Personalkonflikt löst Thiam-Khan-Streit & CS-Spitzelaffäre aus

Mobbing in Chefetage der Bank: Thiam-Khan-Konflikt begann mit Streit um Topbanker

26.1.2020

Mobbing in Chefetage der Bank: Thiam-Khan-Konflikt begann mit Streit um Topbanker

Nicht ein Streit unter Nachbarn, sondern Intrigen um einen weiteren Spitzenbanker entzweiten die Hoffnungsträger der Credit Suisse, Tidjane Thiam und Iqbal Khan - und lösten die Beschattungsaffäre aus.

Tidjane Thiam, CEO der Credit Suisse, am diejährigen WEF in Davos. Keystone 2/9 Die Affäre um den Konflikt zwischen Thiam und dem ehemaligen Spitzenbanker der CS, Iqbal Khan, will nicht abreissen. UBS 3/9 Iqbal Khan hat die CS mittlerweile verlassen. Jetzt liefert die «NZZ am Sonntag» neue Recherchen, was den Konflikt und die anfolgende Beschattungsaffäre tatsächlich ausgelöst habe. Blick 8/9 Nicht Streit zwischen Nachbarn - hier die Anwesen von Khan und Thiam in Herrliberg - habe zum Konflikt geführt, sondern eine Personalie. 9/9 Gehen mussten zwei andere CS-Mitarbeiter: Credit Suisse COO Pierre-Olivier Bouée (l.) und der operative Sicherheitschef Remo Boccali. Weder Baulärm noch Bäume, die den Blick auf den Zürichsee stören, haben die CS-Beschattungsaffäre ausgelöst. Die gutbetuchten Banker Tidjane Thiam, der 57-jährige Konzernchef, und der damalige Leiter der internationalen Vermögensverwaltung der CS, Iqbal Khan (44), gerieten sich laut Recherchen der «NZZ am Sonntag» wegen einer Personalfrage in die Haare. Dabei ging es offenbar um Missgunst und Mobbing. Die Folge: An einer Party im Januar 2019 kam es zum offenen Streit zwischen den Führungsfiguren der Grossbank. CS-Verwaltungsratspräsident Urs Rohner (60) schaltete sich ein, konnte den Streit aber auch nicht mehr schlichten. «Im Kern geht es beim Zerwürfnis um die Intrige um einen dritten Mann, einen weiteren CS-Banker», schreibt die Zeitung unter Berufung auf gleich drei anonyme Insiderquellen. Personalkonflikt um italienischen Topbanker Demnach war der auf dem Schweizer Finanzplatz bekannte Claudio de Sanctis (47), der inzwischen bei der Deutschen Bank in Zürich arbeitet, der Auslöser des Streits. De Sanctis, ein stets chic gekleideter Italiener mit Stil und studierter Philosoph. kam 2013 von der UBS zur CS und leitete dort das Europa-Geschäft. De Sanctis war demnach erfolgreich und hegte weitere Aufstiegsambitionen. Manche hätten ihn ihm Khans Kronprinz bei der Vermögensverwaltung gesehen. Der «Emporkömmling» soll bei Thiam Ängste geschürt haben. Der CEO habe den Italiener loswerden wollen, indem er «an belastende Informationen über de Sanctis heranzukommen» versuchte. Unverfroren habe CEO Thiam den Manager Khan aufgefordert, «schmutziges Material» über seinen Mitarbeiter zu sammeln. Damit der Franco-Ivorer etwas gegen den Italiener in der Hand habe. Mobbing in Chefetage der Schweizer Bank Khan stürzte in einen Loyalitätskonflikt, stand zwischen Chef und Kollege - mit dem er freundschaftlich verbunden sein soll. Mit einem Aufstand habe er sich aus dieser Bredouille gelöst und sich geweigert, mit Mobbing in der Chefetage der Schweizer Bank gegen de Sanctis zu intrigieren. Für Thiam wiederum, so die «NZZ am Sonntag», war Khans Weigerung illoyales Verhalten. Es kam zum Bruch. Khan verliess die CS im Oktober 2019. Kurz vor seinem Stellenantritt bei der UBS liess die Credit Suisse Khan und dessen Familie von einer privaten Detektivfirma überwachen. Die Beschattung wurde publik. Ein Vermittler zwischen Bank und Detektei nahm sich das Leben. Thiam bestreitet, von der Bespitzelung gewusst zu haben. Ihre Büros mussten zwei andere CS-Mitarbeiter räumen. Der vom CEO heruntergestufte Italiener de Sanctis, der die Affäre ausgelöst haben soll, sah bei der Bank keine Zukunft mehr und wechselte als Europa-Chef zur Deutschen Bank. (kes) Publiziert: 26.01.2020, 01:18 Uhr Zuletzt aktualisiert: 26.01.2020, 01:25 Uhr Top Videos Weiterlesen: BLICK

Gib ihm Macht und du lernst ihn kennen. Genau so ist es und zeigt den Charakter eines Menschen.

Bouée wird für CS-Chef Thiam zur GefahrDie ehemalige Nummer zwei der Grossbank will möglicherweise gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber vorgehen.

Bouée wird für CS-Chef Thiam zur GefahrDie ehemalige Nummer zwei der Grossbank will möglicherweise gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber vorgehen.

Die neuen Pöstchen der FDP-HoffnungDamian Müller steht gerade stellvertretend für die Empfänglichkeit des Freisinns für gut bezahlte Nebenämter. (Abo+) Tja, 2 Meldungen weiter oben steht, dass Sigmar Gabriel in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank gewählt wurde. Der Schuss ging wohl nach hinten los😊 ParlCH EU_Commission vonderleyen WICHTIG: Mehr als 3 bezahlte Mandate sollten ALLEN nationalen Politikern verboten werden !!! 🤒 -- Es IST echt ein Problem -- Er macht rs nicht des Geldes wegen, dann soll er das Geld spenden.

Der Ausschluss von Thilo Sarrazin aus der SPD rückt näherDie zweite Parteiinstanz bestätigte das Urteil gegen den umstrittenen Bestsellerautor. Für die SPD ist das Aussprechen der Wahrheit ein grösseres Vergehen als das Besitzen von Kinderponografie

Rot am See: Adrian S. erschoss seine Eltern und Geschwister - BlickDer Student Adrian S. (26) erschoss in Rot am See seine Eltern und weitere Verwandte. Bekannte vermuten, dass Erbstreitigkeiten der Grund für die Bluttaten war. Das löst den Erbstreit nun nicht wirklich, sondern macht ihn erbrechtlich nur noch komplizierter.

News aus der National League - Lausannes Heldner vorsorglich gesperrtWegen seines Checks gegen den Kopf von Langnaus Robbie Earl im Spiel vom Freitag ist lausannehc-Verteidiger Fabian Heldner für das Spiel vom Samstag gegen FrGotteron vorsorglich gesperrt worden. NL NationalLeague srfhockey lausannehc FrGotteron



Schweizer Festspiele in Crans - Gut-Behrami und Suter feiern Abfahrts-Doppelsieg

Ausser Rauchverboten tut die Schweiz nichts

Schülerin (16) muss nach Tiktok-Challenge ins Spital

Darum nimmt rechtsextreme Gewalt zu

Youtube soll rechte Hass-Videos der Polizei melden

Erster Sieg seit 2 Jahren - Gut-Behrami möchte nicht von einer «Erlösung» sprechen

Leichtathletik-News des Tages - Wanders verpasst erneuten Europarekord

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Januar 2020, Sonntag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Freud und Leid in der Overtime

Nächste nachrichten

Bund verschärft Meldepflicht für Corona-Virus - Blick
Gut-Behrami und Suter erneut ganz vorne Vater von Wikileaks-Gründer Assange: «Die Schweiz wird Julian ein Visum anbieten» Virus-Toter in Italien steckte sich in Bar an Die Giacometti-Männer waren alle Künstler. Albertos Schwester Ottilie hingegen wird nur durch die Bilder von Vater und Bruder unsterblich | NZZ Zoff um Altersarmut und «junge, billige EU-Ausländer» – so verlief die Renten-«Arena» «Shell Papers»: Dutzende Multis finanzierten Klima-Skeptiker Wie eine junge SVP-Politikerin die Spitex-Kosten halbiert hat – und damit eine ganze Branche in Erklärungsnot bringt | NZZ Italien will mehrere Städte abriegeln Mit einer spektakulären Aktion will er den Gletscher retten Ski-Weltcup im Liveticker: Die zweite Frauen-Abfahrt in Crans-Montana Sie verteilte Thailänderinnen an Bordelle Bericht: Russland unterstützt in den Vorwahlen Bernie Sanders
Schweizer Festspiele in Crans - Gut-Behrami und Suter feiern Abfahrts-Doppelsieg Ausser Rauchverboten tut die Schweiz nichts Schülerin (16) muss nach Tiktok-Challenge ins Spital Darum nimmt rechtsextreme Gewalt zu Youtube soll rechte Hass-Videos der Polizei melden Erster Sieg seit 2 Jahren - Gut-Behrami möchte nicht von einer «Erlösung» sprechen Leichtathletik-News des Tages - Wanders verpasst erneuten Europarekord Brille? Kunst! Ex-Trump-Berater zu 40 Monaten Haft verurteilt Sieg für Tesla – Beschwerde der Grünen Liga abgewiesen Nachgefragt beim Meister - Wieso erreicht der SCB die Playoffs doch noch, Tristan Scherwey? Schweizer Kreuzfahrt-Reisende unter Quarantäne