Restaurants drinnen offen, Clubs müssen noch warten

Bald in den Club oder mehr Leute an privaten Treffen? Bundesrat Berset vertröstet auf später.

12.05.2021 16:47:00

Bald in den Club oder mehr Leute an privaten Treffen? Bundesrat Berset vertröstet auf später.

Am Mittwoch hat der Bundesrat über weitere Corona-Lockerungsschritte diskutiert. Die Verfolgen Sie die Medienkonferenz jetzt live.

Veranstaltungen mit Publikumdürfen neu drinnen maximal mit 100, draussen mit 300 Personen stattfinden.Beibleibt es allerdings bei max. 10 Personen drinnen und 15 draussen.DieRestaurantsdürfen ihre Innenräume öffnen. Dabei gelten weiterhin Beschränkungen wie die 4er-Regel pro Tisch und die Maskenpflicht, sobald man sich erhebt.

Jetzt spricht Nati-Star Manuel Akanji - «Unsere Haare und Autos haben keinerlei Einfluss auf die Leistung» Zweithöchste Warnstufe - Gewitter bringt 4500 Blitze und Regen-Rekord im Kanton Bern Tausende Impfkritiker missbrauchen Herzstillstand von Christian Eriksen

Keine Homeoffice Pflichtfür Betriebe, die regelmässig testenAuch beimAmateursportgeht es vorwärts: Neu dürfen wieder 30 statt 15 Personen zusammen kommen. Publikum wird ebenfalls wieder zugelassen (max. 100 Personen drinnen, 300 draussen). Wettkämpfe sind allerdings nur draussen zugelassen.

Genesene und Geimpftesollen nicht mehr in Quarantäne müssen (mit gewissen Ausnahmen). Dies gilt sowohl fürs Reisen als auch für die Kontakte innerhalb der Schweiz.Neu dürfen 30 Personen zusammen musizieren, Theaterstücke aufführen oder sich sonst künstlerisch betätigen. Bei Auftritten dürfen es sogar 50 Personen sein. headtopics.com

AnHochschulenfällt die Beschränkung von 50 Personen beim Präsenzunterricht. Neu darf wieder die Hälft eines Raumes genutzt werden.Wellnessanlagendürfen öffnen. Es gilt eine Beschränkung von 15 Quadratmeter pro Person

Diese gehen nun noch einmal in die Konsultation. Ein endgültiger Entscheid wird am 26. Mai gefällt.Medienkonferenz beendetDamit ist die Veranstaltung beendet. Besten Dank für das Interesse.Wieso gibts die Selbsttests nur in Apotheken?Michael Gerber, Stv. Leiter Abteliung Recht: «Die Differenzierung ist darin begründet, dass sich die Menschen bei privaten Veranstaltungen vermischen.» Bei öffentlichen Veranstaltungen könne man dies mit zusätzlichen Massnahmen überwachen.

Spielt das Rahmenabekommen beim Covid-Zertifikat eine Rolle?Guy Parmelin: «Ich denke, auch die EU ist interessiert daran, eine Lösung zu finden. Alles andere wäre in einer Pandemie ein Schuss ins eigene Knie. Das ist gesunder Menschenverstand.»

Wie wird sich der Bundesrat fürs Covid-19-Gesetz engagieren?Guy Parmelin: «Leider gibt es wenige politische Veranstaltungen und Kontakte im Moment. Ich, und der ganze Bundesrat, werde aber weiterhin die Bedeutung des Gesetzes betonen.»Sind Hochzeiten möglich? headtopics.com

Reaktionen auf Schweizer Attacke - «Ai Weiwei kennt die Geschichte offensichtlich nicht» Corona: Weltärztechef Montgomery warnt wegen Delta-Variante vor Lockerungen 6 Tage nach Herzstillstand - Christian Eriksen aus dem Spital entlassen

Michael Gerber, Stv. Leiter Abteilung Recht: «Hochzeiten sind mit bis zu 30 Personen erlaubt. Die 100er resp. 300er-Regel gilt für Anlässe mit Publikum. Bei religiösen Veranstaltungen ist eine Erhöhung auf 100 Personen drinnen und 300 draussen geplant.»

Wieso bleibt so vieles zum Covid-Zertifikat noch unklar?Alain Berset erläutert noch einmal die Projektgeschichte des geplanten Covid-Zertifikats. So sei unter anderem lange nicht klar gewesen, wie lange Genesene nicht-ansteckend bleiben. Die Erkenntnisse würden sich ständig entwickeln.

Wieso stellt der Bund AstraZenca der Covax-Initative zur Verfügung?Alain Berset: «AstraZeneca ist ein sehr guter Impfstoff. Niemand zweifelt daran». Es habe immer eine Vereinbarung mit Covax bestanden. Der AstraZeneca Impfstoff, der in der Schweiz noch nicht zugelassen ist, böte hier nun eine zusätzliche Möglichkeit.

Guy Parmelin ergänzt, dass auch die Logistik eine Rolle spiele. So müsse dieser Impfstoff – im Gegensatz zu Pfizer/Biontech – nicht tiefstgekühlt transportiert werden. In vielen Ländern wäre dies ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. headtopics.com

PCR-Tests fürs Reisen neu gratis?Gemäss Fosca Gattoni, stv. Leiterin Sektion Heilmittelrecht BAG wird dies vorerst nicht der Fall sein.Wird das Covid-Zertifikat EU-kompatibelAlain Berset betont, dass die Diskussionen weiter laufen. Er geht aber davon aus, dass auch die EU daran interessiert ist, eine Kompatibilität herzustellen. Gemäss Patrick Mathys braucht die Schweiz noch die technischen Angaben von der EU. Sollten diese von der Schweiz so umgesetzt werden können, sei eine Kompatibilität garantiert.

Müssen die Restaurants jetzt öffnen?Guy Parmelin erklärt, dass die Kurzarbeitsentschädigung im normalen Betrieb künftig wieder an strenge Bedingungen geknüpft sein wird. Boris Zürcher, SECO-Leiter, betont aber, dass die Covid-Massnahmen weiterhin zur Verfügung stehen.

BMW überholt rechts Ambulanz mit Blaulicht! - Blick Knall in Zürich - Mario Fehr tritt aus der SP aus Kommentar zum Fehr-Austritt – Es war Zeit, dass es knallt

Fällt die 4er-Regel für Geimpfte?Alain Berset: «Auch im Juni wird die Regel in Innenräumen noch bestehen.» Anschliessend werde man schauen müssen, welche Rolle das Covid-Zertifikat spielen könne.Diskriminierungen wegen wegfallender Quarantänepflicht

Alain Berset: «Man kann ja weiterhin reisen. Ausserdem wird die Impfung zunehmend für alle möglich. Wir versuchen, ein Gleichgewicht mit unseren Massnahmen zu erreichen.» Bis zum Anfang der dritten Phase wolle man dieses erreichen.

Werden die Kinder vergessen?Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenmanagement BAG: «Es geht darum, möglichst viele Menschen so schnell als möglich zu schützen.» Die Kinder werden aber überhaupt nicht vernachlässigt. Die Behörden schützen die Schweiz sowohl durch die Impfungen als auch durch die Begleitmassnahmen.

Was heisst «regelmässiges Testen»?Fosca Gattoni erklärt, dass die Unternehmen mindestens ein Mal pro Woche testen müssten.Position der Schweiz im Patentschutz-StreitGuy Parmelin sagt, dass die Schweiz sich an den internationalen Diskussionen rund um das Thema beteiligt.

Was passiert, wenn die Menschen sich nicht impfen lassen?Alain Berset geht davon aus, dass das Coronavirus sich wie die saisonale Grippe entwickeln könnte. Er betont aber auch, dass die Leute Eigenverantwortung an den Tag legen müssen. «Ab dem Moment, wo ein Impfangebot für alle besteht, sind Schliessungen und Einschränkungen nicht mehr zu rechtfertigen.»

Setzt man die Jungen nicht neuen Risiken aus?Alain Berset erklärt, dass immer mehr Kantone die Impfung für alle Erwachsenen öffnen. Ausserdem hegt der Bundesrat Hoffnungen, dass noch im Sommer eine Zulassung der Impfung für Kinder dazu kommt.

Ist die Öffnung von Innenräumen nicht zu gefährlich?Alain Berset: «Wir erfahren bis heute noch Neues über die Verbreitung durch Aerosole. Die Differenz zwischen Innen- und Aussenräumen scheint aber riesig zu sein. Genau darum halten wir an den Beschränkungen, wie der Maskenpflicht, fest. Aber: Wir wollen auch eine Rückkehr zur Normalität.»

Kommen noch andere Impfstoffe?Alain Berset: «Wir haben mit den mRNA-Stoffen auf die richtigen Impfstoffe gesetzt.» Dieses Jahr können gemäss Berset noch Curevac und Novovax dazu kommen. «Wir müssen heute alles tun, um Schliessungen oder Einschränkungen im Winter zu verhindern.»

Weiterlesen: 20 Minuten »

Diktator! 8.5 Millionen sind ca. in der Schweiz! Wieviele % sind noch Corona infiziert? Ein Witz! Ich finde es toll,dass wir in der CH in den letzten Monaten noch einen einigermassen normalen Alltag hatten. Im Gegensatz zu D oder andere Länder bei denen über 6 Monate alles dicht ist. Finde es auch toll dass die Menschen in der CH gegen die Massnahmen demonstrierten. 👍🏼👏

Der Eierkopf muss weg! Der Eierkopf muss weg. Das ewige Tappen im Dunkeln hält an. Sie wissen nicht zu bestimmen wer immun und wer genesen ist. Sie wissen nicht ob Geimpften das Virus verbreiten oder nicht. Alles ist auf Tendenzen und 'wäre-hätte' Theorien basiert.

Fehlender Covid-Impfstoff – Afrika muss noch lange wartenSelbst Afrikas Musterschüler Ghana und Ruanda haben erst drei Prozent ihrer Bürger geimpft. Und nun treffen auch die versprochenen Dosen aus Indien nicht ein. Später ist man in Afrika vielleicht froh, dass man das Zeug nicht bekommen hat. risikenundnebenwirkungen der Corona-Impfung darf man ebenso wenig auf die leichte Schulter nehmen wie die Krankheit. Informationen, darunter amtliche Statistiken:

Interview mit Sozialpsychologen – «Neid hat zu Unrecht einen schlechten Ruf»Frustriert, weil Sie noch lange auf die Corona-Impfung warten müssen? Der Experte Jan Crusius sagt, wie man mit dem Gefühl des Impfneids umgehen soll. (Abo) Nein, ich habe keinen Impfneid und will in der Sonntagszeitung auch keine Ratschläge dazu lesen Man findet immer noch Menschen, die noch etwas bescheuerter sind als die bescheuertsten, die man bisher kannte... newachievementunlocked

Dreiste Kriminelle in Deutschland – Gefälschte Impfpässe für 80 EuroDie einfachen gelben Büchlein der WHO lassen sich einfach fälschen. Das wird auch getan, seit in Deutschland Impfpässe Erleichterungen versprechen. Verhaftet diese Fälscher und nehmt ihnen die ganze Kohle ab. Dieses Mistpack sollte nach Sibierien ins Arbeitslager gesteckt werden.

Rezension Robert M. Zoske, «Sophie Scholl: Es reut mich nichts» - BlickDieses Buch legt Widersprüche einer Widerständigen offen und wendet sich damit gegen das Bild von Sophie Scholl als einer säkularen Konsensheiligen, mit der sich jeder schmücken kann.

Restaurants, Homeoffice, Veranstaltungen - So stehen die Chancen für weitere Corona-LockerungenAm Mittwoch berät der Bundesrat erneut die Corona-Lage. Verschiedene Öffnungsschritte stehen zur Diskussion. Ein Experte schätzt ein. Beizen endlich ganz öffnen. Und zwar ohne Maske am Tisch Heute lockern um dann im Herbst noch mehr Massnahmen zu ergreifen ..braucht noch jemand die einwilligung von papi + mami?

Keine Stelle nach Ausbildung - Corona zerstört Traumjobs von BerufseinsteigernDie Coronakrise lässt Job-Träume platzen. Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger müssen zunehmend Stellen annehmen, die eine Notlösung sind. Ist es denn so seblbstverständlich, dass man nach der Ausbildung gleich seine Traumstelle findet? War bei mir jedenfalls nicht so und das sind über 10 Jahre her! Erst nach Weiterbildungen und einige Jahre Erfahrungen gelang ich zu meiner Traumstelle...ohne Corona. Man bedenke, dass viele Junge auch schon VOR der Ausbildung keine Stelle finden. Hätte mit einer besonnenen und angemessenen Reaktion auf Corona vermieden werden können.