Organisatoren sprechen von 50’000 – Wie viele Menschen waren wirklich an der Corona-Demo in Bern?

Verwirrung um Zahl der Teilnehmenden an Corona-Demo: Organisatoren sprechen von über 50’000, Kapo Bern macht keine Angaben.

24.10.2021 14:59:00

Verwirrung um Zahl der Teilnehmenden an Corona-Demo: Organisatoren sprechen von über 50’000, Kapo Bern macht keine Angaben.

Einen Tag nach der Demonstration bleibt unklar, wie viele Personen genau gegen die Corona-Massnahmen demonstriert haben. Die Organisatoren sprechen von mehreren Zehntausend, die Polizei schweigt.

Darum gehtsDie Demonstration von Massnahmen-Gegnern und -Gegnerinnen am Samstag lockte Tausende Teilnehmende an. Erste Einschätzungen gingen von rund 10’000 Personen aus.Die Organisatoren dagegen schreiben in einer offiziellen Mitteilung von 50’000 Personen.

Die Polizei gibt keine Zahlen bekannt.Für den Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause ist klar, dass es eine der grössten Kundgebungen der letzten Jahre war.Am Samstag demonstrierten Tausende Massnahmen-Gegner und -Gegnerinnen an einer bewilligten Demonstration in Bern. Vom Münsterplatz zog der Tross durch die Stadt und

beendete den Marsch auf dem Bundesplatz. Die Zahl der Teilnehmenden variiert je nach Quelle. Gemäss Einschätzungen des Regionalsenders TeleBärn waren es 10’000 Teilnehmende, eine Zahl, die am Samstag von 20 Minuten in der Berichterstattung übernommen wurde. In einer Medienmitteilung, die das Aktionsbündnis der Urkantone, die Freunde der Verfassung sowie das Netzwerk Impfentscheid am Sonntag verschickten, ist dagegen die Rede von deutlich mehr Menschen. 50’000 Teilnehmende sollen es demnach gewesen sein. headtopics.com

Auch in den sozialen Medien sprechen mehrere Personen von deutlich mehr Teilnehmenden. Das Online-PortalNebelspalter (Bezahlartikel)publiziert am Sonntag einen Beitrag, in dem die zu tiefen Schätzungen über die Teilnehmerzahl kritisiert werden - auch diejenige von 20 Minuten. Auch kritische Mails dazu erreichen die Redaktion.

«Zum Zeitpunkt, als der Bundesplatz und Bärenplatz bereits voll waren, stauten sich die Kundgebungsteilnehmenden noch auf der gesamten Länge der Amtshausgasse sowie der Herrengasse. Zeitgleich waren Münsterplatz wie auch der Casinoplatz gut gefüllt», heisst es in der Medienmitteilung der Organisatoren.

Doch was stimmt nun? Bei der Kantonspolizei Bern heisst es: «Es waren zahlreiche Personen vor Ort, wir geben jedoch grundsätzlich keine Zahlen zu den Teilnehmenden raus, da müssen sie sich an die Veranstalter wenden», so Isabelle Wüthrich, Mediensprecherin der Kapo Bern.

An dervom Samstag habe es aber sehr viele Demonstrierende vor Ort gehabt.«Aufgrund der grossen Teilnehmerzahl haben wir die Veranstalter aufgefordert, die Personen mittels Lautsprecherdurchsagen auch auf die umliegenden Gassen und Plätze zu verteilen headtopics.com

», erklärt Wüthrich weiter.Co-Organisatorin freut sich über Rechts-Links-KoalitionAuf Anfrage von 20 Minuten erklärt eine der Co-Organisatorinnen der Veranstaltung am Samstag in Bern, Simone Machado, Mitglied im Grossen Rat der Stadt Bern für die Grüne Alternative Partei, dass eine Schätzung schwer sei. Die Organisatoren hätten diesbezüglich keine genauen technischen Vorkehrungen getroffen. Machado ging in einer ersten Schätzung jedoch von zwischen 15’000 und 20’000 Personen aus.

Als Vertreterin des Bündnisses «Freie Linke Schweiz» hatte Machado die Demo zusammen mit dem Aktionsbündnis der Urkantone organisiert. Über die Zusammenarbeit über das politische Spektrum zeigt sie sich erfreut. «Die sind wirklich top organisiert! Man muss sich das mal vorstellen: Die offizielle Bewilligung kam ja erst am Montag. Jede Gewerkschaft hätte drei Monate für die Organisation gebraucht.»

Gleich mehrere linke Organisationen wie das Feministische Kollektiv Lookdown hätten sich als Rednerinnen und Redner beteiligt. Die Demonstration sei denn auch ein voller Erfolg gewesen. Man habe einen Kontrapunkt zu den Donnerstagabend-Demos der vergangenen Wochen setzen wollen. Die hohen Teilnehmerzahlen erklärt sich Machado durch die attraktive Rednerliste, die offizielle Bewilligung für die Demo sowie das gute Wetter am Samstag. Nach dem Versammlungsverbot hätte sich einiges angestaut gehabt. «Es hat ein Wiedererwachen des demokratischen Diskurses stattgefunden.»

1/6Ersten Schätzungen von lokalen Medien zufolge gingen am Samstag 10’000 Teilnehmende an der Corona-Demo in Bern auf die Strasse.20Min/News-ScoutDie Organisatoren gehen jedoch von einer viel höheren Teilnehmendenzahl aus.20MinIn einer Medienmitteilung schreiben sie von «deutlich über 50’000 Menschen», die teilgenommen hätten. headtopics.com

Screenshot Medienmitteilung covidgesetz-nein.ch«Eine der grössten Kundgebungen der letzten Jahre»Eine genaue Anzahl der Teilnehmenden kann auch der Sicherheitsdirektor der Stadt Bern, Reto Nause, nicht liefern. Er sagte aber: «Es ist sicher so, dass es eine der grössten Kundgebungen der letzten Jahre war.»

Von Seiten des Polizeiinspektorats Bern heisst es: «Auch wir geben keine genauen Zahlen raus. Es ist aber so, dass auf dem Bundesplatz zwischen 15- bis 30’000 Menschen Platz haben.» Es komme jedoch darauf an, wie viel vom Bundesplatz effektiv frei sei für eine Kundgebung. «Gestern waren Teile des Bundesplatzes gesperrt», sagt ein Sprecher weiter.

Den Organisatoren dürften diese Schätzungen wohl ein Dorn im Auge sein. Gegenüber 20 Minuten stellt ein Sprecher des Aktionsbündnisses der Urkantone Vergleiche mit anderen Demonstrationen auf dem Bundeshausplatz in der Vergangenheit an. Er verwies in diesem Zusammenhang auf einen SRF-Beitrag über die

, für die rund 100’000 Menschen angereist waren.My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

Logisch!!! Egal, wie viele. Es sind zu viele, die nicht über ihre eigene Nasenspitze hinaus sehen und denken können oder wollen. Pinocchio lässt grüssen, ebenso sein „Schöpfer“, Geppetto! Es heißt Teilnehmer, nicht Teilnehmende, lernt erstmal Deutsch. Linksfaschos sind derart bildungsfern, es Schmerz eure genderfascho bereinigten Elaborate zu Gemüte zu führen und nein, ich klicke nicht auf den Artikel, kein Rappen Werbegelder den Linksfaschos!

Es ist ganz einfach herauszufinden wieviele da waren, wenn man denn möchte..swisscom kann euch da sicher helfen und die vielen Empfangsantennen.. Stichwort Handy Viel Spass beim Zählen. (Und es sind noch sehr viele mehr, die sich Umwege aussuchen mussten, weil alles blockiert war.) Die No-Vax entsprechen genau den Prozentsatz unter Kindern, die bei den Impfungen in Kinderarzt-Praxen beim Impfen rumtäubelen „ Mammi , ich will nicht … ei,ui , nei nei“ . Mammi: „ Wenn du jetzt lieb bist , bekommst du das Meersäuli“ . Schenken wir den Hosenscheissern Meersäuli

0.5% der Bevölkerung? IRLAND: Warnung des Gesundheitsministeriums am Eingang eines Impfzentrums: Nebenwirkungen des Impfstoffs: -Kopfschmerzen -Unregelmäßige Periode -Halbgesichtslähmung - Gerinnung im Blut -Herzinfarkt und Lähmung -PLÖTZLICHER TOD. 👇😉👇

Demo-Samstag in Bern – Tausende an Demo gegen Corona-Politik – Polizei umstellte ReitschuleMehrere Tausend Menschen demonstrierten heute in Bern gegen die Coronapolitik. Auf der Schützenmatte wurden Cars der Massnahmengegner demoliert. Warum warten sie nicht den 28. November? ok! Danke für die Info aber interessiert eigentlich niemand ausser euch Medien! Gleichzeitig 100 an der Gegendemo!🤣🤣🤣🤣

Eins ist Gewiss, von Mainstream CH Medien werden wir es nie erfahren! Währen es Pro Impf Demos gewesen wüssten sie es auf die Person genau Polizei musste ja helfen Glocken tragen, logisch also hatte keiner Zeit zu zählen... So macht jeder des andern Job, passt ja auch in unsere Zeit 🤪🙃😵‍💫 Es spielt gar nicht so eine Rolle, wie viele es genau waren. Klar ist es waren sehr viele und die Demo wurde in sehr kurzer Zeit einberufen. Das bedeutet wir sollten endlich die Anliegen dieser Menschen ernst nehmen und aufhören sie als rechtsradikale Dummköpfe zu bezeichnen.

Also wenn die Organisatoren von 50k sprechen, waren es wohl eher 5000. Aber die tatsächliche Anzahl spielt ja eigentlich auch gar keine Rolle, in deren Telegramwelt sind Fakten sowieso irrelevant. Das Hirn einschalten und ausrechnen. Die Polizei schweigt natürlich weil sie Anweisungen vom oben bekommen haben.

50000? Was ist das schon, bei einer Million müsste man laaangsam anfangen genauer hin zu schauen..50 mille ist lächerlich…slle in Lockdown schicken und Strom und warm Wasser abstellen Na dann wird die Inzidenz in Bern wohl wieder steigen

Corona-Demo in Bern – Kapo zieht nach Demo-Samstag positives FazitAm Samstag haben sich die Gegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen in Bern zu einer bewilligten Kundgebung getroffen. Auch eine Gegendemo war im Gang. 'Randgruppe' Gegendemo der Linken? Und das bei „nur“ 10.000 erwarteten Demonstranten……wer hat das wohl geschätzt?

Danke für den Diskurs! Geht doch 😉 Es send viel meh gseh als die Lügenpresse schribt. Die wennd emmer alles abespiele aber langsam fallts ne uf dasmer einigi meh send. Es waren jedenfalls sehr viele Menschen in Bern gestern, die für Freiheit und gegen Ausgrenzung demonstriert haben. Dafür ein grosses Bravo von mir! NeinzumCovidgesetz

Anhänger gespalten – Massnahmenkritiker zoffen sich vor Corona-Demo in BernDie Organisatoren erwarten an der Demonstration vom Samstag gegen 10´000 Teilnehmende. Die Bewegung «Mass-Voll» ist offiziell nicht dabei. Das spaltet deren Anhänger. Wir sind mehr!! Alleine das zeigt schon das geistige Niveau dieser Vollidioten 🤦‍♂️! mass_voll narimoldi 20Minuten - unqualifiziertes Hetzblatt

Corona-Demo in Bern – Foto von Polizist mit Trychel sorgt für WirbelEin Polizist liess sich am Rande einer Kundgebung von Massnahmengegnern mit einer Trychel ablichten. Die Polizei schliesst eine Verbindung zu den Covid-Kritikern aus und suche das Gespräch mit dem Mitarbeiter. Brrr der moralfingee erhebt sich wieder.... nzz mass_voll narimoldi BR_Sprecher Bravo, es gibt noch Polizisten, denen die Demokratie und die Freiheit etwas bedeuten 👍👏👍👏 Böse Diktatur

Corona-Regime zum Schulbeginn – Die Stadt Zürich startet mit «Vorsichtswochen»Maskenpflicht, Spucktests, Quarantäneregelungen? Dies gilt nach den Herbstferien an den Zürcher Schulen.

Einfach 30 der besten Tweets, die unsere Corona-Situation auf den Punkt bringenEinfach 30 der besten Memes und Tweets, die unsere Corona-Situation auf den Punkt bringen Wieso veröffentlicht Watson keine kritischen Kommentare? Es geht nicht um Fake News, sondern um berechtigte Kritik oder Fragen. Verdient Watson mit BAG-Inseraten so viel, dass Zensur dadurch legitimiert wird?