Schach: Kandidatenturnier – Wer wird der Gegner von Weltmeister Carlsen?

In Jekaterinburg geht die WM-Ausscheidung im Schach weiter - nach einem Jahr Unterbrechung.

18.04.2021 10:00:00

In Jekaterinburg geht die WM-Ausscheidung im Schach weiter - nach einem Jahr Unterbrechung.

Wegen der Corona-Pandemie musste die WM-Ausscheidung in Russland bei Halbzeit unterbrochen werden. Nun geht es nach über einem Jahr weiter.

Foto: Lennart OotesFast 13 Monate sind vergangen, seit Arkadi Dworkowitsch, der russische Präsident des Weltschachbundes Fide, das prestigeträchtige Turnier in Jekaterinburg abbrach – weil Wladimir Putin angekündigt hatte, die Flughäfen im Land zu schliessen. Es stand die Drohung im Raum, dass die fünf ausländischen der insgesamt acht Kandidaten sowie deren Helfer-Teams nicht mehr nach Hause zurückkehren können, was nicht tolerierbar war. Da sieben der 14 Runden gespielt waren, muss das Turnier laut Fide-Reglement gleichenorts wieder aufgenommen werden.

Zahlen auf Schweizer Intensivstationen um 33 Prozent gestiegen - Blick Corona in den Niederlanden und in Grossbritannien ausgebremst - Blick Nach BAG-Ankündigung - So reagiert die Politik auf die verschobenen Corona-Lockerungen

Eine Neuansetzung kam damit nicht infrage, obwohl einige Spieler bereits vor Turnierbeginn Anfang 2020 auf die Unwägbarkeiten der Pandemie hingewiesen hatten. Am vehementesten tat dies der mittlerweile 34-jährige Teimour Radschabow. Er beharrte als Einziger der qualifizierten Kandidaten auf einer Verschiebung und nahm in Kauf, um seine Chance gebracht zu werden, gegen Magnus Carlsen einen WM-Kampf bestreiten zu dürfen. Dworkowitsch wischte alle Bedenken weg und ersetzte den Aserbeidschaner.

Der Ersatzspieler führtAnstelle von Radschabow wurde Maxime Vachier-Lagrave aufgeboten, der wie Carlsen Jahrgang 1990 hat und 2016 die Nummer 2 der Welt war. Als Dritter des Weltpokals, Dritter des Fide-Grand-Prix und aufgrund der etwas geringeren Elo-Zahl als Anish Giri (26) hatte der in Paris lebende Franzose eine reguläre Qualifikation gleich dreimal knapp verpasst. Nun nutzte er seine Chance, schlug in der Vorrunde sowohl die ebenfalls stark aufspielende Nummer 1 Russlands, Jan Nepomnjaschtschi (30), sowie den Chinesen Ding Liren (28) und remisierte die restlichen fünf Partien. headtopics.com

WM-Kandidatenturnier in JekaterinburgInfos einblendenStand nach dem ersten DurchgangGM Vachier-Lagrave (FRA), GM Nepomnjaschtschi (RUS), je 4,5. GM Caruana (USA), GM Giri (NED), GM Wang Hao (CHN), GM Grischtschuk (RUS), je 3,5. GM Ding Liren (CHN), GM Alexsejenko (RUS), je 2,5.

8. Runde am MontagCaruana - Vachier-Lagrave, Wang Hao - Ding Liren, Nepomnjaschtschi - Giri, Alexejenko - Grischtschuk.Ding war neben Radschabow der zweite grosse Verlierer der ersten Hälfte dieser WM-Ausscheidung. Er und sein Landsmann Wang Hao (31) mussten vor Turnierbeginn in Russland in Quarantäne, was offenbar vor allem Ding beeinträchtigte. Als kaum zu schlagender Top-3-Spieler verlor er drei der sieben Partien. Der einzige Sieg gelang ihm ausgerechnet gegen Mitfavorit Fabio Caruana (28), der nun aufgrund dieser ebenfalls einzigen Niederlage einen Punkt Rückstand auf das Leaderduo Vachier-Lagrave/Nepomnjaschtschi hat.

Der Weltmeister kommentiert mitGespielt wird ab Montag wieder in der Hauptstadt des Urals im Hotel Hyatt, jeweils ab 16 Uhr Lokalzeit (13 Uhr MESZ). Der Sieger qualifiziert sich für den WM-Match gegen Carlsen, der am 24. November in Dubai über die Bühne gehen soll. Die Fide hält während des ganzen Turniers mit jedem Spieler und deren Teams Kontakt. Sie alle mussten 72 Stunden vor Turnierbeginn nochmals einen PCR-Test absolvieren, sind dafür aber vom Maskentragen befreit. Zuschauer sind nur wenige zugelassen und müssen ebenfalls Tests oder Impfungen nachweisen. Ausländische Journalisten wären zwar willkommen, werden aber kaum erwartet.

Die Turnier-RegelnInfos einblenden- Die Bedenkzeit bei den Partien beträgt 100 Minuten für 40 Züge, danach 50 Minuten für 20 Züge und dann 15 Minuten für den Rest der Partie, plus 30 Sekunden pro Zug von Beginn an.- Remisangebote vor dem 40. Zug sind nicht gestattet. headtopics.com

Wegen geprellter Rechnung in Deutschland: Handwerker zerstört einen Neubau Belinda Bencic gewinnt Thriller, steht im Finale und spielt um Tennis-Gold Hitzewelle rollt auf Balkan und Italien zu - Blick

- Im Fall einer Punktgleichheit gelten folgende Tiebreak-Regeln: 1. Direkter Vergleich, 2. Anzahl der Gewinnpartien, 3. Sonneborn-Berger-Wertung, 4. Stichkampf (nur zur Ermittlung des Siegers, für weitere Platzierungen entscheidet das Los).- Hauptschiedsrichter ist der Serbe Nebojsa Baralic.

Attraktiv ist für alle Schachinteressierte das Live-Programm diverser Plattformen. Für Chess24.com wird sogar Magnus Carlsen die ersten drei Runden kommentieren. Dabei unterstützen ihn die zweifache indische Frauenmeisterin Tania Sachdev und der dreifache britische Meister David Howell. Danach muss sich der Weltmeister seinem eigenen Turnierzyklus widmen, der online ausgetragenen Meltwater Champions Chess Tour. Deren fünfte Etappe startet am 24. April.

In den letzten vier Runden des Kandidatenturniers springt für Carlsen die luzide Ungarin Judit Polgar ein. Den deutschen Kanal von Chess24.com moderiert GM Jan Gustafsson. Auch Chessbase.com überträgt mehrsprachig live, auf Chess.com sind u. a. Vishy Anand, Wesely So und Lewon Aronjan als Gäste angekündigt, auf Uschesschamps.com wie gewohnt Yasser Seirawan, Alejandro Ramirez und Maurice Ashley. Ruhetage sind der Donnerstag, 22. April, sowie der darauffolgende Sonntag.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

Zustände vor der Schach-WM – Wer kritisiert, fliegt rausSeltsame Nominierungen, ausgebootete Kritiker und Schwächen im Reglement – der Schachsport verwundert bei der WM-Ausscheidung in Russland. Immerhin: Der Sieger macht Lust auf mehr. (Abo)

Bär Arthur erschossen: So tickt Prinz Emanuel von Liechtenstein - BlickPrinz Emanuel von und zu Liechtenstein wird beschuldigt, illegal den grössten Bären Europas geschossen haben. Wer ist der Blaublüter, gegen den nun ermittelt wird? Es ist nur peinlich adlige aufspielen. Ein kleiner müsste in den Knast. Wenn ich am Strand geschützte tote muscheln finde u. In der Schweiz einführen will zahle ich mindestens eine Busse. Jhr knallt geschützte Tiere ab und spielt euch noch matschomässig auf. Einfach nur peinlich

In Le Noirmont JU vermisst: Wer hat Bernardo (17) gesehen? - BlickIm Kanton Jura wird der 17-jährige Bernardo vermisst. Wer den Teenager gesehen hat, soll sich bei der Polizei melden.

Zustände vor der Schach-WM – Wer kritisiert, fliegt rausSeltsame Nominierungen, ausgebootete Kritiker und Schwächen im Reglement – der Schachsport verwundert bei der WM-Ausscheidung in Russland. Immerhin: Der Sieger macht Lust auf mehr. (Abo)