Polizeistation brennt – Trump beleidigt Demonstranten

Polizeistation brennt – Trump beleidigt Demonstranten

29.05.2020 10:44:00

Polizeistation brennt – Trump beleidigt Demonstranten

Donald Trump nutzt trotz seines Streits mit Twitter weiterhin die Social-Media-Plattform. Nun hat er die Demonstranten, die Gerechtigkeit für George Floyd suchen, als «Verbrecher» bezeichnet.

Dies hat für schwere Demonstrationen gesorgtPräsident Trump bezeichnet die Demonstranten als VerbrecherEr droht mit einem MilitäreinsatzAusschreitungen, Plünderungen, Brandstiftungen und Tränengas: Die US-Stadt Minneapolis befindet sich nach dem Tod von George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Aufruhr. Nun hat sich der US-Präsident selbst zu Wort gemeldet.

«Durch zu viel Velofahren kann der Penis absterben» Viel Herzblut beim Freiburger - Zurück zu Xamax – für Henchoz «eine einfache Entscheidung» Rettungsschiff mit 180 Flüchtlingen an Bord in Sizilien gelandet

Der 73-Jährige schreibt auf Twitter: «Ich kann nicht tatenlos zusehen, was mit dieser grossartige amerikanischen Stadt passiert.» Er spricht von einer schwachen Führung der Stadt und droht dem Bürgermeister mit der Nationalgarde: «Entweder Jacob Frey, bringt seine Stadt unter Kontrolle, oder ich schicke die Nationalgarde rein und erledige den Job richtig.»

In einem weiteren Tweet äussert sich der US-Präsident auch zu den Demonstranten die Gerechtigkeit für George Floyd suchen. «Diese Verbrecher entehren das Andenken an George Floyd, und das werde ich nicht zulassen.» Er habe mit dem Gouverneur von Minnesota gesprochen und diesem die Unterstützung des US-Militärs zugesichert. Trump droht gar mit Waffengewalt: «Wenn es Schwierigkeiten gibt, werden wir die Kontrolle übernehmen. Wenn die Plünderungen beginnen, startet auch die Schiesserei.»

In der Nacht zum Freitag wurde eine Polizeistation in Brand gesteckt. Wie der US-Sender «CBS» berichtet, seien Demonstranten gewaltsam in das Gebäude eingedrungen und haben mehrere Brände entfacht. Wie die «Washington Post» schreibt, riefen Dutzende Menschen vor dem Polizeigebäude: «Keine Gerechtigkeit, kein Frieden».

Weiterlesen: 20 Minuten »

Wenn die den nochmals wählen sind sie einfach selber schuld.... Demonstranten? Wer diese Meute als Demonstranten bezeichnet ist nicht würdig Journalist zu sein. Reine Propaganda bei 20min ... wenigstens im beleidigen ist er stark ... lol ... Man stelle sich vor, mitteleuropäer 'demonstrieren' auf diese Weise, jedesmal wenn ein 'schutzsuchende' eine einheimische vergewaltigt oder ermordet. Stells dir vor digga!

Sobald in den USA , Etwas passiert das Den leuten nicht Ins gehirn passt, Machen sie kleinholz Und fackeln alles ab ! (Schaut euch mal Die Simpsons serien an 😊 ) Was für eine Heuchelei hier. Wer Wind sät wird Sturm ernten. Und nach sovielen Dekaden Benachteiligungen ist es einfach nur logisch. Weisse Männer können schwerbewaffnet, aber unbehelligt offizielle Plätze stürmen.

'Denn die Geister die ich rief...!' MSM is enemy of the people! Der Author des Artikels, ein Antifa Abschaum : Brandschatzen und Plündern findet 20 Minuten also ok? Ein Fall für den Staatsschutz? Die Einzigartigkeit von Trump ist, er muss den Job nicht machen, er hat Freude daran. Plündern und Brandschatzen macht einen heutzutage also zu einem 'Demonstranten'.

Demonstranten? Das ist ein brandschatzender gewalttätiger Mob. Wie kann es Trump wagen, Demonstranten zu beleidigen die Läden plündern und die halbe Stadt niederbrennen....

Warum Twitter vor Trump-Tweet warntDer Kurznachrichtendienst hat erstmals eine Aussage von realDonaldTrump gekennzeichnet. Der US-Präsident sieht die Redefreiheit in Gefahr. Dass die Briefwahl relativ einfach zur Wahlmanipulation benutzt werden kann haben Congress-Untersuchungen ergeben. Nicht überraschend ist das Wahrheitsministerium bei Twitter anderer Meinung. offenbart die Besitz- und Interessenverhältnisse gewisser Unternehmen........ „Darin verdächtigt der Präsident den bekannten Moderator der Sendung «Morning Joe» auf MSNBC, eine frühere Mitarbeiterin ermordet zu haben. Natürlich ohne jeden Beleg.“ Einfach nur primitiv. Die Liste wird einfach immer länger, länger, länger...

Trump will soziale Medien an die Leine nehmenTrump will den Schutz von Sozialen Netzwerken vor Strafverfolgung beenden. Dies nach einem Faktencheck von Twitter. faktenchek ist FAKE.. und desdwegen will er die meinungsfreiheit.. und nicht die faktenchek meinung... sind denn alle blöd geworden..? die medien drehen sich die worte wie es ihnen gefällt... und alle schreien... trump will meinungsmache... koofschüttel.. Wenn die Welt von Idioten regiert wird... China 2.0

Wird Trump sich weigern, das Weisse Haus zu verlassen?Zusammen mit Fox News sucht der Präsident heute schon nach Ausreden im Falle einer Niederlage im November.

Tod des Afroamerikaners George Floyd – Erneut Ausschreitungen in Minneapolis – Trump verspricht UntersuchungNach dem tödlichen Polizeieinsatz in Minneapolis fordern Tausende Demonstranten eine Anklage gegen die verantwortlichen Polizisten. Anders als in früheren Fällen müsse es nun Gerechtigkeit geben. Die Bürokratien schreiten mit der Militarisierung und Verrohung der Polizei voran, und schützen sich anschliessend gegenseitig.

Dekret gegen soziale Netzwerke: Zensiert Trump das Internet? - BlickHammerschlag des US-Präsidenten: Trump geht gegen soziale Netzwerke wie Twitter vor und hat am Donnerstag ein Dekret erlassen. Worum es geht, wie die Chancen für eine Durchsetzung stehen und was Trump damit im Schilde führt. kuenzler Hä? Genau das Gegenteil ist doch der Fall. Er geht GEGEN die Zensur vor, die die grossen Tech-Giganten betreiben. Lest mal das Dekret. Eine gute Sache. kuenzler Nicht eine drohende Zensur ist bei uns heute das Problem, sondern politisch verdrehte Informationen & vollkommen unwahre News-Verbreitung. Ich bin gegen eine Zensur aber auch gegen FAKE-News !!! Aus welchem demokratischen Partei-Blog habt ihr denn diesen Artikel kopiert? Werdet doch bitte nicht zu 20min und denkt noch mit bevor ihr Sachen kopiert :)

Weisses Haus: Schliesst Trump soziale Netzwerke in den USA? - BlickDonald Trump drohte am Mittwoch, Social-Media-Plattformen in den USA zu schliessen. Tatsächlich ist etwas im Gange: Wie das Weisse Haus mitteilt, wird der US-Präsident heute Donnerstag ein Dekret unterzeichnen. Del mann ist irre, Ihm unterscheidet Vom Nordkoreanischen Diktator nichts ! Der neue Diktator Trump ... Ist nicht wirklich kritikfähig dieses Erbsenhirn ... Wenn Mister Trump Twitter in den USA schliessen würde und andere soziale Medien ebenfalls darunter kämen, könnte er sich nicht mehr der ganzen Welt mitteilen und von dieser Sichtweise her kann man über die neusten Anfälle nur müde lächeln.