Besser als links-grüne Connection! ... lol ... Bravo ich hoffe er auch ist gegen Rahmenabkommen Weil Rahmenabkommen bedeute zusammenfassen alles wird zerstört was haben wir aufgebaut schwör aufgebaut

Blick Romandie beteiligt sich an Johan Djourous Podcast «Face au miroir»Das Westschweizer Pendant von Blick.ch wird diesen Sommer die zweite Staffel des Podcasts «Face au miroir» des Schweizer Fussballspielers Johan Djourou mitproduzieren. Das ist der erste Podcast der französischsprachigen Version von Blick.ch. Hauptsache bunt

Neuer Präsident Bankiervereinigung - BlickDiese Wahl birgt Zündstoff: Der frühere UBS-Chef Marcel Rohner wird neuer Präsident der Bankiervereinigung. Er war am UBS-Debakel in der Finanzkrise massgeblich beteiligt. Skandal Säuhäfeli - Säudeckeli ... lol ...

«Blick Abstimmungs-Kampf» zum CO2-Gesetz - BlickDie SVP bekämpft das CO2-Gesetz, alle anderen weibeln für ein Ja. Doch wer überzeugt die Stimmbürger mehr? Der «Blick Abstimmungs-Kampf» wird es zeigen – und erst noch mit neuer Moderatorin. Seit Jahrzehnten haben wir Gesetze über Umweltschutz, die zu den strengsten weltweit gehören. Unsere Firmen haben Umwelttechnik auf Weltspitzenniveau entwickelt. Viele KMU sind durch Corona belastet, zusätzliche CO2-Abgaben schaden nur. Weitere Argumente:

«Blick Abstimmungs-Kampf» zum CO2-Gesetz auf Blick TV - BlickIm ersten Blick-Abstimmungskampf ging es ums Weltklima, den Lebenswandel und um Geld. Damian Müller und Christian Imark stritten übers CO2-Gesetz. Sie entscheiden, wer die besseren Argumente hat.

Abstimmung über das CO₂-Gesetz – Warum Wasserstoff nicht die Lösung istLaut SVP-Politiker und Erdölindustrie ist das Gas die Lösung gegen den Klimawandel. Doch Wissenschaftler widersprechen heftig: «Das ist unfundiert und unrealistisch.» Was hat die SVP zu suchen auf einer Seite, die mit «Wissen» überschrieben ist? Soll es hier um Wissenschaft gehen oder um Politik?

Vorgesehene Lockerungen - «Der Bundesrat schikaniert die Bevölkerung weiter»Die Regierung drückt bei den Corona-Lockerungen aufs Tempo. Der SVP geht es trotzdem noch zu langsam, die SP ist erleichtert. Die Stadion müssen geöffnet werden. Die Einschränkungen sind unverständlich Hört endlich auf. Der Bundesrat macht das super! 🙄