Proteste gegen European Super League – Diese Wut tut dem Fussball gut

Im Fussball wurden in den vergangenen Jahrzehnten etliche Grenzen verschoben - jetzt fragt die Gesellschaft endlich wieder nach dem Wert des Breitensports. (Abo)

06.05.2021 20:00:00

Im Fussball wurden in den vergangenen Jahrzehnten etliche Grenzen verschoben - jetzt fragt die Gesellschaft endlich wieder nach dem Wert des Breitensports. (Abo)

Das Debakel rund um die europäische Super League zeigt: Es bewegt sich gerade etwas im Fussball. Die Fans glauben wieder an ihre Macht und daran, etwas verändern zu können.

Publiziert heute um 11:30 Uhr5 Kommentare5Angst, den eigenen Club zu verlieren: Anhänger von Manchester United stürmen das Stadion Old Trafford, um gegen die Besitzerfamilie Glazer zu protestieren.Foto: Oli Scarff (AFP/Getty Images)Natürlich sind es die Bilder, die das Gefühl fassbar machen. Wie immer, wenn der Hauch von Rebellion in der Luft liegt.

Jetzt spricht Nati-Star Manuel Akanji - «Unsere Haare und Autos haben keinerlei Einfluss auf die Leistung» Zweithöchste Warnstufe - Gewitter bringt 4500 Blitze und Regen-Rekord im Kanton Bern Tausende Impfkritiker missbrauchen Herzstillstand von Christian Eriksen

Wird ein ikonisches Stadion gestürmt und mit Manchester United gegen Liverpooleines der prestigeträchtigsten Duelle der Welt verhindert, dann ist allen klar: Es bewegt sich gerade etwas im Fussball.Allerdings ist die Frage bereits so oft gestellt worden, dass man sich fast der Lächerlichkeit preisgibt, wenn man sie noch einmal aufschreibt:

, dass sich die Menschen entweder von ihm abwenden? Oder sie sich gegen diejenigen auflehnen, die an der Spitze der Sportart stehen? Weiterlesen: Tages-Anzeiger »