NotifyMe ist eine Erweiterung der Contact-Tracing-App des Bundes - Blick

Erweiterung für Restaurants: Es kommt ein Upgrade der Contact-Tracing-App!

17.06.2021 21:03:00

Erweiterung für Restaurants: Es kommt ein Upgrade der Contact-Tracing-App!

Die Swiss-Covid-App soll bald eine neue Funktion erhalten. Mit «NotifyMe» kann man sich an Anlässen und Events registrieren. Laut dem Bund ist die Umsetzung «kurz vor dem Abschluss».

notify-me.chUnd zwar soll es eine Erweiterung unter dem Namen «NotifyMe» geben.Twitter/Gesundheitsdirektion ZürichDiese will das Contact Tracing unterstützen und die Registrierung an Anlässen oder in Restaurants vereinfachen.Keystone

«Ende der Pandemie wird kommen» - Soll der Staat Menschen schützen, die sich nicht impfen lassen? Blick-Kommentar über Irrtümer und Egoismus von Covid-Impfskeptikern - Blick Daten aus Zürich - Sinkende Masken-Disziplin führt zu Ansteckungen im Büro

8/9«Ich fordere, dass die erweiterte Swiss-Covid-App an Orten wo eine Registrierungspflicht besteht, vom BAG für das Check-in akzeptiert wird», sagt Gerhard Andrey (45), Grünen-Nationalrat für den Kanton Freiburg.notify-me.chLaut Andrey steigere NotifyMe die Effizient der Contact Tracer und bietet Schutz vor Datenkraken.

Aline LeutwilerMit der Corona-Tracing-App in der Beiz einchecken – das soll schon in zwei Wochen möglich sein! Die Swiss-Covid-App wird nämlich schon bald eine zusätzliche Funktion erhalten, sozusagen Contact Tracing plus.Denn jetzt erhält die App ein Update, die viele von uns schon auf ihrem Handy gespeichert haben, damit sie gewarnt werden, wenn sie längere Zeit in der Nähe einer positiv getesteten Person waren. Jetzt soll mit ihr die Registrierung in Restaurants und an Anlässen einfacher ablaufen – und die Nachverfolgung der Ansteckungskette rascher erfolgen können. Laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kommt die Erweiterung schon Anfang Juli. headtopics.com

«NotifyMe»konzipierte die École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) gemeinsam mit Covid-App-Entwickler Ubique und zielt damit auf Superspreader-Events ab. An Anlässen oder auch im Restaurant checkt man sich via QR-Code ein. Wenn sich dann herausstellt, dass ein schwarzes – besser gesagt infiziertes – Schaf teilgenommen hat, können mit einem Klick alle Teilnehmer informiert werden. «Damit beschleunigen wir einerseits das Contact Tracing. Andererseits werden nicht nur enge Kontakte benachrichtigt, sondern alle, die zum gleichen Zeitpunkt am gleichen Ort waren», heisst es beim BAG.

Integration in Swiss-Covid-AppDie Idee ist es nun, NotifyMe direkt in die Swiss-Covid-App zu integrieren. Das geschieht unter anderem auf Forderung des Grünen-Nationalrats Gerhard Andrey (45) aus dem Kanton Freiburg: «Ich fordere, dass die erweiterte Swiss-Covid-App an Orten wo eine Registrierungspflicht besteht, vom BAG für das Check-in akzeptiert wird. Insbesondere in Restaurants, wo mit einem Wildwuchs an verschiedenen Apps unnötig viele Daten gesammelt werden.»

Laut Andrey beschleunigt die Integration von NotifyMe das Contact Tracing also nicht nur. Es bietet auch Schutz vor Datenkraken. Wie schon bei der Swiss-Covid-App werden die Daten nämlich auch hier anonymisiert und dezentral gespeichert.Auch der Bundesrat bestätigte auf Anfrage Andreys, dass die Integration von NotifyMe in der Swiss-Covid-App kommt. Die Umsetzung stehe «kurz vor dem Abschluss».

Noch in der KonsultationVerordnung über ein Warnsystem zu Covid-19 für Veranstaltungenanpassen. Bis am Mittwoch war die Verordnung in der Konsultation bei den Kantonen und in den zuständigen parlamentarischen Kommissionen.Sobald die Verordnung angepasst ist, kann es losgehen. «Mit den automatischen Updates wird die Funktion verfügbar. Es bedarf einzig einer einmaligen Zustimmung der Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärungen», sagt das BAG zu Blick dazu. Die Freiwilligkeit habe weiterhin oberste Priorität. headtopics.com

Die besten Memes und Karikaturen, die Querdenker besser nicht anschauen sollten «Armutszeugnis für die Schweiz» - Basler Gericht schockt Öffentlichkeit mit Vergewaltigungsurteil Brand in Chemiefirma in Pieterlen - «Einige Gäste im Restaurant haben uns davon erzählt»

Nutzer entscheiden selbst«Das Warnsystem ergänzt das bestehende Contact Tracing, wird aber die Kontaktdatenerhebung bis auf Weiteres nicht ersetzen», betont der Bundesrat. Das heisst, jeder Beizer, aber auch jede Event-Besucherin darf selbst entscheiden, ob er oder sie das App nutzen will oder nicht.

Wenn sich Veranstalter für die Swiss-Covid-App entscheiden, können sie festlegen, ob es den Besuchern selbst oder nur ihnen möglich sein soll, eine Warnung an alle Teilnehmer zu schicken. So steht es im Entwurf der Verordnung.Publiziert: 17.06.2021, vor 55 Minuten

Weiterlesen: BLICK »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

Wo findet man Defibrillatoren? – Eine App, die Leben rettetBei einem Herzstillstand ist es entscheidend, den Standort des nächsten Defibrillators zu kennen. Deshalb entwickelte ein junger Zürcher in seiner Freizeit eine Lösung.

Steuervergünstigungen: Schweiz ist Transparenz-Schlusslicht - BlickMittels Steuerrabatten zum Beispiel für die Altersvorsorge verzichtet die Schweiz jährlich auf Milliarden. Ob sich das auszahlt, weiss niemand genau. Neue Zahlen, die Blick exklusiv vorliegen, zeigen nun: Kein anderes Land ist in dieser Sache so intransparent wie wir. Ach ja....Blick weiss eifach alles... Die Schweiz ... die Politik ... schlimmer als die Mafia! Lügen Bande! Der Verlogene Staat hat genung Einahmen und wird nicht Offen dargelegt

Airbus und Boeing: Das Ende des Streits ist eine ChanceWashington und Brüssel kommen in der langjährigen Saga um Subventionen für Flugzeugbauer zu einer Einigung. Diese bietet dem Westen die Gelegenheit, gestärkt gegen China aufzutreten. Sie muss aber auch ergriffen werden.

Wo findet man Defibrillatoren? – Eine App, die Leben rettetBei einem Herzstillstand ist es entscheidend, den Standort des nächsten Defibrillators zu kennen. Deshalb entwickelte ein junger Zürcher in seiner Freizeit eine Lösung.

Die Schweizer Nati ist einfach nicht so gut, wie sie oft gemacht wirdNach der Klatsche gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Beweis für die mangelnde Qualität der Nati. djdoobious emmster do, euri Meinig isch jetzt Konsens ;) Kein Wunder ohne Köbi Kuhn. 😥 Ist halt mühsam, wenn man nicht für seine Heimat kämpfen kann.

Kein einziger Spieler ist genügend – wie benotest du die Nati nach der Italien-Klatsche?Die Schweiz geht gegen Italien 3:0 unter. Wer hat am meisten enttäuscht? Du erfährst es in unserer Einzelkritik – und darfst selbst deine Noten abgeben.