Rentner (85) soll Draht gespannt haben – Lenya (13) fuhr mit Velo rein!

Rentner unter Draht-Verdacht: Sie: «Ich bin voll reingefahren!» Er: «Sie lügt!»

25.02.2021 03:38:00

Rentner unter Draht-Verdacht: Sie: «Ich bin voll reingefahren!» Er: «Sie lügt!»

Es ist kurz vor Mittag. Die Schule ist aus. Lenya Lindemann (13) aus Gebenstorf AG steigt auf ihr Velo und will heim. Doch sie kommt nicht weit, weil sie in einen Draht knallt. Die Schülerin und die Polizei sind überzeugt: Rentner Giulio Campisano (85) steckt dahinter.

Ralph Donghi1/11Was für ein Zufall: Der pensionierte Chauffeur hat einen Draht in der Hand, als BLICK ihn vor Ort anspricht. Er legt ihn weg und will nicht sagen, was er damit vorhat. Doch Giulio Campisano (85) ist bereit, über den Vorfall zu reden.

Türkei: Mit TV Serien an die Macht | NZZ Coronavirus: Marokko ist bei Impfungen in Afrika an der Spitze Warum werden infizierte Corona-Skeptiker nicht kleinlaut?

Ralph Donghi2/11«Ich hatte eine Hirnerschütterung», sagt Unfallopfer Lenya Lindemann (13). Geblieben ist eine Schürfwunde am rechten Oberarm. «Vom Draht, der mich in der Kurve traf.»Ralph DonghiGiulio Campisano lässt einen Draht kurzerhand verschwinden, als BLICK ihn darauf anspricht.

zVgDiesen Draht soll der Rentner an der Unfallstelle zwischen Pfosten und Zaun montiert haben.Ralph Donghi11/11Sara Lindemann ist froh, dass ihrer Tochter Lenya nichts Schlimmeres passiert ist.Eine Meldung der «Aargauer Zeitung» erregte gestern die Gemüter: Ein Mädchen fuhr am Montag in Gebenstorf AG mit dem Velo in einen gespannten Draht und musste später ins Spital geliefert werden. Und: Die Kantonspolizei habe einen Senior als Täter im Visier. headtopics.com

Der verdächtige Rentner Giulio Campisano (85) wohnt direkt an der Unfallstelle. Er lebt dort in einem Mehrfamilienhaus und hat ein Gärtchen, an dessen Zaun der Draht bis zu einem Pfosten gespannt gewesen sein soll. Auf dem Weg fahren jeweils die Kinder zur Schule durch.

Als BLICK ihn auf den Unfall anspricht, hat der pensionierte Chauffeur gerade einen Draht in der Hand. Schnell legt er ihn zur Seite. Der Senior geht nicht auf sein mögliches Fehlverhalten ein, sondern lieber mit dem Mädchen ins Gericht: «Sie lügt!»

Der Draht-Rentner hält das Mädchen für eine LügnerinCampisano erzählt, er sei am Montag in der Nähe gewesen und habe keinen Unfall gesehen. «Auch kein Mädchen.» Er räumt nur ein: «Ja, es war da schon ein Draht von mir, aber der lag am Boden und war nirgends gespannt.»

Der Rentner redet sich in Rage: «Die Kinder fahren immer hier durch!» Wütend sagt er: «Ich zahle sicher keine Busse.»Mädchen konnten den Draht nicht sehenDem Opfer steckt der Sturz noch in den Knochen. Lenya (13) darf mit dem Einverständnis ihrer Mutter Sara Lindemann (46) mit BLICK über den Unfall sprechen. «Ich war in der Schule und wollte heimfahren», erzählt das Mädchen. Sie habe den Draht nicht gesehen: «Ich bin voll reingefahren!» Nach dem Sturz habe sie überall Schmerzen gehabt, sei aufgestanden und habe sich weiter weg erst einmal hingesetzt. headtopics.com

Migros schmeisst Rivella raus Zwei Verletzte, 180 Wegweisungen, zwei Verzeigungen bei Demo in Altdorf Kanzlerkandidatur: Der CSU-Chef Markus Söder ist bereit

Lenya hat Glück im Unglück. «Eine Nachbarin kam zufällig vorbei und hat mich nach Hause gebracht.» Dort habe sie gemerkt, dass sie nicht mehr richtig sehe. «Da hat sie mich ins Spital gebracht.»Mutter ist schockiertSara Lindemann ist bei der Arbeit, als sie vom Unfall erfährt. «Ich war schockiert», so die Sozialpädagogin. «Lenya hatte Schutzengel. Denn das hätte schlimm enden können.»

Eine Nacht musste Lenya im Spital bleiben. «Ich hatte eine Hirnerschütterung.» Geblieben ist eine Schürfwunde an einem Oberarm. «Vom Draht, der mich in der Kurve traf», sagt sie. «Wäre er höher gespannt gewesen, hätte er mich am Hals getroffen.»

Polizei hat Rentner im VisierSara Lindemann wäre bereit für eine Aussprache mit Draht-Rentner Campisano. «Damit die Kinder weiter dort durchfahren können.». Aber: «Wenn der alles abstreitet, soll es halt die Polizei klären.»

Auf Nachfrage von BLICK bei der Kantonspolizei Aargau spricht Bernhard Graser Klartext: «Obwohl er es bestreitet, deutet alles darauf hin, dass der Senior den Draht gespannt hatte. Wir haben ihn deswegen an die Staatsanwaltschaft verzeigt.»Publiziert: 25.02.2021, vor 19 Minuten headtopics.com

Zuletzt aktualisiert: 25.02.2021, vor 2 Minuten Weiterlesen: BLICK »

❤ Und ich dachte, ältere Menschen sind klüger. Wie verblödet muss man sein für eine solche Aktion. Das Ist Lebensgefährlich. Es gilt die Unschuldsvermutung! Sowohl Blick als auch Herr Graser tätigen nicht gerechtfertigte Aussagen..... sofern Herr Graser überhaupt richtig zitiert wurde. Das Kinderunfreundlichste Land: Platz 1. CH, Platz 2. Deutschland, Platz 3. Österreich, Platz 4. FL. deutschsprachige Länder sind durch den Arbeits-Stress, Leistungsdruck, durch das ewige Grau am leiden!