Schwere Stürze trüben Schweizer Doppelpodest

Heftige Stürze überschatten Schweizer Doppelpodest: Gut-Behrami im Super-G von Val di Fassa vor Suter auf Rang 2.

28.02.2021 14:57:00

Heftige Stürze überschatten Schweizer Doppelpodest: Gut-Behrami im Super-G von Val di Fassa vor Suter auf Rang 2.

Die Schweizerinnen brillieren in Trentino erneut. Lara Gut-Behrami sichert sich den zweiten Rang, direkt vor Teamkollegin Corinne Suter. Der Sieg geht an Federica Brignone.

Erneuter schwerer SturzBeim Super-G in Val di Fassa stürzt auch die Österreicherin Rosina Schneeberger. Dabei sind die Bilder nichts für schwache Nerven, bricht sie sich doch vermutlich ihren Unterschenkel. (Video: SRF)Corinne SuterAuch die zweite Schweizerin auf dem Podest ist glücklich mit dem Resultat: «I

Task-Force-Mitglied: «Mir ist das genaue Ziel des Bundesrats momentan nicht klar» Ueli Maurer wollte alles öffnen und Sommaruga eine Notbremse – so kam es zum Entscheid Schaffhausen zieht Bewilligung für Corona-Demo zurück

ch bin extrem zufrieden, dass ich heute wieder eine gute Leistung abrufen konnte. Dreimal auf dem Podest - da kann ich nicht mehr als zufrieden zu sein.»Lara Gut-BehramiDie Tessinerin freut sich im Interview über den Gewinn der kleinen Kristallkugel:

«Die letzte Kugel ist schon einige Jahren her. Ich konnte heute nicht so gut Ski fahren wie gestern, war aber trotzdem in der Lage so ein Resultat zu liefern. Diese Kugel ist sicher etwas sehr besonderes.»PauseDas Rennen in Val di Fassa wird nochmals unterbrochen. headtopics.com

Wieder ein schwerer Sturz!Rosina Schneeberger fädelt bei einem Tor ein und verdreht sich das Bein. Danach rutscht sie einige Meter über die Strecke und bleibt schliesslich im Netz hängen.Das PodestGut-Behrami und Suter liegen immer noch auf den Podestplätzen 2 und 3. Es sieht gut aus für das Schweizer Team.

Priska NuferAuch sie verliert über 2 Sekunden auf Brignone - damit verdrängt sie Teamkollegin Hählen vom 16. Rang.Joana HählenZu viel Risiko der 29-Jährigen: Sie hat zu viel Tempo drauf und springt im mittleren Teil der Strecke zu weit. Dadurch muss sie in der Folge viel korrigieren. Platz 16 für Hählen.

Michelle GisinAuch Gisin hat Mühe mit der Strecke und findet ihren Rhythmus nicht richtig. Im Ziel ist es Zwischenrang 12 für sie.Jetzt die SchweizerinnenGisin, Hählen und Nufer sind die Nächsten! Jetzt heissts Daumen drücken!

Nur Platz 14!Der Slovakin unterlaufen auf der Strecke gleich mehrere Fehler! Sie fällt dadurch ans Ende des Feldes mit einem Rückstand von 2.66 Sekunden auf Leaderin Brignone.Petra Vlhova steht am StartWie präsentiert sich die Konkurrentin von Lara Gut-Behrami? headtopics.com

Ab in die Gartenbeiz – bis uns die dritte Welle überrollt Die brennendsten Impffragen und die Antworten darauf Gymischüler feiern in Aula der Bündner Kantonsschule ohne Abstand Weiterlesen: 20 Minuten »