News aus dem Wintersport - Biathleten in der Staffel auf Platz 7 – Deschwanden überzeugt

Hier finden Sie die wichtigsten Kurzmeldungen des Tages aus dem Wintersport.

Srfbiathlon

23.01.2022 18:21:00

Die Schweizer Biathleten sind in Antholz im Staffel-Rennen über 4x7,5 km auf den 7. Platz gelaufen. Lena Häcki klassierte sich beim Massenstart-Rennen über 12,5 km in Antholz auf dem 21. Rang. srfbiathlon

Hier finden Sie die wichtigsten Kurzmeldungen des Tages aus dem Wintersport.

Resultate Biathlon: Häcki verpasst Top 20 knappLena Häcki ist im letzten Biathlon-Weltcup vor den Olympischen Spielen nicht über sich hinaus gewachsen. Die einzige Schweizerin beim Massenstart-Rennen über 12,5 km in Antholz klassierte sich auf dem 21. Rang. Der Engelbergerin unterlief in jedem der 4 Schiessen je ein Fehler, sie kam schliesslich mit 2:02 Minuten Rückstand ins Ziel. Häcki war nur dank einiger Abmeldungen noch ins 30-köpfige Starterfeld nachgerutscht. Den Sieg sicherte sich die Italienerin Dorothea Wierer vor der Belarussin Dsinara Alimbekawa und der Französin Anais Chevalier-Bouchet. Für Wierer war es in ihrer Südtiroler Heimat, wo sie vor 2 Jahren Doppel-Weltmeisterin geworden war, der erste Triumph im Weltcup seit 15 Monaten.

Weiterlesen: SRF Sport »

News aus dem Wintersport - Deschwanden in Quali auf Rang 6 – Walther holt Bronze an Para-WMWintersport-News: Ellen Walther holt sich an den Para-Weltmeisterschaften im Snowboard-Cross in einem Dreierfeld die Bronzemedaille. / Der polnische Weltmeister Piotr Zyla ist positiv auf das Coronavirus getestet werden. srfsport WintersportNews

Schmierinfektion bei Corona - Omikron per Post: Sind Pakete im Briefkasten infektiös?Omikron per Post: Sind Pakete im Briefkasten infektiös? Ein Infektiologe ordnet die Massnahme ein, die China im Kampf gegen Corona ergriffen hat. Definitiv nichts. Auf der Arbeit nehmen wir täglich ca 50 Pakete in die Finger und hatten unter den Ausfällen bisher nur Urlaubsrückkehrer. Oh jee..denn hätte ich schon lange...

Ausstieg aus der Pandemie: Gewerbe ruft nach dem «Freiheitstag»«Freiheitstag»: Berufsverbände und bürgerliche Politiker wollen bereits im Februar aus der Pandemie aussteigen. mirkopluess mirkopluess

Achtelfinals am Afrika-Cup - Sensationelle Komoren mit grossen PersonalsorgenDie Fussballer von den Komoren, einem Inselstaat mit 850'000 Einwohnern, sind erstmals überhaupt beim AfrikaCup dabei. Doch vor dem Achtelfinal gegen Kamerun plagen das Sensationsteam arge Personalnöte. srffussball Hallo allerseits, ich bin ein Geschäftsmann, der Menschen, die Geld brauchen, hilft, einen Kredit für die Realisierung ihres Projekts zu erhalten. Zögern Sie nicht, mich per E-Mail kontaktieren, wenn Sie in Not sind. Von 10.000 Euro bis 7.000.000 Euro an alle erstattungsfähigen Personen: generalfinanzengmail.com Signal: +33773132772 Telegram: +33773132772 Hangouts: generalfinanzengmail.com

Veganer, glutenfreier Apfelkuchen ohne raffinierten ZuckerDieser vegane Apfelkuchen ist glutenfrei und enthält keinen raffinierten Zucker. Er entstand nach einem Rezept aus dem Buch «Dear Doris» der Modedesignerin Sophia Lewis.

Neues aus der Wissenschaft: Wie viele Schwarze Löcher es gibtNeues aus der Wissenschaft: Wie viele Schwarze Löcher es gibt, und wie sehr der Klimawandel die Olympischen Winterspiele bedroht. Imhasly hirstein theresluethi NZZ Imhasly hirstein theresluethi Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass man die Schwarzen Löcher auf den Klimawandel schiebt und damit auf die angeblich schädlichen menschlichen Emissionen.

Biathlon: Rang 7 für Männer-Staffel Die Schweizer Biathleten sind in Antholz im Staffel-Rennen über 4x7,5 km auf den 7. Platz gelaufen. Sebastian Stalder, Martin Jäger, Niklas Hartweg und Joscha Burkhalter büssten 2:48 Minuten auf die Bestzeit ein. Zu einem Podestplatz fehlten 44 Sekunden. Zunächst hatte es nach einem besseren Ergebnis ausgesehen. Beim 1. Wechsel von Stalder auf Jäger lagen die Schweizer noch auf Rang 3, fielen dann aber zurück. Norwegen setzte sich vor Russland und Deutschland durch. Resultate Biathlon: Häcki verpasst Top 20 knappLena Häcki ist im letzten Biathlon-Weltcup vor den Olympischen Spielen nicht über sich hinaus gewachsen. Die einzige Schweizerin beim Massenstart-Rennen über 12,5 km in Antholz klassierte sich auf dem 21. Rang. Der Engelbergerin unterlief in jedem der 4 Schiessen je ein Fehler, sie kam schliesslich mit 2:02 Minuten Rückstand ins Ziel. Häcki war nur dank einiger Abmeldungen noch ins 30-köpfige Starterfeld nachgerutscht. Den Sieg sicherte sich die Italienerin Dorothea Wierer vor der Belarussin Dsinara Alimbekawa und der Französin Anais Chevalier-Bouchet. Für Wierer war es in ihrer Südtiroler Heimat, wo sie vor 2 Jahren Doppel-Weltmeisterin geworden war, der erste Triumph im Weltcup seit 15 Monaten. Resultate Skispringen: Deschwanden erneut in den Top 15Gregor Deschwanden erfreut sich knapp 2 Wochen vor den Olympischen Spielen einer guten Form. Beim 2. Springen in Titisee-Neustadt klassierte sich der 30-jährige Luzerner mit Sprüngen auf 127 und auf 133,5 m auf den 11. Rang. Nach Samstag (15.) und dem Weltcup in Zakopane (14.) ist dies sein dritter Top-15-Platz in Folge. Simon Ammann konnte vor seinen 7. Winterspielen hingegen kein Selbstvertrauen tanken. Er verpasste den 2. Durchgang als 35. wie am Samstag erneut. Der Schweizer Teamleader Killian Peier hatte auf die Wettkämpfe im Schwarzwald verzichtet. Triumphator Karl Geiger verteidigte die Führung im Weltcup mit seinem 2. Heimsieg innerhalb von 24 Stunden. Vor dem Start in die Olympischen Spiele steht in Willingen ein weiteres Weltcup-Wochenende auf dem Programm. Rodeln: Maag in St. Moritz ZwölfteDie einzige Schweizer Spitzen-Rodlerin Natalie Maag hat auch beim Heim-Weltcup in St. Moritz ihren ersten Top-10-Platz in dieser Saison verpasst. Nach einer Steigerung im 2. Durchgang belegte die 24-jährige Zürcher Oberländerin den 12. Schlussrang. Im letzten Jahr hatte die Olympia-Fahrerin in St. Moritz als Dritte ihr mit Abstand bestes Karriere-Resultat erreicht. Den EM-Titel, der im Engadin parallel zum Weltcup-Finale vergeben wurde, sicherte sich die Deutsche Natalie Geisenberger.