Superspreaderin (26) könnte zehn Jahre hinter Gitter landen

Superspreaderin (26) könnte zehn Jahre hinter Gitter landen

18.09.2020 08:58:00

Superspreaderin (26) könnte zehn Jahre hinter Gitter landen

Trotzt Symptomen und ausstehendem Corona-Testresultat feierte eine junge Amerikanerin in Garmisch-Partenkirchen durch die Nacht. Nun drohen ihr zehn Jahre Haft.

», dass die Frau mehrere Mitarbeiter des Edelweiss Lodge Resorts, wo sie selbst auch angestellt war, geküsst haben soll. 25 der Resort-Angestellten wurden infiziert.Geschehen ist das Ganze in der Peaches Bar, welche die Frau Anfang September unter anderem besucht hatte. Sie habe sich von abreisenden Ressort-Angestellten verabschiedet und sie dabei umarmt. Das AFRC-Resort (Armed Forces Recreation Centers) ist Angehörigen des US-Militärs, ihren Familien und Veteranen vorbehalten. Oberstleutnant Michael Weismann lässt in einem Statement gegenüber der «Daily Mail» verlauten, dass man zuversichtlich ist, alle notwendigen Vorkehrungen getroffen zu haben, um sowohl Mitarbeiter, als auch Gäste zu schützen. Die Anlage ist nun seit Montag für zwei Wochen geschlossen.

Schweden: Huawei wird vom Aufbau der 5g-Netze ausgeschlossen Wallis: Treffen bis maximal 10 Personen Wahlen USA 2020: Die neuesten Entwicklungen im Wahlkampf | NZZ

«Sie sollte strafrechtlich verfolgt werden»Rechtsanwalt Arndt Kempgens erörterte im Bericht die Bestrafung eines Superspreaders und sagte: «Unter dem Gesichtspunkt der bedingten Absicht kann dies sogar zu einer strafrechtlichen Haftung für vorsätzliche und gefährliche Körperverletzungen gemäß § 224 StGB führen. Die Haftstrafe reicht von 6 Monaten bis 10 Jahren Gefängnis.»

Der Sprecher des Bezirksamtes, Wolfgang Rotzsche, fügte hinzu: «Wenn die Frau das Risiko, andere anzustecken, tatsächlich bewusst akzeptiert hat, sollte sie auch strafrechtlich verfolgt werden.»Das Landratsamt erliess in Folge des sprunghaften Anstiegs an Corona-Infektionen in Garmisch-Partenkirchen

Ab 22 Uhr müssen Restaurants schliessen und an einem Tisch dürften nur maximal fünf Gäste sitzen. Bei privaten Feiern seien drinnen maximal 50 Personen erlaubt, draussen 100. Weiterlesen: 20 Minuten »

Podcast «Fux über Sex»: Darf man noch Komplimente machen? - Blick

Warum gehen Komplimente so oft schief? Können wir nicht richtig mit positivem Feedback umgehen? Sollte man lieber andere Komplimente machen oder es gleich bleiben lassen? Das und mehr in der aktuellen Folge «Fux über Sex».

Siit wenn chamer 100% säge, wer mer agsteckt het? Isch das e DNA- Verfolgig? Nei! Aso was söll de scheiss... 10 Jahr🙈 Richtig so. COVIDIOTEN gehören hart bestraft. Es ist der ChinaVirus, der Superspreader ist CHINA. Sollten nicht eher die Verbreiter von Fake-News hinter Gitter? Wie kann es sich noch leisten, solche Meldungen ohne entsprechende Prüfung zu veröffentlichen?

Könnte, täte, möchte ... lol ... trotz Symptomen? 10 Jahre? Hickts? Einen abzustechen, kriegst du weniger! Ein Exempel starten will der Vater Staat mal wieder. Kleingeistiger Schwachsinn! Sollte nicht die Verbreitert von Fake-News hinter Gitter landen? Kind vergewaltigt - 6 Jahre, Fahrlässige Tötung - Bewährungsstrafe, 3 widerstandsfähige 30 jährige Discobesucher angesteckt - 10 Jahre, gesunder Menschenverstand - unbezahlbar.

F R A M I N G. FakeNewsMedia was stimmt jetzt? Eine Ansteckung Zwei Ansteckungen SUPERSPREADER!!! 10 Jahre wegen einer milden Grippe, was zum Teufel stimmt mit euch nicht? Die Menschen wurden zu willenlosen Zombies erzogen!!🙈🙈🙈 In den deutschen Medien stand aber was von 3 Ansteckungen, und keine einzige davon konnte auf sie zurückgeführt werden. Was stimmt denn jetzt.

Hätte hätte könnte.... 🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️ Ich dachte, es waren insgesamt 3, die sie angesteckt hat? Recht so Covidioten. Nicht nur mit Symptomen ausgehen sondern noch alle küssen und und und. Es geht einfach nicht nur darum, ob ich die Massnahmen zu COVID19 gut finde und respektiere sondern darum, dass ich andere anstecken kann.

Messerstecher muss sieben Jahre ins Gefängnis und wird ausgeschafftDer Marokkaner (22) hatte 2018 innert etwas mehr als drei Monaten drei Personen mit einem Messer verletzt. Nur....

Teenager muss 10 Jahre ins Gefängnis – weil er Allah beleidigteIn Nigeria wurde ein 13-Jähriger zu zehn Jahren Haft verurteilt, weil er im Streit mit einem Freund Allah beleidigt haben soll. Das Kinderhilfswerk Unicef kritisiert das Urteil. demnächst auch bei uns im Willkommensland Schweiz. hans_denkt Hat Allah Strafanzeige gestellt? 😂 Diese religion gehört nicht in die Schweiz. In winti gibt es viele radikale Islamisten, die dort einfsch unbehelligt leben. Wahnsinn echt.

Corona-Massnahmen in der Waadt – Die «Superspreaderin» reagiertDie Waadt ist erneut der Corona-Hotspot der Schweiz. Jetzt schliesst der Kanton seine Nachtclubs und Diskotheken. Schon wieder...

Tagessieg an Kolumbianer Lopez - Roglic baut seine Führung auf dem Dach der Tour ausPrimoz Roglic beendet die 17. Etappe der TourdeFrance hinter Tagessieger Miguel Angel Lopez als Zweiter. TdF LeTour srfrad

Mord an Portugiese – Medienbericht: Messerstecher von Morges hat Tat gestandenDas Westschweizer Radio und Fernsehen RTS berichtet, der 26-Jährige habe «Rache an der Schweiz» als Beweggrund für seine Tat angegeben. Der Mann wurde erst im Juli aus der Untersuchungshaft entlassen.

Scarlett (26) verschwindet beim WandernEine junge Deutsche ist zu einer Wanderung in den Südschwarzwald aufgebrochen. Seit Tagen gibt es kein Lebenszeichen von ihr.