Slalom in Wengen - Yule holt 1. Schweizer Podest seit 1999 – Braathen sensationell

Bei Lucas Braathens Traumsieg lässt Daniel Yule die Schweiz zum ersten Mal seit 23 Jahren in einem Wengen-Slalom jubeln.

Yule, Wengen

16.01.2022 17:14:00

Daniel Yule holt für die Schweiz das erste Slalom-Podest in Wengen seit 1999 und Michael von Grünigen. srfsport srfski

Bei Lucas Braathens Traumsieg lässt Daniel Yule die Schweiz zum ersten Mal seit 23 Jahren in einem Wengen -Slalom jubeln.

Der Walliser war einer der wenigen, der mit dem schwierigen Kurs im 2. Durchgang überhaupt zurecht kam und holte damit seinen 1. Podestplatz seit knapp 2 Jahren.Noch besser machte es einzig einer. Lucas Braathen überraschte an diesem schönen Tag im Berner Oberland alle. Der 21-jährige Norweger, als 29. (!) in den 2. Lauf gestiegen, machte 28 Positionen gut und holte so nach einem Traumlauf den Sieg.

Halbzeitführender scheidet ausEs ist der 2. Podestplatz in Braathens junger Karriere, der vor einem Jahr in Adelboden schwer gestürzt war und letzte Woche an selber Stätte für Erstaunen gesorgt hatte, als er aus Respekt vor dem Steilhang abgeschwungen war und das Rennen nicht zu Ende fuhr.

Weiterlesen: SRF Sport »

Voll cool. Glückwunsch 🥳

Ski alpin - Überraschungssieg: Braathen gewinnt den Slalom von Wengen vor Yule und RazzoliDer Norweger Lucas Braathen gewinnt überraschend den Slalom von Wengen vor dem Schweizer Daniel Yule und dem Italiener Giuliano Razzoli. Überraschend aber wohl nicht korrekt. Er hat doch beim 8. Tor eingefädelt.

Slalom in Wengen – Yule beendet Schweizer Baisse– ein Norweger sorgt für SensationDer Walliser holt als 2. den ersten Slalom-Podestplatz für die Gastgeber seit 1999. Lucas Braathen fährt als 29. des ersten Laufs entfesselt zum Sieg.

Slalom Wengen – Von Rang 29 zum Sieg – Braathen siegt sensationell, Yule wird ZweiterNach einem guten Slalom in Adelboden wollten die Schweizer auch in Wengen überzeugen. Und nach einem absolut wilden 2. Lauf schaffte es Daniel Yule aufs Podest. Lucas Braathen gewann das Rennen total überraschend.

Slalom Wengen - «Bin sehr zufrieden» – Zenhäusern ist Vierter und kämpft ums PodestNach einem guten Slalom in Adelboden wollen die Schweizer auch in Wengen überzeugen. Nach dem 1. Lauf sieht es nicht schlecht aus. Drei Schweizer sind in den Top 10 klassiert. Der 2. Lauf startet um 13.30 Uhr.

Erstes Schweizer Podest seit 1995 – Von Rang 29 zum Sieg – Braathen siegt sensationell, Yule wird ZweiterNach einem guten Slalom in Adelboden wollten die Schweizer auch in Wengen überzeugen. In einem absolut wilden 2. Lauf schaffte es Daniel Yule aufs Podest. Lucas Braathen gewann das Rennen total überraschend. 👍

Slalom Wengen – Von Rang 29 zum Sieg – Braathen siegt sensationell, Yule wird ZweiterNach einem guten Slalom in Adelboden wollten die Schweizer auch in Wengen überzeugen. Und nach einem absolut wilden 2. Lauf schaffte es Daniel Yule aufs Podest. Lucas Braathen gewann das Rennen total überraschend.

Das PodestAuch am 4. und letzten Tag des Ski-Wochenendes in Wengen gibt es eine Schweizer Erfolgsmeldung – und was für eine. Daniel Yule holte für die Schweiz das erste Slalom-Podest in Wengen seit 1999 und Michael von Grünigen. Yule wurde am Sonntag dank einem starken 2. Lauf Zweiter. Der Walliser war einer der wenigen, der mit dem schwierigen Kurs im 2. Durchgang überhaupt zurecht kam und holte damit seinen 1. Podestplatz seit knapp 2 Jahren. Noch besser machte es einzig einer. Lucas Braathen überraschte an diesem schönen Tag im Berner Oberland alle. Der 21-jährige Norweger, als 29. (!) in den 2. Lauf gestiegen, machte 28 Positionen gut und holte so nach einem Traumlauf den Sieg. Halbzeitführender scheidet ausEs ist der 2. Podestplatz in Braathens junger Karriere, der vor einem Jahr in Adelboden schwer gestürzt war und letzte Woche an selber Stätte für Erstaunen gesorgt hatte, als er aus Respekt vor dem Steilhang abgeschwungen war und das Rennen nicht zu Ende fuhr. In Wengen schlug er nun all seine Konkurrenten. Der Halbzeit-Führende Henrik Kristoffersen war der Einzige, der kurz vor dem Ziel eigentlich noch voraus gelegen war – doch dann schied der Norweger aus. Schliessen 01:00 Video Braathens Sieglauf im Wengen-Slalom Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen 00:35 Video Kristoffersen bringt den 2. Lauf nicht ins Ziel Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen Die weiteren SchweizerLoïc Meillard, zuletzt zweimal 6. im Slalom, konnte erneut an seine starken Resultate anknüpfen und wurde als zweitbester Schweizer 7. Der Westschweizer machte im 2. Lauf noch 13 Ränge gut. Dagegen kam Ramon Zenhäusern im anspruchsvollen 2. Durchgang nicht mehr auf Touren. Bei Halbzeit auf Rang 4, fiel der 29-Jährige noch auf den 15. Platz zurück. Derweil sammelte Marc Rochat (17.) nach Adelboden vergangene Woche zum 2. Mal in dieser Saison Weltcup-Punkte. Schliessen 01:01 Video Der 2. Lauf von Meillard im Wengen-Slalom Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen 01:03 Video Der 2. Lauf von Ramon Zenhäusern Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen 00:54 Video Der 2. Lauf von Marc Rochat Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen Sowohl Reto Schmidiger als auch Tanguy Nef konnten sich gerade noch vor einem Ausfall retten. Beide brachten den Lauf noch ins Ziel und holten – wenn auch mit grossem Rückstand – als 23. und 24. noch einige Weltcuppunkte. Weniger gut erging es Luca Aerni, der ausschied. Bitter war der Tag auch für Sandro Simonet und Noel von Grünigen. Der Bündner Simonet verlor im 1. Lauf schon kurz nach dem Start seinen linken Skistock und musste sich ohne diesen bis ins Ziel kämpfen. Er verpasste den 2. Durchgang um eine knappe Sekunde. Von Grünigen, Sohn des vormals letzten Slalom-Podestfahrers von Wengen Michael (1999), schied nach einem Sturz im 1. Lauf unglücklich aus. Schliessen 01:09 Video Simonet kurvt mit einem Stock durch den Stangenwald Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen 01:04 Video Fast ausgeschieden: Schmidigers 2. Lauf in Wengen Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen 01:24 Video Von Grünigen scheidet in Wengen aus Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen 01:02 Video Der 2. Lauf von Tanguy Nef Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen 00:44 Video Aerni fällt im 2. Lauf aus Aus Sport-Clip vom 16.01.2022. abspielen Ausfälle auch bei TopathletenDie Schweiz scheint nicht die Lieblingsdestination von Kristoffer Jakobsen zu sein. In den ersten zwei Slaloms der Saison war der Schwede jeweils aufs Podest gefahren, nun schied er sowohl vergangene Woche in Adelboden als auch jetzt in Wengen aus. Ähnlich, aber noch extremer geht es dem Österreicher Johannes Strolz. In 3 von 4 Slaloms, auch am Sonntag in Wengen, ist er ausgeschieden. Doch letzte Woche – dieses eine Mal, als er beide Läufe ins Ziel brachte – gewann er in Adelboden. So geht es weiterNächste Woche stehen die prestigeträchtigen Rennen in Kitzbühel an, wo sowohl die Speed- als auch die Technikspezialisten zum Zug kommen, von Freitag bis Sonntag finden 2 Abfahren und 1 Slalom statt. Ski alpin