Streit USA - China – Eine Einigung darf es nicht um jeden Preis geben

Mit Peking zusammenarbeiten: Ja. Aber nicht über die Menschenrechtsverstösse hinwegsehen: #StreitChinaUSA

27.07.2021 22:48:00

Mit Peking zusammenarbeiten: Ja. Aber nicht über die Menschenrechtsverstösse hinwegsehen: StreitChinaUSA

Die westlichen Staaten sollten punktuell mit dem Regime in Peking zusammenarbeiten – über die Menschenrechtsverstösse dürfen sie nicht hinwegsehen.

Publiziert heute um 13:36 Uhr28 KommentareIsoliert sein Land zunehmend: Chinas Präsident Xi Jinping, hier auf Besuch in Lhasa.Foto: Xie Huanchi (AP)keine Lösungim Streit zwischen den USA und China gibt. Bereits vor einer Woche setzte das Aussenministerium in Peking den Ton für das Treffen in Tianjin. Das Land werde sich nichts von den Amerikanern sagen lassen, polterte Peking, Washington dämonisiere und unterdrücke. Fraglich ist, ob Chinas Regierung überhaupt an Entspannung interessiert ist.

Sicherheitsexperte warnt: «Ein Teil der Massnahmen-Gegner ist gewaltbereit» Eidg. Abstimmung - «Ehe für alle» hat laut Umfragen gute Chancen Medienkonferenz - «Wer sich liebt und heiraten will, soll dies tun dürfen»

Es gibt keinen Zweifel daran, dass beide Staaten in einem Konkurrenzverhältnis stehen. Der Wettlauf um Zukunftstechnologien ist in vollem Gang. Weiterlesen: Tages-Anzeiger »