Serben, Muslime, Kroaten – warum Bosnien-Herzegowina nicht zur Ruhe kommt

Die Wurzeln eines langen Zwists – darum ist Bosnien-Herzegowina ein gespaltenes Land.

History

16.01.2022 11:44:00

Die Wurzeln eines langen Zwists – darum ist Bosnien-Herzegowina ein gespaltenes Land.

Abspaltungsgelüste der bosnischen Serben befeuern die Furcht vor einem neuen Krieg. Die Wurzeln des Zwists reichen tief in die Vergangenheit zurück.

Daspolitische Systemist dermassen komplex, dass es nahezu dysfunktional ist, zumal sich das Verhältnis zwischen den verschiedenen Nationalitäten kaum entspannt hat. Der Gesamtstaat ist etwa für die Aussenpolitik und den Aussenhandel, die Zoll- und Währungspolitik, internationale Strafverfolgung, Grenzschutz und Luftverkehrshoheit zuständig, daneben auch für Telekommunikation und Migrationsfragen. Im Staatspräsidium, dessen Vorsitz alle acht Monate rotiert, sitzt jeweils ein Vertreter der kroatischen, der bosniakischen sowie der serbischen Bosnier, die in ihren Territorien gewählt werden.

Weiterlesen: watson News »

Vielleicht käme es zu ruhe würden die Medien den systematischen Völkermord an Serben so thematisieren wie es über Srebrenica berichtet. Selma_Jahic_ Krstorevic Und schon interessant, dass Ihr keine Zeit hattet(?), über die Ereignisse des letzten Wochenendes in 🇧🇦, der Extremisten- und Völkermordleugnerfeier, der verfassungswidrigen paramilitärischen Parade mit drohenden Gesängen und anderen Hassbotschaften zu berichten... 🙄

Unter vielen schlechten Artikel mit Abstand der schlechteste Artikel zu dem Thema. Wirrwarr von Psydo-Genetik, Religion etc. Zudem ist die Rede vom Kroaten, Serben und Slawischen Muslimen. Was einer Leugnung des bosnischen Volkes entspricht. Guter Artikel, kleine Korrektur: Milorad Dodik war bis 2018 Präsident der Republika Srpska, heute ist er Mitglied des Präsidiums des Bundesstaates.

Korrektur: Grausamer Höhepunkt der ethnischen Säuberungen war der Völkermord von Srebrenica 1995, bei dem bosnische Serben mehr als 8000 Bosniaken ermordeten. Es handelte sich um das grösste Massaker in Europa seit dem 2. Weltkrieg. So lauten auch die Gerichtsurteile!Völkermord! Nationalisten sind wir immer das Problem

Springen Sponsoren ab? - «Djokovic als Werbeträger birgt für Unternehmen Risiken»Das Visum-Debakel rund um die Einreise von Novak Djokovic nach Australien dürfte manche Sponsoren abschrecken. Na und? Ich vermute mal, er wird deswegen nicht verhungern... Ivermectin gibt seinen besten Werbeträger auf?

Kommentar zu Djokovics 2. Rauswurf – Ein Trauerspiel mit fast nur VerlierernEs ist richtig, dass Australiens Einwanderungsminister den Serben aus dem Land weist. Der Scherbenhaufen ist trotzdem riesig. Er hat gelogen und sich mit seiner Infektion verantwortungslos gezeigt. Warum sollte er gegenüber anderen Menschen bevorzugt werden? Nur weil er reich ist und gut Tennis spielt? 🤷 Er hat die Konformität der Ausnahmebewilligung für ungeimpfte ausgenutzt, anstatt es zu nutzen. Was aber nie in seinem Sinn war, da er in vornherein wusste, keine Zulassung ins Land zu erhalten. Die Widerrufung der auferlegten Abschiebung, 1/2 war inkompetent und sicher auch persönlich entschieden worden. Im Widerspruch zum Grenzschutz Australiens und dem Australischen Bürger gegenüber. Punkt

Omikron und Massnahmen - Stadler: «Gesellschaft muss entscheiden, was verantwortbar ist»Eine kürzere Isolations- und Quarantänezeit sei eine Entlastung für die Bevölkerung, sagt Taskforce-Präsidentin Tanja Stadler. Doch was bei der Corona-Politik vertretbar sei, liege in den Händen der gewählten Politiker und der Gesellschaft. Politik und ihre Medien in die Tonne, das wäre eine ware Entlastung. Wow Diese Stille, hört ihr sie ... ein Segen Keine entlastung für gesundheitsbranche. Angestellte gehen wegen geschmackverlust zu arzt um zeugnis für längeren krankenstand holen. ohne Worte

Abubakar wird FCL-Hoffnungsträger – den Klub kommt der Ex-Krienser aber teuer zu stehenDer FC Luzern holt Ex-Kriens-Stürmer Asumah Abubakar von Ligagegner FC Lugano. Seine Tore braucht Schlusslicht Luzern für den Klassenerhalt.

An der Front in der Ukraine – Eiskalt ist die AngstTag für Tag starren die ukrainischen Soldaten hinüber auf die andere Seite, wo die Vasallentruppen der Russen stehen. Kommt der grosse Angriff, kommt er nicht? Ein Frontbericht. Interessant: auch hier, so richtig schönes Framing Wenn russische Truppen an der Grenze zur Ukraine die Ukraine daran hindern ihre eigenen und russischen Bürger im Donbass zu töten was ist dann falsch daran? Was haben die NАTO und Europa getan um die Ukraine davon abzuhalten?

Unfall mit mehreren Autos zwischen Basel- und Bernstrasse | zentralplusAm Samstagnachmittag kommt es in der Luzerner Innenstadt zu Stau. Grund dafür ist ein Verkehrsunfall zwischen der Basel- und Bernstrasse. Stau Unfall

, der weitreichende Vollmachten geniesst und nach wie vor sämtliche demokratischen Einrichtungen im Land überstimmen und auch demokratisch gewählte Amtsträger entlassen darf. Das politische System ist dermassen komplex, dass es nahezu dysfunktional ist, zumal sich das Verhältnis zwischen den verschiedenen Nationalitäten kaum entspannt hat. Der Gesamtstaat ist etwa für die Aussenpolitik und den Aussenhandel, die Zoll- und Währungspolitik, internationale Strafverfolgung, Grenzschutz und Luftverkehrshoheit zuständig, daneben auch für Telekommunikation und Migrationsfragen. Im Staatspräsidium, dessen Vorsitz alle acht Monate rotiert, sitzt jeweils ein Vertreter der kroatischen, der bosniakischen sowie der serbischen Bosnier, die in ihren Territorien gewählt werden. Wahlplakate in Sarajevo, November 2020. Bild: keystone Das nationale Parlament besteht aus zwei Kammern, dem Repräsentantenhaus und der Völkerkammer. Das Repräsentantenhaus setzt sich aus 28 Abgeordneten der kroatisch-bosniakischen Föderation und 14 Vertretern der Republika Srpska zusammen. Die Völkerkammer, die aus je fünf kroatischen, bosniakischen und serbischen Vertretern besteht, soll die «vitalen Interessen» der Nationalitäten wahren. Die beiden Entitäten verfügen jedoch zusätzlich auch über eigene Parlamente. Zudem ist die kroatisch-bosniakische Föderation noch weiter unterteilt. Das Parteiengefüge ist überdies extrem zersplittert, da in jeder Volksgruppe eine eigene Parteienstruktur existiert. Trübe Aussichten Aus den Wahlen 2018 gingen die nationalistischen Partien als Sieger hervor, was die Dysfunktionalität des Systems noch akzentuierte. Besonders der langjährige Präsident der Republika Srpska, Milorad Dodik – der wie eingangs erwähnt die Abspaltung der Teilrepublik betreibt –, erweist sich zunehmend als Scharfmacher. Er bezeichnete Bosnien-Herzegowina verschiedentlich als nicht zukunftsfähiges Konstrukt und selbst als «Teufelsstaat» . Angesichts der dysfunktionalen politischen Ordnung Bosnien-Herzegowinas könnte Dodik am Ende Recht behalten – es gibt nicht wenige unabhängige Beobachter, die davon ausgehen, dass das Abkommen von Dayton keine wirklich tragfähige Neuordnung geschaffen habe und das Land nach wie vor tief gespalten sei. Ein neuer Krieg ist hingegen unwahrscheinlich, auch weil sich die ältere Generation noch gut an die Gräuel des Bosnienkrieges erinnert und die internationale Gemeinschaft ein erneutes Blutbad wohl nicht hinnehmen würde. Mehr zum Thema: