Personalmangel in Mulhouse – Spital suspendiert 169 Ungeimpfte – und wechselt in Krisenmodus

Spitäler in Mulhouse aktivieren den Krisenmodus - nicht aufgrund einer stark steigenden Zahl an Covid-Patient:innen, sondern wegen einem abrupt gesunkenem Personalbestand.

23.09.2021 18:00:00

Spitäler in Mulhouse aktivieren den Krisenmodus - nicht aufgrund einer stark steigenden Zahl an Covid-Patient:innen, sondern wegen einem abrupt gesunkenem Personalbestand.

Seit Mitte September muss das Gesundheitspersonal in Frankreich zwingend geimpft sein. Wer der Pflicht nicht nachkommt, muss gehen. Kritisch ist die Lage im südlichen Elsass.

Die allermeisten der 2,7 Millionen Angestellten im französischen Gesundheitssektor sind der Aufforderung gefolgt, aber nicht ganz alle. Gesundheitsminister Olivier Véran sprach letzte Woche von rund 3000 Personen, die sich der Pflicht widersetzt hätten und freigestellt worden seien. Der Lohn wird ihnen nicht fortbezahlt. «Eine grosse Anzahl dieser Suspendierungen ist nur vorübergehend» und betreffe hauptsächlich Hilfspersonal, fügte Véran hinzu.

Medienkonferenz Coronavirus - «Nicht die Impfung spaltet uns, sondern die Pandemie» Corona-Skeptiker im Korps – Polizisten, die sich über das Gesetz stellen Coronavirus: Infektionszahlen in Italien sinken weiter

Im Fall der Spitalgruppe GHRMSA sieht die Rechnung indes etwas anders aus. Gemäss dem RegionalsenderFrance 3finden sich unter den 169 Suspendierten 66 Pflegekräfte, 40 Hilfspflegekräfte, 19 Personen aus dem Sekretariat und ein Arzt.Dies entspricht knapp drei Prozent der Gesamtbelegschaft von rund 6000 Personen – und es reicht, um der Klinikgruppe Probleme zu bereiten. Die jüngste Personalfluktuation akzentuiere chronische Mängel im regionalen Gesundheitswesen, sagt die Spitalleitung. In ihrem Communiqué erklärt sie: Es fehle schon länger an Personal, man habe viele krankheitsbedingte Ausfälle, in der Folge habe man Betten abbauen müssen. Zudem gelte es nach wie vor, eine Pandemie zu bewältigen.

«Wir bedauern, dass wir Operationen verschieben und Patienten warten lassen müssen, aber im Moment ist das die einzige Lösung», betont ein Vertreter des regionalen Gesundheitsamts. Die Aktivierung des Krisenplans, des sogenannten «Plan blanc», bedeute nicht, dass man sich in einer «dramatischen Krise» befinde. «Es handelt sich um ein Instrument, das von der Krankenhausleitung zwecks einfacherer Handhabung der Ressourcen eingesetzt wird», so seine Erklärung im Regionalfernsehen. headtopics.com

«Man stellt uns vor die Tür, ohne uns anzuhören.»Demonstrantin in MulhouseGleichwohl sorgt der Fall für Aufsehen. In Frankreich ist nämlich von keiner anderen bedeutenden Klinik bekannt, dass sie wegen der Impfpflicht hätte auf den «Plan blanc» umstellen müssen. Zudem hat am Mittwoch vor dem Spital Émile Muller in Mulhouse eine Protestgruppe ihrem Unmut über die Suspendierungen Luft gemacht. «Man stellt uns vor die Tür, ohne uns anzuhören und ohne uns verstehen zu wollen», klagte eine Frau in der Tagesschau des Senders France 2. Demonstranten trugen symbolisch weisse Kittel zu Grabe. Dazu wurde im Chor «Liberté! Liberté!» gerufen – eine Parole, die auch bei

Massnahmen- und Impfgegnern in der benachbarten Schweizbeliebt ist.Die französischen Behörden zeigen sich davon unbeeindruckt. Wer ungeimpft sei, könne vorerst nicht an seinen Arbeitsplatz zurückkehren, lässt das regionale Gesundheitsamt wissen.

Simon Bordierist Nachrichtenredaktor und Kulturjournalist bei der «Basler Zeitung». Er begann 2013 als freier Autor bei der «Luzerner Zeitung», 2015 stiess er zur BaZ.Publiziert heute um 13:41 Uhr Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

IS: Der Kampf gegen den Terror im Irak ist nicht vorbei

Im Jahr 2017 wurde im Irak der Kampf gegen den IS offiziell für beendet erklärt. Aber die Terrororganisation ist nicht verschwunden – «NZZ Format» besucht Betroffene und begleitet eine irakische Spezialeinheit bei einem Einsatz gegen IS-Schläferzellen.

Junge Erkrankte zögern zu lange - «Je früher die Patienten kommen, desto grösser die Überlebenschancen»Covid-Patienten gehen oft zu spät ins Spital. Dann sind sie bereits in einem Zustand, in dem sie intensivmedizinisch behandelt werden müssen. 'Unter-20-Jährige sind am stärksten gefährdet' Lächerliche Propaganda. Mir gefällt das 'Impfen für Party und Strand' Narrativ viel besser. Ahhh will man die Spitäler wieder überlasten? Immer schön hochhalten damit man die Maßnahmen rechtfertigen kann? 🤔🤔 Covididiota

Youtube-Held und Aktivist der Worte – Rezo stellt die Kanzlerkandidaten an den Pranger«Inkompetenz», «Klima-Katastrophe» und «Korruption»: Drei neue Rezo-Videos, die Deutschlands Politiker ins Visier nehmen, sorgen für Furore. Für wen ist das ein Held? Und was macht ihn zum Held? Ist mein Wunsch Held zu werden damit vollends geplatzt? Wer ist Rezo? Jemandem mit blauen Haaren würde ich sowieso nie zuhören. Und weshalb soll das relevant sein?

Datenleck - Impfskeptiker veröffentlichen unzensierte PatientenakteIn einem Telegram-Kanal teilen Impfskeptiker Fotos einer Patientenakte aus einem Berner Spital. Darauf ersichtlich: Namen, Daten und Details von Patienten. Die Tubel werdet au immer dreister. Denked die die stönd über Gsetz oder was? Weil sie naurrlich die selben Methoden anwenden wir Hitler damals Die Namen von allen Impffetischisten sind überall zu sehen. Nämlich im TV und anderen Systemmedien. Wo ist das Problem?

Internationale Fussball-News - James Rodriguez wechselt nach KatarJames Rodriguez, einst kolumbianischer WM-Shootingstar, wechselt in die Wüste. srfsport srffussball