Schweiz zahlt Millionen an Hilfswerk mit Kontakt zu Islamisten

Schweiz zahlt Millionen an Hilfswerk mit Kontakt zu Islamisten

02.08.2020 13:08:00

Schweiz zahlt Millionen an Hilfswerk mit Kontakt zu Islamisten

Das Hilfswerk Islamic Relief hat mehrere Millionen Franken aus der Schweiz erhalten. Es soll sich im Dunstkreis der islamistischen Muslimbruderschaft bewegen.

KEYSTONEZwischen 2013 und 2019 wurden knapp drei Millionen Franken an Steuergeldern überwiesen.KEYSTONEDem Hilfswerk wird die Nähe zu Islamisten vorgeworfen.KEYSTONEDarum gehtsDas Deza arbeitete mit einem Hilfswerk zusammen, das in Verdacht steht, Kontakte zu Islamisten zu halten.

Für diese Tiktok-Tänze gibt es zwei Jahre Gefängnis A1-Ausraster: Rowdy-Lehrer wird Schulleiter in Ehrendingen - Blick Einfach nur dumm

Insgesamt wurde die Organisation mit fast 3 Millionen Franken unterstützt.Der Direktor musste wegen antisemitischen Aussagen zurücktreten.Wegen antisemitischer Aussagen musste der Direktor des Hilfswerk Islamic Relief zurücktreten. Heshmat Khalifa hatte die Juden in den sozialen Medien «Grosskinder von Affen und Schweinen» genannt. Die im Gazastreifen tonangebende Hamas, die Israel von der Landkarte löschen möchte, bezeichnete er als die «reinste Widerstandsbewegung der modernen Geschichte»

Wie die «SonntagsZeitung» schreibt, hat auch die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) mit dem Hilfswerk zu tun. Zwischen 2013 und 2019 wurden knapp drei Millionen Franken an Steuergeldern überwiesen. Das EDA, dem das Deza unterstellt ist, sagte auf Anfrage, dass man grundsätzlich keine Organisation unterstütze, die zu Hass oder Antisemitismus aufrufe.

Projekte mit Islamic Relief abgeschlossenIslamic Relief hat Khalifas antisemitische Äusserungen verurteilt. Man sei eine rein humanitäre Organisation ohne politische Anbindung. Dies sehen Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate allerdings anders. Während Israel das Hilfswerk im Jahr 2014 verboten hat, bezeichnen die Emirate Islamic Relief als Terrororganisation.

Dem Hilfswerk werden Verbindungen zur islamistischen Muslimbruderschaft nachgesagt. Dies bestätigt auch die deutsche Regierung. Im April 2019 wurde eine Anfrage ans Parlament wie folgt beantwortet: «Nach Kenntnis der Bundesregierung verfügen sowohl Islamic Relief Worldwide als auch Islamic Relief Deutschland über signifikante personelle Verbindungen zur Muslimbruderschaft oder ihr nahestehende Organisationen.» Das EDA liess eine solche Anfrage unbeantwortet. Alle Projekte des Deza mit Islamic Relief seien jedoch inzwischen schon beendet.

MuslimbruderschaftDie Muslimbruderschaft wurde im Jahr 1928 von Hasan al-Banna in Ägypten gegründet. Sie gilt als eine der wichtigsten und einflussreichsten islamistischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts. Zahlreiche islamistische Organisationen berufen sich noch heute auf al-Bannas Ideen und die seiner Nachfolger.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Und wer ist dafür Verantwortlich? Wer bezahlt dafür? Das blöde Wählvieh? Es wird immer schweizerischer ... ich freue mich auf's baldige auswandern. Hier ticken immer öfters immer mehr nicht mehr richtig. 'Europe go down' inklusiv Schweiz, ein Alptraum. Es sollte eigentlich heissen: 'Switzerland first' ... Wohl nur ein Traum.

Obwohl ich nicht 100% der Meinung von Islamic Relief vertrete, ist der Titel nicht gerecht benannt. Es ist nicht verständlich, dass Islamisten als Terroristen oder gewalttätige Menschen aufgezeigt werden. Im Weiteren ist die Hilfsorganisation von Behörden anerkannt. 🤮 Ein ganz kleines spitzchen eines riesigen Eisbergs..... Kommt alles noch....

Eie islamicrelif ist Weltorganisation die den bedürftigen und hungrigen Menschen auf dieser Welt hilft, ohne jegliche Hintergründe so wie es du schreibst, aber Hauptsache etwas schreiben ja!!! Schämt euch Zudem ist dies eine Britische Organisation. Da wird also Geld aus der Schweiz nach GB verschoben und das nennt sich dann Entwicklungshilfe.

Was seit ihr für stück Scheisse das ihr so etwas schreiben müsst? Ihr verdammten Rassiten!!! Ihr scheiss scheiss Nazis euch würde ich gerne sehen wenn ihr nichts zum Essen hättet!!! Schmort in die Hölle ihr Verdammten Nazi pack!!! Hoffentlich geht ihr Konkurs!!!

Mann zahlt Hungrigem das Essen und wird von ihm mit Stichwaffe verletztEin 36-Jähriger wurde am Sonntagmorgen Opfer eines bewaffneten Angriffs. Zuvor hatte er dem mutmasslichen Täter auf dessen Bitte einen Imbiss spendiert. Normal. multikulti bevölkerungsaustausch Der mutmassliche Täter konnte später von der Polizei festgenommen werden. Es handelt sich um einen 22-jährigen Türken. Wenn das nicht Europas Migrationspolitik symbolisiert...

Zum 1. August – Das wünschen sechs Corona-Helden der SchweizAuf der Intensivstation geschuftet, Job verloren, sich mit Bundesräten getroffen: Sechs Corona-Heldinnen und -Helden erzählen, wie sie die Pandemie erlebt haben und was sie an der Schweiz schätzen.

Coronavirus: Die Welt im Notstand – alle News im LivetickerAlle News zum Coronavirus in der Schweiz und weltweit, aktuelle Zahlen und Entwicklung in den Kantonen. Ihr habt z.Z. '504 Gateway Timeout' beim Versuch, den Artikel zu lesen…

Cassis will selbstbewusstere Schweiz gegenüber ChinaDer Aussenminister spricht in einem Interview über die Beziehungen zu China, die schwieriger geworden sind. Menschenrechtsverletzungen hätten zugenommen und Chinas Umgang mit Hongkong betreffe auch Schweizer Unternehmen. Einä erwachet vo 7 with China I would say with the blackmailers of the failed EU Dann müssten wir als erstes den eingebürgerten Cassis aus allen Regierungsdiensten entlassen

Conforama: Schweizer Investoren kaufen Möbelhaus - BlickDie serbelnde Steinhoff-Gruppe hat einen Käufer für die Schweizer Conforama-Häuser. Eine Investorengruppe sichert sich die 22 Möbelhäuser.

Conforama Schweiz kommt in Schweizer HändeEine Schweizer Investorengruppe übernimmt Conforama Schweiz. Somit arbeiten 1200 Mitarbeiter wieder unter Schweizer Führung.