Skifest in Adelboden: Schweizer Sonderweg bei Grossevents

11.01.2022 10:30:00

Sonderweg: Die Schweiz erlaubt immer noch Grossveranstaltungen – wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? #aargauerzeitung #omikron

Aargauerzeitung, Omikron

Sonderweg: Die Schweiz erlaubt immer noch Grossveranstaltungen – wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? aargauerzeitung omikron

Geisterspiele in der Bundesliga, Zuschauerlimiten in Italien, Vierschanzentournee ohne Fans – doch in Adelboden bejubeln 12'000 Menschen dicht an dicht Spitzenleistungen helvetischer Ski-Asse. Erneut avanciert die Schweiz zum Coronasonderfall – die Verantwortlichen müssen sich erklären.

Anthony Anex / KEYSTONEManuel Feller aus Österreich, Rang zwei beim Riesenslalom in Adelboden vom Samstag, sagte es mit Humor: «Die Schweizer gehen da ein bisschen einen anderen Weg. Die versuchen, an einem Wochenende gleich alle zu durchseuchen.» Unter dem Twitter-Hashtag #DummWieDieSchweiz finden es die Kommentatoren weniger lustig, dass zu Zeiten von Omikron mehr als 12'000 Fans die Fahrer lautstark anfeuerten und den Sieg des Schweizers Marco Odermatt feierten, viele ohne Maske. «Einen Moment, aber wir sind nicht im Jahr 2019», wunderte der Korrespondent der italienischen Tageszeitung «La Repubblica» – und berichtete, vielen Skifahrern habe die Szenerie Angst bereitet. Angst, positive Tests könnten den Abflug zu den Olympischen Spielen in China vereiteln.

Weiterlesen:
AargauerZeitung »

Zahlenbasis? Zahlen haben noch nie interessiert und wurden nur zur Manipulation und Panikmache verwendet… Was wirklich spannend wäre, wäre eine Aufstellung der Ansteckungen nach Grossevents. Sei es eben hier in Adelboden oder ggf auch bei Protesten. Am Ende braucht es irgendeine Zahlenbasis, um eine Aussage treffen zu können. Gibt es da Erhebungen?

Marco Odermatts langer Weg zu ein wenig StolzAls erster Schweizer seit 14 Jahren gewinnt Marco Odermatt den Riesenslalom von Adelboden. Er sagte einst: «Ich wusste immer genauer, wo ich hinwill.» Und dort steht Odermatt nun: an der Spitze des Gesamtweltcups.

Slalom in Adelboden - Starke Schweizer am Chuenisbärgli – Strolz überraschtÜberraschungssieg am Chuenisbärgli: Der Österreicher Johannes Strolz gewinnt den Slalom in Adelboden. Die Schweizer zeigen eine starke Team-Leistung und fahren zu 4. in die Top 10. srfsport srfski Weltcup

Tribünen-Kritik in Adelboden: So reagiert der Berner GesundheitsdirektorNach der ausgelassenen Feier beim Skirennen in Adelboden äussert sich der Berner Gesundheitsdirektor. Le ministre ne voit pas de différence entre l Autriche et la suisse Why do we even care what this person should say? He has a huge conflict of interest, of course he will say all is well Genau mit dieser Haltung und Ihrer Unterstützung wird die Pandemie immer weiter vorschreiten und hören Sie einmal mit dieser Eigenverantwortung auf, man sieht es seit mehr als 2 Jahren wie weit wir es mit Eigenverantwortung gebracht haben paschnegg

20-jähriger Vermisster – Freunde finden leblosen N.G. (20) in Adelboden BEEr wurde seit Samstagabend vermisst, nun haben Freunde den 20-jährigen N.G. tot in Adelboden aufgefunden.

Adelboden BE – Polizei schliesst Dritteinwirkung beim Tod von N.G. (20) aus20-Jähriger tot in Adelboden BE aufgefunden: Polizei schliesst Dritteinwirkung aus. Thank you for information. Israel has occupied Palestine unjustly and is attacking homes, businesses and innocent people.

Zenhäusern bester Schweizer - Ränge 4, 5 und 6 – am Chuenisbärgli gibt es keinen weiteren Schweizer SiegAm Samstag war die grosse Odermatt-Party in Adelboden. Das Chuenisbärgli bebte, die Fans feierten. Am Sonntag folgte nun der Slalom. Konnten die Schweizer erneut reüssieren? Beinahe. Zenhäusern, Aerni und Meillard wurden Vierter, Fünfter und Sechster. ,👍 Dafür steht Omikron garantiert auf dem Podest. Wenigsten gehört der erste Platz in Sachen Corona durchseuchen der Schweiz: 🥇🎖🏅🏆 Heil“ 🦠🤧 dir Helvetia

Trotz Coronavirus herrschte Partylaune: Fans am Weltcup-Slalom in Adelboden am 9.Der Jubel kennt keine Grenzen: Das Schweizer Team und das Publikum feiern Marco Odermatt.Die SchweizerAm Samstag hatten die Schweizer Ski-Fans in Adelboden den grossen Sieg von Marco Odermatt im Riesenslalom bejubeln dürfen.Volle Tribünen in Adelboden: «Schweizer versuchen, alles zu durchseuchen» In Adelboden ging am Sonntag der Slalom über die Bühne.

Januar. Anthony Anex / KEYSTONE Manuel Feller aus Österreich, Rang zwei beim Riesenslalom in Adelboden vom Samstag, sagte es mit Humor: «Die Schweizer gehen da ein bisschen einen anderen Weg. Odermatt hatte dieses Rennen als Zehnter beendet, er sicherte sich erstmals Weltcup-Punkte an diesem Hang, als jüngster Fahrer im Klassement, 21 Jahre alt. Die versuchen, an einem Wochenende gleich alle zu durchseuchen. Lauf.» Unter dem Twitter-Hashtag #DummWieDieSchweiz finden es die Kommentatoren weniger lustig, dass zu Zeiten von Omikron mehr als 12'000 Fans die Fahrer lautstark anfeuerten und den Sieg des Schweizers Marco Odermatt feierten, viele ohne Maske. «Einen Moment, aber wir sind nicht im Jahr 2019», wunderte der Korrespondent der italienischen Tageszeitung «La Repubblica» – und berichtete, vielen Skifahrern habe die Szenerie Angst bereitet. Für Wengen gibt es keine Tribüne In der kommenden Woche zieht der Weltcup-Tross weiter nach Wengen, an die Hänge des Lauberhorns.

Angst, positive Tests könnten den Abflug zu den Olympischen Spielen in China vereiteln. Als Bester des Teams klassierte sich Ramon Zenhäusern auf dem 4. Aktuelle Nachrichten .