Oliver Pocher droht eine Strafe von bis zu 250’000 Euro

Oliver Pocher droht eine Strafe von bis zu 250’000 Euro

25.05.2020 23:35:00

Oliver Pocher droht eine Strafe von bis zu 250’000 Euro

Influencerin Anne Wünsche hat Oliver Pocher angezeigt, weil er ihr unterstellt hat, Kommentare gekauft zu haben. Bei erneuten Anschuldigungen droht ihm nun eine hohe Geldstrafe.

hatte den 42-Jährigen Anfang Mai angezeigt, nachdem er im einem Video behauptet hatte, sie würde Likes, Kommentare und Follower kaufen. Nun hat das zuständige Gericht der Influencerin und ehemaligen «Berlin – Tag & Nacht»-Darstellerin recht gegeben und entschieden, dass Pocher derartige Aussagen über Wünsche künftig zu unterlassen hat. Sonst drohen ihm bis zu 250’000 Euro (umgerechnet rund 264’000 Franken) Geldstrafe oder gar Ordnungshaft.

Neurologische Probleme bei Covid-19 – Epilepsie, Psychose, Schlaganfall – wie das Coronavirus das Hirn schädigt Interview mit Christoph Blocher – «An diesen Staat darf es keine Geschenke geben» Indigene Völker während Corona – Die Indianer begehren gegen die Weissen auf

Bankschreiben entlastet WünschePocher behauptete unter anderem, dass 95’500 positive Kommentare auf Wünsches Profil gekauft seien. Er zeigte sogar einen Beleg für die Transaktion, die mit ihrer Mastercard abgewickelt worden sei. Der Anwalt der 28-Jährigen konnte nun durch ein Schreiben der betreffenden Bank beweisen, dass die Kreditkarte nicht ihr gehört und sie dort auch nie eine besessen hat.

«Heute darf ich es offiziell sagen: Ich habe nichts gekauft, keine Follower, keine Kommentare oder Herzchen», gibt Wünsche ihren Erfolg vor Gericht am Sonntag in einembekannt. Sie habe vor der Auseinandersetzung mit Pocher noch nie einen Anwalt einschalten müssen. «Aber die Lüge nahm ein Ausmass an, mit dem ich niemals gerechnet habe.»

«Er machte Hetzjagd auf mich»Die Häme, die sie von Pochers Fans in den letzten Wochen erlebt habe, habe ihr oft die Nerven geraubt, so die zweifache Mutter weiter. «Man kommt nur schwer gegen einen bekannten Comedian an, der eine Hetzjagd auf einen macht.» Umso glücklicher sei sie, dass die ganze Sache nun geklärt und die Wahrheit endlich bestätigt sei.

«Ich stehe zu meinen Fehlern – Fehler, die ich wirklich gemacht habe. Aber diese Sache gehört nicht dazu!» Pocher scheint sich – zumindest momentan – an den Maulkorb des Gerichts zu halten. Er hat sich bislang überhaupt nicht zur gerichtlichen Anordnung, die Wünsche erlangt hat, geäussert.

Hol dir den People-Push!Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.So gehts:Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Und wie bewusst man dass man etwas nicht gekauft hat.😂 Anti-Clickbait: Pocher hat irgendeiner Influencerin unterstellt sie kaufe Likes & Kommentare. Dies hat sie vor Gericht widerlegt. Sollte er sowas nochmal sagen, dann müsste er €250'000 zahlen. Wow, was für ein Investigativjournalismus. Unglaublich.

Österreichs Präsident nach Corona-Sperrstunde in Beiz erwischtVan der Bellen hat die Zeit völlig vergessen – für den Wirt könnte dies eine Busse zur Folge haben. wie sie sich bei öffentlichen Auftritten schön mit Maske inszenieren...... unerträglich

Masken, Abstand, Hygiene – fallen jetzt alle Schranken?Als erstes deutsches Bundesland will Thüringen alle Einschränkungen aufheben und wieder zur Normalität übergehen. Das Entsetzen ist gross und Bayern droht eine Reaktion an.

#SchweizerGeheimtipp – Politiker zeigen Lieblingsort (auch eine Bundesrätin ist dabei)Unter dem Twitter-Hashtag SchweizerGeheimtipp präsentieren derzeit Schweizer Politiker von links bis rechts, was es hierzulande ihrer Ansicht nach unbedingt …

Von Ammann bis Zülle - Video-Quiz: Was wissen Sie über diese prickelnden Interviews?Wir präsentieren Ihnen 10 lustige, besondere oder historische Sportler-Interviews. Haben Sie das Zeug zum Lexikon?

Velofahrer (26) prallt in Cabriolet und wird weggeschleudertIn Kyburg kam es am Sonntag zu einer Kollision zwischen einem Velofahrer und einem Auto. Eine Person wurde dabei verletzt.

Kim Jong Un: Nordkorea will atomares Waffenarsenal ausbauen - BlickNordkorea will seine atomares Waffenarsenal ausbauen. Letztes Jahr versuchte Donald Trump noch Machthaber Kim Jong Un von einer Abrüstung zu überzeugen – offenbar ohne Erfolg. Die Welt ist definitiv krank. Krank gemacht nicht von Covid19, nein, von kranken Regierungen und deren Führer.