Schwarze rufen Polizei und werden festgenommen

Schwarze rufen Polizei und werden festgenommen

03.06.2020 09:35:00

Schwarze rufen Polizei und werden festgenommen

Sie brauchten die Hilfe der Polizei, keine Handschellen: Weil eine Gruppe von Afroamerikanern einen Laden vor Plünderern schützte, wurde sie vorübergehend festgenommen.

In Los Angeles versucht eine Gruppe Afroamerikaner, einen Laden vor Plünderern zu schützen.Die herbeigerufene Polizei legt den Beschützern des Ladens Handschellen an, während die Plünderer davonrennen.Eine TV-Reporterin und der Ladenbesitzer klären die Polizisten schliesslich auf.

«Leute, die im ÖV keine Maske tragen, sind einfach nur rücksichtslos» Jugendliche als Pandemie-Bremser – Schüler infizieren sich kaum mit dem Coronavirus Nach Engpass gibts Dubler- «Mohrenköpfe» sogar im Outlet

Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine Gruppe Afroamerikaner, die einen Laden vor Plünderern schützte, zeitweise festgenommen worden. Der Zwischenfall wurde live im Fernsehen übertragen. Drei Schwarze standen in Los Angeles im Viertel Van Nuys vor einem Laden, wehrten Plünderer ab und riefen die vorbeifahrende Polizei zur Hilfe, wie Aufnahmen des örtlichen Fernsehsenders Fox 11 zeigten. Einige Polizeibeamte nahmen die Verfolgung der mutmasslichen Plünderer auf, andere weisse Polizisten richteten ihre Waffen aber gegen die Beschützer des Ladens und legten ihnen Handschellen an.

«Die live berichtende Reporterin wandte sich in dem Video daraufhin an die Polizisten und sagte ihnen, dass die Plünderer davonkämen, weil sie gerade die falschen Personen festnähmen. «Diese Leute haben nichts damit zu tun», sagte Journalistin Christina Gonzalez zu einem der Polizeibeamten vor dem Spirituosengeschäft. Das Video verbreitete sich in den USA am Dienstag rasant in sozialen Medien. Viele Nutzer kommentierten, der Vorfall zeige erneut, dass die US-Polizei Schwarze immer noch vor allem als Täter sehe.

Ladenbesitzer klärt aufEine der drei festgenommenen Personen sagte dem Sender Fox 11 später, die Polizei habe sie wieder freigelassen, nachdem der Besitzer des Ladens die Verwirrung aufgeklärt hätte.In Los Angeles ist es am Rande der Demonstrationen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz im Bundesstaat Minnesota wiederholt zu Plünderungen gekommen. Hunderte wurden dort seit vergangener Woche bei den Protesten zeitweise festgenommen.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Warum wird nichts darüber berichtet? Past es nicht in das politische Schema von 20 Minuten? Warum berichtet 20min nicht über David Dorn? Ein pensionierter, schwarzer Polizist, der von Plünderer und Randalierer in St. Louis erschossen wurde, als er auf den Alarm eines Schmuckgeschäftes reagiert hat? Warum berichtet 20min nicht über Dave P. Underwood? Ein 53-jähriger 1/9

Die Polizei... Dumm, Dümmer, am Dümmsten! 😠 Man musste deren Story ja erstmal überprüfen und sie wurden dann auch freigelassen. Auch echte Plünderer haben solche Stories auf Lager wenn sie erwischt werden... Ich glaube, langsam liegen dort die Nerven so blank, dass man Angst haben muss. Auf beiden Seiten.

«Black Lives Matter»-Demo mit über 1000 Teilnehmern zieht durch ZürichIn Zürich ist es am Montag zu einer Kundgebung mit über Tausend Personen gekommen. Sie ziehen durch die Strassen und rufen «Black Lives Matter». Schaut euch diesen haufen useful idiots an. Rufen zur Revolution und tragen schilder wie 'white science kills'. Kommunisten aller Länder... Höret doch uuf so öpis z importiere.

Auch Hamilton mit Protest - Nach Floyds Tod: NBA-Ikone Jordan «betrübt und wütend»Basketball-Legende Michael Jordan hat sich der Protestwelle gegen Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA angeschlossen. basketball

Smart Cities: Wie wir clean, sauber und ganz kontrolliert werdenDie Corona-Pandemie hat uns der Smart City einen Schritt nähergebracht. Vielleicht ist die Fiktion die einzig angemessene Form, um über die vernetzte, datenkontrollierte und sichere Stadt nachzudenken. Niklas Maak tut das in seinem neuen Roman. man denkt es sei Fortschritt, und liefert sich aus

Diazöse Lugano – Tessiner Priester wegen sexuellen Missbrauchs verhaftetAn Pfingsten wurde der 50-jährige Geistliche nach einem Verhör festgenommen. Gegen ihn wird wegen Verdachts auf Schändung ermittelt. Die Auffälligkeit, dass gerade unter Priestern sexueller Missbrauch hoch ist, ist gegeben. Dazu gibt es weltweit viel zu sagen ... Kein Wunder, dass die Leute aus der Kirche austreten, bei soviel Pädophili und Homosexualität. Wobei letzteres mich nicht stören würde, wäre nicht so viel Scheinheiligkeit dabei. Dazu kommt noch die konstante Geldwäsche der Vatinkanbank !

Unmittelbar vor US Open - Werden die Cincinnati Masters nach New York verlegt?Wegen der Corona-Bedrohung sollen Flushing Meadows sollen zwei grosse Turnier in Serie ausgetragen werden. srftennis Corona wirbelt auch die tweets von textlich durcheinander

Anti-Rassismus-Demo mit mehreren hundert Menschen in ZürichIn der Stadt Zürich sind am Montag mehrere hundert Personen zu einer Demonstration gegen Rassismus zusammengekommen. Typisch Zürcher Polizei - wäre es um Corona gegangen, wären alle verhaftet worden. Wenn aber das linke Pack rauskommt, dann kuschen die.