Riesenslalom Kranjska Gora: Lara Gut-Behrami wird bei Comeback 5.

08.01.2022 16:04:00

Nach überstandener Corona-Erkrankung kehrt Lara Gut-Behrami in den Weltcup-Zirkus zurück. Beim Comeback wird sie Fünfte, Michelle Gisin schafft es in die Top 10. Die Schwedin Sara Hector gewinnt überlegen.

«Gut-Behrami Wird Bei Comeback Fünfte – Schwedin Hector Siegt Überlegen, Sport [News Service]»

Nach überstandener Corona-Erkrankung kehrt Lara Gut-Behrami in den Weltcup-Zirkus zurück. Beim Comeback in Kranjska Gora wird sie Fünfte, michellegisin schafft es in die Top 10. Die Schwedin Sara Hector gewinnt überlegen.

Nach überstandener Corona-Erkrankung kehrt Lara Gut-Behrami in den Weltcup-Zirkus zurück. Beim Comeback wird sie Fünfte, Michelle Gisin schafft es in die Top 10. Die Schwedin Sara Hector gewinnt überlegen.

TeilenLara Gut-Behrami ist bei ihrem Comeback nach der Coronainfektion gleich beste Schweizerin. Die Tessinerin fährt in Kranjska Gora auf den 5. Platz.Antonio Bat / EPALara Gut-Behrami ist nach überstandener Corona-Erkrankung zurück im Weltcup-Zirkus. Die 30-jährige Tessinerin wurde Mitte Dezember positiv auf das Coronavirus getestet und verpasste seither die Rennen in Val d’Isère, Courchevel und Lienz.

Beim Comeback am Samstag kommt Gut-Behrami im 1. Lauf des Riesenslaloms im slowenischen Kranjska Gora jedoch noch nicht auf Touren. Sie wählte zwar eine direkte Linie, doch wegen vielen Driftern vor den Toren fehlte das Tempo. Es ging kontinuierlich Zeit verloren. Ergebnis: Lediglich der 17. Zwischenrang und drittbeste Schweizerin bei Halbzeit. Die Devise für den 2. Durchgang war klar.

Weiterlesen:
Luzerner Zeitung »

Comeback nach Corona-Infektion - Gut-Behrami: «Ungewissheit machte mich mehr fertig als der Rest»Lara GutBehrami kehrt zurück. «Ich freue mich darauf, wieder im Starthaus zu stehen.» fisalpine swissskiteam FIS srfsport srfski fisalpine

Abstimmungsumfrage – Verbot der Tabakwerbung kommt überraschend gut anEs wird knapp für die Medienförderung, aber ein Tabakwerbeverbot ist für eine deutliche Mehrheit denkbar. Das zeigt die Tamedia-Umfrage zur bevorstehenden eidgenössischen Abstimmung. Als langjährige Autorin plädiere ich für ein wuchtiges NEIN gegen die Medienförderung. Medien sollen unabhängig bleiben vom Staat und neutral berichten.

Gut essen: Mit diesen Tipps und Tricks wird Tofu zur DelikatesseGummig und fad, das war einmal. Regionaler Tofu überrascht auch Gourmets – wenn man einige Kniffe kennt.

Wie gut kennst du dich mit den «Harry Potter»-Charakteren aus?

Rückenschwimmen ist ziemlich einfach und tut gutGerade bei viel Büroarbeit ist Rückenschwimmen ein guter körperlicher Ausgleich. Aber es braucht eine saubere Technik. und vorallem braucht es 2G+

Comeback nach Corona-Infektion - Gut-Behrami: «Ungewissheit machte mich mehr fertig als der Rest»Lara GutBehrami kehrt zurück. «Ich freue mich darauf, wieder im Starthaus zu stehen.» fisalpine swissskiteam FIS srfsport srfski fisalpine

Drucken Teilen Lara Gut-Behrami ist bei ihrem Comeback nach der Coronainfektion gleich beste Schweizerin.Lara Gut-Behrami kehrt zurück.Publiziert heute um 04:43 Uhr 5 Kommentare Das geforderte Verbot der Tabakwerbung soll vor allem junge Leute vom Rauchen abhalten.Teilen Exklusiv für Abonnenten Weil Tofu oft in Lake eingelegt wird, sollte man ihn zuerst in ein Küchenpapier einwickeln und zwischen zwei Tellern 10–15 Minuten aus­pressen.

Die Tessinerin fährt in Kranjska Gora auf den 5. Platz. Fast drei Wochen hatte die Skirennfahrerin wegen einer Corona-Infektion zwangshalber gefehlt und deshalb gleich fünf Weltcuprennen verpasst. Antonio Bat / EPA Lara Gut-Behrami ist nach überstandener Corona-Erkrankung zurück im Weltcup-Zirkus. Äusserst knapp wird es für die Medienförderung – mit leichtem Vorteil für die Gegner. Die 30-jährige Tessinerin wurde Mitte Dezember positiv auf das Coronavirus getestet und verpasste seither die Rennen in Val d’Isère, Courchevel und Lienz. Sportlich hat sie in dieser Zeit einiges verpasst, wertvolle Punkte gingen ihr verloren. Beim Comeback am Samstag kommt Gut-Behrami im 1. Aktuelle Nachrichten.

Lauf des Riesenslaloms im slowenischen Kranjska Gora jedoch noch nicht auf Touren. Beispielsweise Mikaela Shiffrin, die ebenfalls infiziert war, fiel nur etwa halb so lange aus und war lediglich bei zwei Rennen nicht dabei. So steht es um die Vorlagen im Einzelnen: Komfortable Mehrheit gegen die Tabakwerbung Die Volksinitiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung» kommt heute auf 67 Prozent Zustimmung. Sie wählte zwar eine direkte Linie, doch wegen vielen Driftern vor den Toren fehlte das Tempo. Es ging kontinuierlich Zeit verloren. «Mein Ziel ist sowieso immer nur, möglichst schnell zu fahren», meint sie ruhig. Ergebnis: Lediglich der 17. Nur in der Anhängerschaft von FDP und SVP sind das Ja- und das Nein-Lager annähernd gleich gross. Zwischenrang und drittbeste Schweizerin bei Halbzeit. «Ich hatte nur zwei Tage lang einen Husten.

Die Devise für den 2. Durchgang war klar. Vorher war ich während allen Rennen immer ein bisschen krank. Zudem habe das Rauchen heute einen anderen gesellschaftlichen Status hat als noch vor zehn Jahren, als Rauchverbote breit debattiert wurden. Aufholjagd von Gut-Behrami Die Antwort gelingt. Die Tessinerin stand nun sauber auf dem Ski, verbesserte sich gleich um 12 Positionen. 01:43 Video Gut-Behrami: «Ich freue mich, wieder im Starthaus stehen zu können» Aus Sport-Clip vom 07. Mit dem 5.» Leemann warnt aber auch, dass bei Initiativen die anfänglichen Zustimmungswerte oft dahinschmelzen, je näher der Abstimmungstermin rückt.

Rang darf sich die 30-Jährige zufrieden zeigen: «Im 1.2022. Lauf hatte ich Mühe mit dem Timing. Im 2. «Es war schade, aber zweitrangig», erzählt die achtfache WM-Medaillengewinnerin. Durchgang habe ich die Balance gefunden und konnte mich aktiv bewegen. Ab dem Mittelteil hatte ich mit der Müdigkeit zu kämpfen, das war nach der Wettkampfpause aber zu erwarten. Es sei hart gewesen, so lange im Haus eingesperrt zu sein und immer Abstand zu ihren Liebsten zu haben.

Mit dieser Rückkehr kann ich aber gut leben», so das Fazit von Gut-Behrami im TV-Interview. In Kranjska Gora, dem Ersatzrennen für Maribor (musste wegen schlechten Schneeverhältnissen abgesagt werden), lieferte die Schwedin Sara Hector eine Machtdemonstration ab. «Schon mehrere Tage zuvor waren all meine Schnell-Tests eigentlich negativ gewesen. Es ist der dritte Weltcup-Sieg für die 29-Jährige. Die zweitplatzierte Tessa Worley musste einen Rückstand von 96 Hundertstel hinnehmen.» Danach sei sie aber sofort wieder von allen weg gewesen. Die Italienerin Marta Bassino (+1.

32) komplettierte das Podium.01. Gisin vergibt gute Ausgangslage Michelle Gisin schielte bei der Halbzeit zwar noch auf das Treppchen. Auf dem 6. abspielen «Ich war gemäss den Werten immer noch ansteckend. Zwischenrang und mit einem Rückstand von 64 Hundertstel auf die Top 3 durfte sich die 28-jährige Engelbergerin durchaus noch Hoffnungen machen. Doch der 2.» Es sei schade gewesen, dass sie noch mehr Rennen verpasst habe.

Durchgang gelang dann nicht wunschgemäss. Ein Patzer im Schlussteil kostete viel Zeit. Endlich wieder RiesenslalomJetzt ist diese Zeit für Gut-Behrami aber vorbei. Am Ende stand der 10. Rang in den Büchern. Wenn sie an ihre Leistungen vom Riesen in Sölden anknüpft, kann das nur gut kommen. Nur knapp dahinter klassierte sich Andrea Ellenberger.

Als 30. Ski alpin. erreichte sie den Cut für die Entscheidung nur haarscharf. Die 28-Jährige durfte den 2. Lauf eröffnen und nutzte dabei die guten Pistenbedingungen. Gleich 17 Plätze machte die Nidwaldnerin dabei gut und klassierte sich am Ende auf dem 13.

Rang. Mit Wendy Holdener (17.), Simone Wild (20.) und Vivianne Härri (27.) sammelten zwei weitere Schweizerinnen Weltcup-Punkte.

Für die 22-jährige Obwaldnerin waren es sogar die ersten der Karriere. Mehr zum Thema: .