Ski-Weltcup in Kranjska Gora – Die Schweizer glänzen – Pinturault zittert vor Odermatt

Starke Schweizer im Schneegestöber: Zenhäusern wird im Slalom von Slowenien Dritter, Meillard Vierter.

14.03.2021 15:27:00

Starke Schweizer im Schneegestöber: Zenhäusern wird im Slalom von Slowenien Dritter, Meillard Vierter.

Zenhäusern Dritter, Meillard Vierter: Es ist ein weiterer Jubeltag für die Schweizer. Pinturault aber fädelt ein. Das freut einen weiteren Swiss-Ski-Fahrer.

Publiziert heute um 10:20 Uhr0 KommentareAbsolvierte bei schwierigen Bedingungen zwei sehr gute Läufe: Ramon Zenhäusern.Bild: Marco Trovati (Keystone)Dann kommt der Griff an die Brille. Es ist das Bild, das dafür steht, was eine der grossen Herausforderungen ist an diesem Sonntag in Kranjska Gora. Der Kroate Filip Zubcic versucht, den klebrigen Schnee wegzuwischen, der sich auf der Brille festgesetzt hat – und das in den eng gesteckten Stangen dieses Slaloms. Es gelingt ihm mässig. Hinzu kommt eine Piste, die unter den relativ warmen Temperaturen leidet und früh bricht.

Taskforce-Ackermann - «Liessen sich alle impfen, wäre die Epidemie in acht Wochen vorbei» Was die Schweiz beim Impfen von Grossbritannien lernen kann «Ich mache Gegenkampagne» - Warum dieser Vermieter nur Ungeimpfte in sein Haus lässt

Am besten mit den schwierigen Bedingungen zurecht kommt Clément Noël. Als Führender des 1. Laufs findet er eine Strecke vor, die schon mächtig gezeichnet ist, Löcher hat. Doch Noël trotzt den Bedingungen und gewinnt vor Teamkollege Victor Muffat-Jeandet

Zenhäusern kann die kleine Kugel nicht mehr holenAuch die Schweizer schlagen sich gut. Ramon Zenhäusern, für zuvor drei von vier Podestplätzen des Slalomteams verantwortlich, ist einmal mehr der Beste seiner Mannschaft und glänzt erneut als Dritter. Dennoch muss er sich im Kampf um den Disziplinensieg geschlagen geben. Marco Schwarz reicht Rang 7 zum Gewinn der kleinen Kugel. headtopics.com

Und Loïc Meillard, am Morgen Siebter und am Vortag im Riesenslalom die zweite grosse Figur neben Sieger Marco Odermatt, schwingt sich auch am Sonntag in die Weltspitze. Er fährt im 2. Lauf, als wäre da nichts. Keine Rumpler, kein Schneefall. Rund, stabil, souverän – es ist das richtige Mittel an diesem Tag. Meillard wird Vierter. Für Daniel Yule, der einen mässigen Winter hinter sich hat, in dem er einige Startplätze verlor, ist der zweite Lauf vor allem ein grosser Kampf. Er wird 13.

Neuer Dreh im Kampf um den GesamtweltcupEin anderer Schweizer dürfte dieses Rennen derweil aus der Ferne mit Spannung verfolgt haben: Marco Odermatt, erster Verfolger von Alexis Pinturault im Gesamtweltcup. Und was er sah, dürfte ihm nicht missfallen haben. Pinturault fädelte im zweiten Lauf ein und vergab eine grosse Chance, seinen Vorsprung von 31 Punkten weiter auszubauen. Damit kommt es nächste Woche in Lenzerheide zum grossen Duell zwischen dem Franzosen und dem Schweizer.

Im Vorteil ist am Mittag in Kranjska Gora, wer im 1. Lauf nicht allzu schnell fuhr. Marc Rochat hätte beinahe das grosse Los gezogen und es als 30. gerade noch in den zweiten Durchgang geschafft - um dann mit der Startnummer 1 voll anzugreifen. Doch er war drei Hundertstel zu langsam. So machen sich andere auf die Aufholjagd. Etwa der Deutsche Sebastian Holzmann, der Rochat auf den 31. Platz verdrängte. Er macht 11 Plätze gut. Auch Luca Aerni, 23. am Morgen, ist stark unterwegs. Bis er kurz vor dem Ziel einfädelt. So jubeln am Ende, klebriger Schnee auf der Brille hin, Löcher in der Piste her, doch wieder die Fahrer, die als Favoriten gestartet sind.

Publiziert heute um 10:20 Uhr Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.