Point de Presse - «Der Bundesrat wird über Massnahmen entscheiden und nicht die Bergbahnen»

BAG-Mathys zu Zertifikaten in Skigebieten: «Am Schluss entscheidet der Bundesrat über Massnahmen und nicht die Bergbahnen.»

19.10.2021 15:54:00

BAG-Mathys zu Zertifikaten in Skigebieten: «Am Schluss entscheidet der Bundesrat über Massnahmen und nicht die Bergbahnen.»

Expertinnen und Experten haben in Bern über die neusten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus informiert. Die epidemiologische Lage sei ungünstig, sagte Patrick Mathys vom BAG.

Zusammenfassung der Medienkonferenz«Es ist leider so, dass die epidemische Situation sich verschlechtert. Das Impftempo kann diesem Trend keine Parole bieten, dafür wird zu wenig geimpft.» Die epidemiologische Lage sei als ungünstig einzustufen, so Mathys vom BAG.

Interview mit oberster Ethikerin – «Der Preis für eine Impfpflicht wäre hoch» Appell des Bundespräsidenten – «Gerade die Booster-Impfung ist jetzt sehr wichtig» So mild gehen die Schweizer Behörden mit Covid-Sündern um

Rudolf Hauri, Kantonsarzt Zug, Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte VKS, sagt: «Es kursieren immer noch sehr viele falsche Informationen. Covid-19 kann glimpflich verlaufen, es gibt jedoch genug schlimme Fälle mit Langzeitfolgen.» Eine Impfung führe nicht zu Unfruchtbarkeit, eine Covid-Infektion könne aber Totgeburten hervorbringen.

Von Long-Covid spreche man, wenn mindestens drei Monate nach der Infektion Symptome auftreten. Von denen gäbe es eine Vielzahl. «Wir lernen immer mehr über den klinischen Verlauf der Long-Covid-19-Erkrankung», so Milo Puhan, Direktor des Instituts für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention Universität Zürich. headtopics.com

Es habe sich gezeigt, dass geimpfte Personen weniger anfällig auf Long-Covid seien wie ungeimpfte Personen. «Es hat sich herausgestellt, dass wir mehr Long-Covid-Patienten haben, die nicht geimpft waren.» Es könne zwar vorkommen, die Symptome seien aber viel milder, so Mayssam Nehme, Cheffe de clinique, Département de médecine de premier recours, Hôpitaux Universitaires Genève HUG weiter.

Patrick Mathys vom BAG zur, diesen Winter keine Zertifikatspflicht auf den Pisten einzuführen: «Es ist ein wenig vermessen, jetzt schon zu sagen, dass es einen Winter ohne Zertifikatspflicht in den Skigebieten gibt.» Schlussendlich werde der Bundesrat entscheiden und nicht die Bergbahnen.

Die Medienkonferenz ist beendetNach gut einer Stunde ist die Medienkonferenz beendet.Herzmuskelentzündung bei unter 18-JährigenEine Journalistin sagt, dass es bei unter 18-Jährigen laut Studien vermehrt zu Herzmuskelerkrankungen kommt, wenn sie mit Moderna geimpft wurden. Solle man Junge jetzt nur noch mit anderen Impfstoffen impfen?

Mathys: «Diese Entzündungen sind nicht nur auf die Impfung zurückzuführen. Diese können vor allem bei einer Covid-Erkrankung auftreten.» Dass skandinavische Länder den Moderna-Impfstoff bei jungen Menschen nicht mehr verwenden, sei eine reine Vorsichtsmassnahme, so Mathys weiter. headtopics.com

Müdigkeit, Entzündungen, Geruchsverlust – Wie häufig ist Long Covid nach einer Durchbruchinfektion? Neue Coronavirus-Variante – Einreisende aus allen Ländern müssen in Grossbritannien in Quarantäne Kriegsähnliche Zustände in Teilen Guatemalas – schuld soll eine Schweizer Firma sein

Drittimpfungen für immunschwache MenschenEin Journalist möchte wissen, ob die Kantone für die dritte Impfung bereit seien. Herr Hauri dazu: «Immunschwache Menschen bekommen jetzt schon eine dritte Impfung.» Aber grundsätzlich seien die Kantone bereit, dass gehe schnell, wie Hauri sagt.

Bundesrat entscheidet, nicht die BergbahnenPatrick Mathys vom BAG sagt dazu noch: «Es ist ein wenig vermessen, jetzt schon zu sagen, dass es einen Winter ohne Zertifikatspflicht in den Skigebieten gibt.» Schlussendlich werde der Bundesrat entscheiden und nicht die Bergbahnen.

Bergbahnen ohne ZertifikatWie heute bekannt wurde, gibt es in der Schweiz in diesem Winter keine Zertifikatspflicht in den Skigebieten. Ein Journalist möchte von Herrn Hauri wissen, was er dazu sagt. «Stand jetzt kann ich ihnen noch nicht sagen, ob es der richtige Weg ist. Das wird sich erst noch zeigen, ich denke es ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen in diesem Fall.»

Medienkonferenz des Bundes in BernScreenshot Youtube/BAGMan müsse die Situation beobachten und werde zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal anschauen, ob das ohne Zertifikatspflicht in den Skigebieten so bleiben werde.Gibt es eine Booster-Impfung? headtopics.com

Ein Journalist will wissen, ob und wann es eine Booster-Impfung gibt. Mathys dazu: «Swiss Medic ist daran, eine Booster-Impfung zu prüfen.» Er könne aber noch nicht sagen, wann das der Fall ist.Geimpfte haben mildere Long-Covid-Verläufe

Es habe sich gezeigt, dass geimpfte Personen weniger anfällig auf Long-Covid seien wie ungeimpfte Personen. «Es hat sich herausgestellt, dass wir mehr Long-Covid-Patienten haben, die nicht geimpft waren.» Es könne zwar vorkommen, die Symptome seien aber viel milder, so Nehme weiter.

Bericht aus Südafrika – Wie Kapstadt auf die neue Mutation reagiert Analyse zur deutschen Europapolitik – In Berlin haben die Euroturbos übernommen Corona-Chaos in Portugal - Seferovic trifft bei Corona-Farce doppelt

Long-Covid-SprechstundeMayssam Nehme sagt weiter: «Alle Menschen, welche an Long-Covid leiden, können zu uns in die Sprechstunde kommen.» Diese habe man am 15. März 2020 aufgebaut. Doch wer kommt in eine solche Sprechstunde?Nehme macht ein Beispiel. «Ein 35-jähriger Mann, der sich im März 2020 mit Covid-19 angesteckt hat, kommt im Januar dieses Jahres zu uns. Vor der Ansteckung war er kerngesund. Er leidet an Müdigkeit und Kurzatmigkeit, kann kaum alleine stehen nach einer körperlichen Betätigung.» Solche Fälle seien keine Einzelfälle.

Long-Covid-Patienten betreuen und begleitenJetzt übernimmt Mayssam Nehme, Ärztin Innere Medizin am HUG Spital in Genf. «Es laufen Studien dazu, um mehr über die Long-Covid-Folgen herauszufinden. Uns ist es wichtig, die Patienten klinisch zu betreuen und zu begleiten.»

Mayssam Nehme, Cheffe de clinique, Département de médecine de premier recours, Hôpitaux Universitaires Genève HUGScreenshot Youtube/BAGMehr Wissen, aber noch wenig zu TherapienPuhan: «Man wisse immer mehr über die Erkrankung, jedoch noch zu wenig darüber, wie man Long-Covid therapieren kann.» Die

arbeitet aber intensiv daran, um mehr darüber herauszufinden.Erschöpfung, Müdigkeit und LungenproblemeVon Long-Covid spreche man, wenn mindestens drei Monate nach der Infektion Symptome auftreten. Von denen gäbe es eine Vielzahl. «Wir lernen immer mehr über den klinischen Verlauf der Long-Covid-19-Erkrankung», so Puhan.

Langzeitfolgen-Definition der WHONun übernimmt Milo Puhan, Direktor des Instituts für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention, Universität Zürich. Er spricht über die Langzeitfolgen einer Covid-19-Infektion. Diese wurden von der WHO festgelegt.

Milo Puhan, Direktor des Instituts für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention, Universität ZürichScreenshot Youtube/BAGReiserückkehrer stecken sich häufiger anEs sei vermehrt zu beobachten, dass Reiserückkehrer positiv getestet werden. Eine Region könne sich aber noch nicht abzeichnen, so Hauri weiter.

«Es kursieren immer noch sehr viele Falschinformationen»Rudolf Hauri, Kantonsarzt Zug, Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte VKS, sagt: «Es kursieren immer noch sehr viele falsche Informationen. Covid-19 kann glimpflich verlaufen, es gibt jedoch genug schlimme Fälle mit Langzeitfolgen.»

Rudolf Hauri, Kantonsarzt Zug, Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte VKSScreenshot Youtube/BAGEs könne jede Altersgruppe treffen und die Impfung sei nicht gefährlich. Sie könne nicht zur Unfruchtbarkeit führen. Eine Corona-Infektion könne jedoch zu Totgeburten führen, so Hauri weiter.

Verschlechterung der epidemischen SituationMathys: «Es ist leider so, dass die epidemische Situation sich verschlechtert. Das Impftempo kann diesem Trend keine Parole bieten, dafür wird zu wenig geimpft.» Die epidemiologische Lage sei als ungünstig einzustufen.

71 Prozent vollständig geimpftIn der Schweiz sind bisher 75 Prozent der Bevölkerung geimpft, davon 71 Prozent komplett. Im Schnitt werden rund 22'000-23'000 Impfungen pro Tag verabreicht.Corona-Tests nehmen stark abDie Testzahlen nehmen stark ab, so Mathys. Die positiven Tests hingegen nehmen stark zu, wie eine eingeblendete Grafik zeigt.

Todesfälle stagnierenDie Zahl der Todesfälle verändern sich kaum. Es sind immer noch etwa 5 Todesfälle pro Tag zu beklagen.Zentral- und Ostschweiz Fallzahlen am höchstenIn den Zentral- und Ostschweizer Kantonen sind die Fallzahlen am höchsten. Diese Kantone haben auch eher eine tiefe Impfquote. Am meisten grassiere das Virus bei 10- bis 19-Jährigen, so Mathys.

Patrick Mathys, Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit, Bundesamt für Gesundheit BAG Weiterlesen: 20 Minuten »

Nene, auf 20min habe ich gelesen dass es keine Nebenwirkungen gibt. Schwurblerblatt Wir können unser Leben nicht nur von den freien Intensivbetten abhängig machen. Falls der BR stärkere Massnahmen für die Skiferien verkündet, erwarte ich grossen Widerstand. Jetzt sind doch so voele geimpft im Vergleich zu letztem Jahr.

Die Impfung kann bekanntlich (und nachweislich) auch zum Tod der Betroffenen führen... Warum wird das vom BAG nicht gesagt? Flachpfeife Das Volk soll entscheiden. Dieser Schleimer Mathys, der bekannteste Copy-Paste Experte, der seit 2 Jahre nur noch als alain_berset-Sekretärin vor Kameras seine Texte vorliest. Wer nimmt ihn noch ernst?

Der Kantonsarzt....ok, alles klar Wirklich nur noch kleine Diktatoren und Sesselkleber, Möchtegernkönige und dergleichen... Das BAG (unter Führung eines gewissen A. B.) hat das Gesundheitswesen über Jahre an die Wand gefahren und wer muss es nun ausbaden Jaaaa als würden wir dem Bundesrat gehören!! Danke, Danke….wirklich Danke. Für mich persönlich, mal wieder eine Bestätigung. Das man einfach mal eine Impfung macht, und dan mal schaut was so passiert. Ich habe für das, Null Verständnis… Das Vertrauen zu Gott, und auf mein intaktes Immunsystem, ist grösser. 👍🏻✌🏻💜

Maske reicht – Auf Schweizer Skipisten gilt diesen Winter keine ZertifikatspflichtDie Schweizer Bergbahnen haben am Dienstag entschieden, wie die Corona-Regeln in dieser Wintersaison aussehen. Die einzigen Mutigen GastroSuisseCH sollte das gleiche machen FreedomDay stopcovidzertifikat Da hat man sich wohl nicht getraut, die lokale Bevölkerung auszuschliessen. Perfekt, jetzt kann der Lockdown kommen. Schnee hurra!

Und sie Möchtegern Experte mathys jagen weiterhin den Menschen Angst ein und prophezeien den Weltuntergang!!! Höhepunkt der Posse. Am Schluss entscheidet das Volk Du Schwubler! Tja, was ist denn schon eine Totgeburt... Kolateralschaden, dass muss man einfach hinnehmen, Hauptsache Geimpft!👏👌 Ich kann nur Hoffen, dass diese Leute zur Rechenschaft gezogen werden!!

Wie ein Diktator? Covid kann alles Sie reden die im Auftrag der Pharmaindustrie klein, was sonst?

Forscher messen Distanz – Der Mond entfernt sich von der ErdeDer Mond zieht Jahr für Jahr einen grösser werdenden Kreis um die Erde. Will man verstehen, warum, muss man zu den Anfängen zurück. (Abo)

Achtung, die Telegram Boys schalten sich gleich zu Undi wo ist der Fakenews…ah Totgeburt ist eine bagatelle. Dreck-Lügner dieser Kanton-Ärztli

75. Saison beginnt am Mittwoch - Entscheidet ein Piks die NBA-Meisterschaft?Zuletzt stand vor allem ein Thema im Fokus: Kyrie Irving und dessen (nicht erfolgte) Corona-Impfung. NBA basketball

Profit mit Privatpatienten – Endlich sind die Schmerzen weg – dann kommt die überrissene RechnungProfit mit Privatpatient:innen: Preisüberwacher legt offen, wie Ärzt:innen und Spitäler überhöhte Zusatzkosten abrechnen. (Abo)

Rang 2 zum Jahresabschluss - Damian Ott: Von 0 auf 100 in wenigen MonatenDamian Ott ist der Aufsteiger des Schwing-Jahres 2021. Im nächsten Jahr wird es nicht leichter für ihn. srfschwingen

Point de Presse – «Es ziehen dunkle Wolken auf»Um 14 Uhr treten die Expertinnen und Experten des Bundes vor die Medien, um über die neusten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu informieren. Was sie wohl wieder zu Lügen haben? Blickch machen Impfkampangne immer noch 🤦🏽‍♂️ höhrt mal endlich auf FreedomDay Ja, was sagen die Experten? 🙃