Parteiaustritt von Mario Fehr: Jetzt setzt der Richtungskampf bei der SP an

Nach Parteiaustritt von Mario Fehr: Jetzt beginnt der Richtungskampf auch bei der SP

19.06.2021 02:54:00

Nach Parteiaustritt von Mario Fehr: Jetzt beginnt der Richtungskampf auch bei der SP

Der sofortige Austritt von Regierungsrat Mario Fehr aus der SP wirft Fragen nach dem Zustand seiner bisherigen Partei auf. Wie nach Petra Gössis Verzicht aufs FDP-Präsidium muss auch bei den Genossen die Ausrichtung hinterfragt werden.

Pascal TischhauserUnd plötzlich gibt Fehr die Gössi. Wie die FDP-Präsidentin Petra Gössi (45) wendet sich auch SP-Regierungsrat Mario Fehr (62) von seiner Partei ab. Während die Schwyzerin vorerst nur der Parteispitze Tschüss sagt, gibt der Zürcher den Parteiaustritt per sofort.

Coronavirus: Alle News zur aktuellen Situation Taskforce-Ackermann - «Liessen sich alle impfen, wäre die Epidemie in acht Wochen vorbei» Olympia: Wann ist eine Athletin eine Frau?

Gössi will das Steuer einer Partei übergeben, die nicht weiss, wohin sie will. Einer Partei, von der immer weniger Bürger wissen, weshalb man sie wählen soll. Liberal, aber grün? Da nehm ich doch grünliberal. Streng bürgerlich, wirtschaftsfreundlich und im Grunde EU-kritisch? Das Original heisst SVP. Eine Partei für den Ausgleich zwischen links und rechts: Die Mitte – nomen est omen – ist besetzt.

Mit der Abgangsankündigung Gössis sind die Grabenkämpfe zwischen dem rechten Wirtschaftsflügel und den Ökoliberalen in der FDP offen aufgebrochen.Fehr hasst es, kritisiert zu werdenAuch der Konflikt bei der SP schwelt schon länger. Und hier treten sie mit dem Abgang eines Amtsträgers ebenfalls richtig zutage. Auch bei der Sozialdemokratischen Partei dreht sich alles darum, wer parteiintern den Ton angibt. Mit der Person von Mario Fehr hat das wenig zu tun. Aber mit seiner Persönlichkeit: Er hasst es, kritisiert zu werden. Selbstkritik ist nicht sein Ding. Dass er sich bei der Migrationspolitik sowie bei der Sicherheitspolitik «verrannt» hat, wie es in der SP heisst, findet er nicht. headtopics.com

Die Schuld an der Situation bei der FDP einfach Petra Gössi anzulasten, wäre zu einfach. Ihr fehlte beispielsweise eine Fraktionschefin wie Gabi Huber (65), die Rückenschüsse auf die Präsidentin sofort abgestellt hätte.: Fehr steht sich zwar mit seinem Unfehlbarkeitsglaube selbst im Wege, aber für die Jusoifizierung der Sozialdemokraten kann er nichts.

Nicht Paradeplatz spielenGössis Vorgänger Philipp Müller (68) träumte davon, den Jungfreisinnigen die Krawatte ausziehen und einen Politikstil à la Juso zu betreiben, statt Paradeplatz zu spielen, aber der Erfolg der Jungsozialisten hat eine Kehrseite: Die Überwinder des Kapitalismus sind nun die tonangebende Generation in der SP.

Diese Leute verschrecken auch noch die letzten verbliebenen Büezer und Bähnler. Aber: Die SP steht noch immer besser da als die FDP. Personen wie Tamara Funiciello (31) und Jon Pult (36) können pragmatische wie utopische Strömungen mitnehmen. Die beiden sind in Bern und Graubünden zu Hause – und nicht irgendwo zwischen dem «Kapital» von Karl Marx und den Versprechungen von Nicolás Maduro (58) hängen geblieben.

Realitätsverweigerer, die meinen, je weniger Steuern Firmen zahlen, desto zufriedener sei das Volk, dürften es schwer haben. Doch: Realos müssen sich in der FDP auch erst zeigen.Publiziert: 19.06.2021, vor 8 Minuten Weiterlesen: BLICK »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

keine parteien keine richtungskämpfe oder schadenfreude ist die schönste freude ;) Sehr gut Herr Fehr ... das nenne ich mal eine Ansage! Was SP und Grüne leisten ist fast nur irrsinniger Schwachsinn und Realitätsfremd ...

Vorgeschichte zu Parteiaustritt – SP wollte Mario Fehr nicht mehr unterstützen – Juso jubelnMario Fehr ist der kantonalen SP zuvorgekommen. Derweil jubeln die Jungsozialisten und eine SP-Nationalrätin über den Austritt Mario Fehrs. Die Machtübernahme der Juso-Jünger geht weiter... Gratulation Mario. War mir schon immer sympathisch, jetzt endlich ist er raus aus dieser absolut unsäglichen spschweiz. Nun dürfen sie alleine weitergurken, bspw. komplett ambivalent betreffend Rahmenabkommen. 4.9% gerne an den nächsten Wahlen und auf Nimmerwiedersehen was sagt die Hauszeitung der SP dazu?

Die grössten Streitpunkte von Mario Fehr mit der SP - BlickDer Zürcher Sicherheitsdirektor Mario Fehr verlässt die SP. Mit seiner Partei lag der Regierungsrat schon seit Jahren immer wieder im Clinch – meist wegen seines Vorgehens im Asylwesen. Aber auch die Juso sind schon länger mit Fehr im Clinch. Ein Abgang mehr aus der SP Kanton Zürich... Daniel Frei, Chantal Galladé, Roger Seger, Silvia Meier, Ernst Joss, Andrea Kennel, Claudia Wyssen und jetzt Mario Fehr! Alle mit derselben Begründung: Hirnwäsche, Gleichschaltung, Intoleranz, ideologische Verblendung, Sektencharakter.. Dass die SP immer weiter nach links abdriftet, erstaunt nicht. Zum einen war die SP schon immer links und zum anderen wird rechts ja verteufelt.

Knall in Zürich - Mario Fehr tritt aus der SP ausAm Freitagmorgen lud der SP-Regierungsrat spontan zu einer Medienkonferenz, um eine Erklärung über seine politische Zukunft abgeben. Jetzt ist die Parteidisziplin endlich bei 100%. Mario Fehr war der einzige nicht-Marxist in der SP. Die sp ist selber schuld, wenn sie sich zu sehr in ideologosche grabenkämpfe verirrt. Gerade in der agrar- und in der sicherheitspolitik ist die sp komplett auf dem holzweg. Wir brauchen sehr wohl bezahlbare lebensmittel und institutionen, die für die innere sicherheit sorgen. Mein Glückwunsch zu dieser Entscheidung!!!👌👍 Kann ich absolut nachvollziehen.

Zürcher Regierungsrat Mario Fehr will über «politische Zukunft» informierenDer Zürcher SP-Regierungsrat Mario Fehr kündigte am Freitagmorgen kurzfristig eine Pressekonferenz an. Es gehe um seine politische Zukunft. Aah jupi. Cancel culture hett oisi linggä erreicht. 😂 Wänn gits bi ois ide Schuel endlich au „critical race theory“? Dumm nur, dass mir so wenig farbigi da händ, hä? 😂 Vielleicht will er ja Sozialdemokrat sein, aber hat genug von Identitätspolitik, Gender-Gaga* und Cancel Culture der neuen 'Linken'. Er hatte nicht immer recht, aber hier hat er mehr als recht.

Reaktionen auf den Austritt Mario Fehrs aus der SP auf Twitter - BlickDer Züricher Regierungsrat Mario Fehr tritt aus der SP aus. Das kommt bei vielen Linken gut an. Fehr sei der Partei «nicht würdig», heisst es. Der Ex-Genosse will erstmal parteilos bleiben. Ob die Juso feiern kann? Es gibt Stimmen die behaupten Mario Fehr sei der Partei nicht würdig. Ich denke eher das ist umgekehrt. Die SP Parteispitze zeigt sich schon sehr schwach, die SP vergrünt langsam aber sicher. Hauptsache Mario Fehr hat das sinkende Schiff verlassen Ich finde es gut von Herrn Mario Fehr. Lieber viel zu spät als gar nie. Als Sozi und Soziologe kann ich Mario Fehr nur gratulieren! Immer mehr nationale SP-Parteipersönlichkeiten kehren der naiven, linken Teenie-Partei den Rücken. Die meisten Sozis sind geistig leicht behindert, extrem naiv und viel zu asozial, als dass man sie unterstützen dürfte.

Reaktionen auf den Austritt Mario Fehrs aus der SP auf Twitter - BlickDer Züricher Regierungsrat Mario Fehr tritt aus der SP aus. Das kommt bei vielen Linken gut an. Fehr sei der Partei «nicht würdig», heisst es. Der Ex-Genosse will erstmal parteilos bleiben. Ob die Juso feiern kann? Es gibt Stimmen die behaupten Mario Fehr sei der Partei nicht würdig. Ich denke eher das ist umgekehrt. Die SP Parteispitze zeigt sich schon sehr schwach, die SP vergrünt langsam aber sicher. Hauptsache Mario Fehr hat das sinkende Schiff verlassen Ich finde es gut von Herrn Mario Fehr. Lieber viel zu spät als gar nie. Als Sozi und Soziologe kann ich Mario Fehr nur gratulieren! Immer mehr nationale SP-Parteipersönlichkeiten kehren der naiven, linken Teenie-Partei den Rücken. Die meisten Sozis sind geistig leicht behindert, extrem naiv und viel zu asozial, als dass man sie unterstützen dürfte.