Schweiz holt IS-Kinder zurück - «IS-Rückkehrende beginnen daheim oft, den IS zu verteidigen»

Zurückgekehrte IS-Kinder: Leben unter Gewalt und Terrorideologie – wie können sie sich davon befreien?

06.12.2021 22:37:00

Zurückgekehrte IS-Kinder: Leben unter Gewalt und Terrorideologie – wie können sie sich davon befreien?

Ihre Mutter verschleppte Malika (15) und Nalia (9) von Genf nach Syrien. Unter der Herrschaft des «Islamischen Staates» waren sie Gewalt und einer mörderischen Ideologie ausgesetzt. Kann man die Kinder davon befreien? Antworten eines Deradikalisierungs-Experten.

Diese Gefahr scheint im Fall Genfer Mädchen allerdings weniger akut: Zumindest soll der häufigeden Wunsch der Mädchen nach einer Rückkehr in die Schweiz entscheidend gestärkt haben.Zurück ider Heimat, erweise sich derZugang zum Internet oft

Serbischer Präsident Aleksandar Vučić schäumt im Fall Djokovic vor Wut

problematisch. «Hier finden sie die radikale Ideologie wieder und können sich austauschen. In unserer Erfahrung neigen viele Rückkehrendezu einer Konter-Erzählung, wenn man den IS kritisiert: Sie beginnen, den «Islamischen Staat»

zu verteidigen. Im Deradikalisierungs-Prozess geht es letztlich auch um die Dekonstruktion der Opferhaltung und Feindbilder, die gerade in radikal-ideologisierten Kreisen vorherrscht.»Gefahr einer Glorifizierung des alten LebensMan würde meinen, dass allein die praktischen Annehmlichkeiten im Schweizer Alltag eine Abkehr vom mühevollen, gefährlichen Leben unter dem IS vereinfachen. Das kann sein, muss aber nicht. « headtopics.com

Je ideologisierter jemand ist, desto eher neigt diese Person dazu, das zurückgelassene Leben zu glorifizieren und die neue Umwelt zu verteufeln, in ihr überall die Sünde und den Unglauben (Kufr) zu sehen», sagt Hassan.Erfahrungsgemäss h

Globaler Steuerwettbewerb - Maurer will «unnötige Steuern» für Gutverdienende abschaffen

jene Kinder und Teenager, die solide Bedingungen vorfänden, eine besserer Chance, sich im Heimatland zu resozialisieren. Andere, die in ein weniger stabiles Umfeld zurückkehren, s

Weiterlesen: 20 Minuten »

Genau so ist es! Zurück schicken ... aber eben ... Integration ist alles! ... lol ... Europa geht unter, dass ist so sicher wie das Amen in der Kirche! Solange sie bleibt wo sie ist, sind mir diese Kinder egal!

Exklusiv – Von Mutter verschleppt – Schweiz bringt IS-Kinder (9 und 15) nach HauseDie Mutter brachte Nalia (9) und Malika (15) von Genf nach Syrien, um unter dem «Islamischen Staat» zu leben. Ihr wurde das Schweizer Bürgerrecht entzogen. Ihre beiden Töchter aber sind jetzt auf dem Weg zurück in die Heimat. warum retour nehmen? unglaublich Sind sie geimpft oder evtl. geboostert? Falls NEIN, wieso schreibt ihr sowas? Ich hoffe ohne die Mutter! Wie kann man das nur verantworten?🤬

Covid-Kinderimpfung – Aus Angst: Eltern lassen Kinder im Ausland impfenDie Zahl der Familien, die nicht einfach zusehen wollen, wie sich ihre Kinder mit Corona infizieren, steigt. Um eine Impfung zu erhalten, fahren sie Tausende Kilometer weit. Die Verletzungen der Kinder werden in Kauf genommen!!

Rennen in Übersee im Rückblick - Der Goggia-Hattrick und das Schweizer Podest-AboEin skiträchtiges Wochenende ist vorbei. Hier der Rückblick zu den Übersee-Rennen. srfsport srfski BeaverCreek LakeLouise Weltcup

Benziner und Diesel im freien Fall: Elektroautos brechen alle RekordeIm November 2021 war erstmals jeder fünfte Neuwagen in der Schweiz ein Elektroauto. Gar 30 Prozent der registrierten Neuwagen sind am Stromnetz aufladbar.

Geheime Rettungsaktion – Schweiz holt Töchter von IS-Anhängerin zurückDer Bund bringt zwei Genfer Halbschwestern heim, die in Syrien in Terror, Krieg und Lagern aufwuchsen. Die Rettungsaktion war von langer Hand geplant. Ich hoffe ohne die Mutter! Wie kann man das nur verantworten?🤬

«SRF 3 Best Talent Sport» - Amy Baserga, Ditaji Kambundji und Joel Roth sind nominiertMit dem Nachwuchspreis «SRF 3 Best Talent Sport» fördern wir zusammen mit der CH_Sporthilfe Sportlerinnen und Sportler. Nominiert sind dieses Jahr Biathletin Amy Baserga, Leichtathletin Ditaji Kambundji und Mountainbiker Joel Roth. srfsport SRF