Fdp, Nationalrat, Klima, Co2-Gesetz, Abstimmungen 2021

Fdp, Nationalrat

Petra Gössi nimmt zum Rücktritt Stellung – und schiesst gegen Parteikollegen

Petra Gössi verteidigt ihren Rücktritt – die 6 interessantesten Zitate.

14.06.2021 16:29:00

Petra Gössi verteidigt ihren Rücktritt – die 6 interessantesten Zitate.

FDP -Parteipräsidentin Petra Gössi tritt nach der CO2-Schlappe am Wochenende zurück. Nun äussert sie sich gegenüber CH Media zum Rücktritt – und verteidigt sich gegen parteiinternte Kritik.

... das Wieso:«Ich bin jetzt 45 und mir ist es wichtig, dass ich meine Arbeitsmarkt-Fähigkeit aufrechterhalte. Mein oberstes Credo war immer, dass ich nicht von der Politik abhängig bin, dass ich nicht aus finanziellen Gründen gewählt werden muss. Und das heisst auch, dass ich nun die berufliche Schiene wieder stärken will.»

Wegen Kampfjet-Entscheid – Frankreichs Präsident lädt Guy Parmelin aus Wenn QAnon Familien spaltet – Was mache ich, wenn meine Mutter an Verschwörungstheorien glaubt? Warum Apple, Google und Co. in der Gesundheitsbranche scheiterten

... den ZeitpunktDer Darstellung, dass ihr Rücktritt mit der CO2-Abstimmung zu tun habe, widerspricht Gössi: «Das ist nicht der Grund. DasCO2-Gesetzwar eine Behördenvorlage. Das war das Parlament, das dahinter stand – mit vielen Kompromissen drinnen, aber auch liberalen Punkten.» Folgendes sagt sie zum Zeitpunkt:

«Das kann man nicht machen kurz vor den Wahlen. Damit die Partei Zeit hat, mit einer neuen Person in die Wahl zu gehen. Ich konnte den Rücktritt nicht vorher bekannt geben, weil wir im Abstimmungskampf waren. Man geht nicht einfach vom Schlachtfeld, wenn man voll in einer Abstimmung ist. Wenn man es später gemacht hätte, wäre es zu nahe an den Wahlen gewesen.» headtopics.com

... partei-interne KritikerFDPsorgte intern immer wieder für Kritik. So forderte etwa FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen den Rücktritt Gössis. Darauf angesprochen, teilt sie (ein bisschen) gegen ebendiesen aus:«Bei einer Parteipräsidentin gibt es immer Rücktrittsforderungen. Christian Wasserfallen ist jetzt auch nicht das erste Mal damit gekommen. Ich erinnere daran: Christian Wasserfallen hätte bei der Wahl des Präsidiums gegen mich antreten können. Er wollte dies dann aber doch nicht.»

Und weiter sagt sie:«Jeder der mit der Partei-Ausrichtung nicht zufrieden ist, der kommt immer mit solchen Rücktrittsforderungen. Das ist nicht, was einem in der Politik bewegen darf. Vor allem, weil unsere Ausrichtung von allen Partei-Delegierten bestimmt worden ist. Auch das CO2-Gesetz wurde von 80 Prozent unserer Delegierten abgesegnet. Also da ist eine einzelne Meinung einer Person sicher nicht der Grund.»

... eine mögliche Neuausrichtung der FDPWas bedeutet der Rücktritt einen Tag nach der Schlappe für die Ökologie-Politik in der FDP? Kommt ein Neuanfang?«Nein, das ist ganz klar. Wir haben unsere Umweltstrategie mit unseren Delegierten abgesprochen. [...] Wir werden sowieso weitere Lösungen finden für den Klimaschutz in der Schweiz. Und der gestrige Abstimmungssonntag hat vor allem gezeigt, dass auch in der Klimapolitik in Zukunft nichts gehen wird ohne die FDP. Weil wir werden die sein, die zeigen können, was ein austariertes Gesetz ist, ohne dass man überschiesst, ohne dass es dann nur aus Verboten besteht.»

... ihre Rolle bei einem neuen CO2-GesetzWas wird FDP-Gössi tun, wenn das Parlament die Arbeit an einem neuen CO2-Gesetz beginnt? Welche Rolle wird Petra Gössi spielen?«Ich bleibe im Parlament, ich werde mich dort selbstverständlich voller Energie für meine liberalen Überzeugungen einsetzen, genau so wie es alle anderen Parlamentarier auch tun werden. Und ich freue mich auf die Arbeit im Parlament.» headtopics.com

Die besten Memes und Karikaturen, die Zertifikat-Gegner besser nicht anschauen sollten Hin und Her um Gratistests – Corona-Tests könnten länger gratis bleiben Heinrich Bullingers Briefe: Das Facebook des 16. Jahrhunderts

... ihre Bilanz«Ich bin sehr stolz darauf, dass wir verschiedenste strategische Diskussionen führen konnten. Wir müssen eine kräftige Stimme werden als Volkspartei in allen politischen Themenfeldern. [...] Es freut mich, dass wir wieder eine Frau in den Bundesrat schicken konnten für die FDP. Damit ist das Kopp-Trauma der Partei vorbei. Das ist kein Thema mehr und das macht mich stolz.»

Das ganze Interview kannst du hier schauen: Weiterlesen: watson News »

11. September: Die grosse Spezialsendung zum 20. Jahrestag auf Blick TV

Am 11. September 2001 sterben beim grössten Terroranschlag in der US-Geschichte 2996 Menschen. Was folgt sind 20 Jahre Krieg in Afghanistan, die im Debakel enden. Blick TV berichtet ab Freitagmittag 10. September durchgehend über jenen Tag, der die Welt veränderte.

Rücktritt - Petra Gössi gibt das FDP-Präsidium abPetra Gössi ist seit 2016 Präsidentin der FDP Schweiz. Jetzt hat sie in einem Video angekündigt, das Parteipräsidium abzugeben. Wird Zeit!!! Da ist sie wenigstens konsequent, Chapeau. Das ist nun die Chance für die FDP, den Schaden im Hinblick auf die Wahlen wieder zu reparieren. Besser ganz weg von der Politik ... aber es ist ein Anfang ...

FDP-Präsidentin Petra Gössi tritt zurück FDP -Präsidentin Petra Gössi tritt nach der Abstimmungs-Niederlage vom Sonntag von ihrem Amt zurück. Sie war nach dem Scheitern des Rahmenvertrags unter Druck … Freut mich Schade!

Mutter mischt sich zu sehr in mein Leben ein – Thomas Meyer rät - BlickIch (w, 34) habe mich von meinem Freund getrennt. Meine Mutter, die sich gut mit ihm verstanden hat, wurde wütend, liess meine Beweggründe nicht gelten und meinte, ich solle nie wieder eine Beziehung eingehen. Mittlerweile hat sie sich beruhigt, aber ich bin schockiert.

Rücktritt - Petra Gössi gibt das FDP-Präsidium abPetra Gössi ist seit 2016 Präsidentin der FDP Schweiz. Jetzt hat sie in einem Video angekündigt, das Parteipräsidium abzugeben. Wird Zeit!!! Da ist sie wenigstens konsequent, Chapeau. Das ist nun die Chance für die FDP, den Schaden im Hinblick auf die Wahlen wieder zu reparieren. Besser ganz weg von der Politik ... aber es ist ein Anfang ...

FDP-Präsidentin Petra Gössi tritt zurück FDP -Präsidentin Petra Gössi tritt nach der Abstimmungs-Niederlage vom Sonntag von ihrem Amt zurück. Sie war nach dem Scheitern des Rahmenvertrags unter Druck … Freut mich Schade!

Zockt Twint KMU ab? Jetzt wehrt sich CEO Markus Kilb im Interview - BlickDie Schweizer Bezahl-App Twint spürt Gegenwind. Mehrere KMU werfen der Firma vor, horrende Gebühren zu verlangen. Auch Gewerbeverbandsboss Hans-Ulrich Bigler kritisierte Twint scharf. Jetzt wehrt sich der CEO im Interview und sagt, was er vom Bargeld hält. Wen der keinen vorteil von bargeld sieht, dann ist Privatsphäre wohl kein thema bei twint? Die Gesellschaft steht auf den Scheiss Müsste ja nicht ein deutscher Abzocker sein, selber schuld so viele Deutsche in unserem Land ihr Unwesen betreiben zu lassen, sind halt geborene Betrüger.🤦‍♀️