Schmerikon SG: Fünf tote Hunde wegen Blaualgen im Aabachdelta - Blick

Halter sollten Uferweg meiden: Fünf Hunde auf Spaziergang in Schmerikon SG vergiftet

30.07.2021 12:16:00

Halter sollten Uferweg meiden: Fünf Hunde auf Spaziergang in Schmerikon SG vergiftet

Nach einem Spaziergang in Schmerikon SG sind fünf Hunde tot. Alle starben an einer Vergiftung. Der Kanton ist über die Meldungen überrascht.

|Aktualisiert: 30.07.2021 um vor 28 MinutenKommentare1/5Ab Obersee und am Aabach in Schmerikon SG sind fünf Hunde nach dem Gassigehen gestorben. (Archiv)2/5Der Grund: Vergiftung durch Blaualgen. (Archiv)3/54/5Zu erkennen sind die Blaualgen auch, indem sie das Wasser rötlich verfärben. In Schmerikon passierte dies allerdings nicht. (Symbolbild)

Corona-Massnahmen - Masken-Lockerung für Geimpfte soll vor Erkältungswelle schützen BAG-Analyse - So hoch ist der Anteil der Ungeimpften auf den Intensivstationen wirklich Wegen Zertifikatspflicht - Hier versuchen Demonstrierende in die Uni Luzern einzudringen

5/5Der Kantonstierarzt rät deshalb, die Hunde anzuleinen oder das Gebiet vorerst ganz zu meiden. (Archiv)Für fünf Hunde endete das Gassigehen am Aabach und am Obersee in Schmerikon SG mit dem Tod. Die Gründe dafür waren zunächst unklar. Proben aus den Gewässer haben jetzt ergeben: Die Vierbeiner starben an Vergiftungen. Verantwortlich für das Ableben der Tiere sind Blaualgen.

Diese Tatsache überrascht den Kanton, denn die Bildung von Blaualgenblüten setzen in der Regel ein trockenes und warmen Klima voraus – also genau das Gegenteil von dem, was die Schweiz in den letzten Wochen erlebt hat.Keine optischen Hinweise auf Blaualgen headtopics.com

«Typischerweise verfärbt sich das Wasser bei Blaualgen rot», sagt Vera Leib, Abteilungsleiterin für Gewässerqualität, der«Linth-Zeitung». Dem sei aber nicht so gewesen: Fotos der Gemeinde Schmerikon hätten keine Hinweise auf rötliches Wasser gegeben, so Leib.

Die Gemeinde ruft die Hündeler dazu auf, Vorsicht walten zu lassen und beschildere mittlerweile die gefährlichen Stellen, sagt Schmerikons Gemeindeschreiber, Claudio De Cambio. Der Kantonstierarzt Stefan Siegmann rät, die Hunde an der Leine zu führen. Noch besser sei jedoch, die Gegend für die Vierbeiner vorerst zu meiden.

Beagle erleidet epileptischen Anfall«hoefe24»: «Ich habe bei der Wiese beim Restaurant Pier 8716 auf einer Mauer gesessen. Der Hund war an der Leine und hat auf dem Boden gelegen.» Die Wiese sei nass gewesen und habe ungewöhnlich gerochen.

Als ihr Hund dann aber plötzlich zu zucken und zu zittern beginnt, schlägt die Frau Alarm: «Er konnte nicht mal mehr alleine auf die etwa 30 Zentimeter hohe Mauer.» Die Hundebesitzerin muss ihren Beagle zum Auto tragen.Auf dem Weg zur Tierarztpraxis erleidet das Tier einen epileptischen Anfall. In der Praxis angekommen verweist der Tierarzt den Hund weiter in die Klinik. Dass der Hund sich vergiftet hat, ist aber erst jetzt klar, denn: Dem Vierbeiner sei zwar Blut abgenommen worden, doch im kleinen Blutbild liessen sich Vergiftungen nicht feststellen, sagt die Besitzerin. headtopics.com

Idar-Oberstein (D) - Maskenverweigerer (49) erschiesst Tankstellen-Mitarbeiter (20) Hallenstadion betroffen - Die Ärzte sagen gesamte Tour ab wegen Uneinigkeit über Corona-Regeln So stemmt McDonald's die Covid-Zertifikatspflicht - Blick

Für Menschen keine GefahrUm zu evaluieren, wie hoch die Gefahr für Menschen ist, habe die Gemeinde Gewässerproben für das Bade- und Trinkwasser entnommen. Und gibt Entwarnung: «Zum Zeitpunkt der Probenahme ist das Wasser der Qualitätsklasse B zuzuordnen. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann ausgeschlossen werden.»

Zudem verdünne der in den letzten Tagen gefallene Regen die Giftkonzentration, sagt Leib. Dennoch warnt sie: «Gerade Stellen, wo das Wasser stehenbleibt – wie zum Beispiel Pfützen –, können nach wie vor giftig sein.» Blaualgen würden sich dort wohlfühlen und Toxine bilden. (une)

Weiterlesen: BLICK »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Wegen Cyberattacken – Biden und Putin schon wieder im Streit - BlickUS-Präsident Joe Biden lästert über Russland Präsident Wladimir Putin. Dessen Sprecher schiesst zurück. Wie sollen da die aktuellen Abrüstungsgespräche der Vize-Aussenminister in Genf noch erfolgreich sein können? Biden, diese senile Sau Ratte! Will ... möchte wohl gerne einen Krieg anzetteln. Der tickt definitiv falsch ... Ich empfehle einen kleinen Atomkrieg, löst alle Probleme der Welt auf einen Schlag. Es gibt Momente wo ich mir wünsche Donald Trump wäre noch US Präsident. Das hier ist einer davon.

Hunde-Attacke in Brasilien: Frau von sechs Pitbulls getötet - BlickTragödie in Brasilien: Als eine Frau ihren Freund bei der Arbeit besuchen will, stürzen sich sechs Pitbulls auf sie. Die 53-Jährige hatte keine Chance. Hässlich, grässlich ... R.I.P. ... R.I.P

Drei Tour-Tipps von MTB-Pionier Thomas Frischknecht - BlickMTB-Ikone Thomas Frischknecht ist in seiner Freizeit viel auf dem Bike unterwegs. Im Blick verrät er drei seiner Lieblingstouren. Den MTB muss die Luft aus den Reifen gelassen werden. Die fahren wie Idioten auf Fussgängerwegen. Nehmen keine Rücksicht auf andere.

Der vermisste Kanufahrer?: Tote Person aus Limmat gezogen - BlickDie Stadtpolizei Zürich hat unweit des Lettenstegs eine Leiche aus der Limmat gezogen. Es könnte sich um den vermissten Kanufahrer handeln. 😰 ... lol ... selber Schuld ... no risk, no fun ...

Wegen Corona-Ausbruch: Asylzentrum Basel vollständig in Quarantäne - BlickIm Bundesasylzentrum Bässlergut in Basel gibt es einen Corona-Ausbruch. Das Zentrum steht vollständig unter Quarantäne. Geimpft oder nicht? Grundsätzlich sollten alle Asylcenter unter Quarantäne gestellt werden. Asylbewerber dürfen diese nicht verlassen. Diese Areale müssen scharf bewacht werden.

5 Milliarden Franken Schaden – CS bestraft 23 Banker wegen Archegos-SkandalDie Grossbank hat mit den Quartalszahlen ihren internen Bericht zum Hedge-Fonds-Debakel vorgelegt. Neun Banker müssen ihren Schreibtisch räumen.