Neuzugang Anton Kade – Der FCB bietet ihm eine Perspektive, die er in Berlin nicht hatte

25.06.2022 09:30:00

Der 18-jährige Berliner hat sich gegen eine Zukunft bei Hertha BSC entschieden. Und für die Perspektive, die ihm der FC Basel bieten kann.

Wieso wechselt ein Talent aus Berlin, das für seinen Heimatverein in der Bundesliga gespielt hat, in die Schweiz zum FCB? Die Antwort von Anton Kade finden Sie im Artikel.

Der 18-jährige Berliner hat sich gegen eine Zukunft bei Hertha BSC entschieden. Und für die Perspektive, die ihm der FC Basel bieten kann.

Neuzugang Anton Kade kann wegen einer Bänderverletzung noch nicht mit der Mannschaft trainieren.Foto: Andy Müller (Freshfocus)Für Anton Kade ist das ein ziemliches Abenteuer. Neuer Verein, neues Land, neue Sprache. Ein, zwei Wörter versteht er zwischendurch immer wieder mal, wenn seine Schweizer Mitspieler untereinander so richtig loslegen. Aber sonst klingt das nach ein paar Tagen in der Schweiz noch immer alles fremd.

Keine Frage, es ist ein grosser Schritt, den der 18-Jährige mit seinem Transfer zum FC Basel gewagt hat. Von Hertha BSC, wo er zehn Jahre lang alle Nachwuchsstufen durchlaufen hat bis hinauf in die Bundesliga. «In diesem Moment ist für mich natürlich ein Traum in Erfüllung gegangen», sagt Kade.

Weiterlesen:
Basler Zeitung »

Z’Basel a mym Rhy! Will Basel eifach SUPER isch!

Krisen-GAV gekündigt - Swissport-Angestellte drohen mit KampfmassnahmenSwissport-Angestellte wehren sich: Sie kündigen den Gesamtarbeitsvertrag und drohen mit Kampfmassnahmen für bessere Arbeitsbedingungen. wird auch langsam zeit Jammern auf hohem Niveau Wenn's euch nicht gefällt, wechselt den Job. Solche Jammerlappen, die werden besser bezahlt als Pflegekräfte und die hätten nen Streik nötiger.

Vor Ukraine-Gipfel in Lugano – Cassis bleibt wichtiger Hungerkonferenz fernDer Bundespräsident hat einen Auftritt an einem hochkarätigen, internationalen Treffen über die Hungerkrise in Berlin abgesagt – wegen einer Rede vor der Konferenz der Kantonsregierungen. Un povero affarista che terminerà il suo mandato con disonore.

Mit 350 km/h von St. Gallen nach Genf: Eine SBB-Untersuchung zeigt verblüffende ErgebnisseEine Studie der SBB kommt zum Schluss: Gewinnen kann die Bahn vor allem mit kürzeren Fahrzeiten. In welchem Jahrhundert sind denn diese Forscher stehen geblieben? Für Hochgeschwindikeitslinien haben wir weder Platz noch Finanzen. Die SNCF (mit viel längeren Strecken) hat längst verstanden, dass es HGV nicht bringt. Verbesserung des OeV in den Regionen (auch grenzüberschreitend) ist der einzige richtige Weg; die anderen sollen das Flugzeug nehmen oder zu Hause vor dem Computer mit Zoom bleiben.

Schweizer Talent zum FC Basel – Der FCB sendet mit Zeki Amdouni ein Zeichen an die KonkurrenzMit Zeki Amdouni verpflichtet der FCB wohl einen der aufregendsten Schweizer Fussballer. Der 21-Jährige absolviert heute den Medizincheck und dürfte dann verpflichtet werden. (Abo)

Mehr Steuern für Konzerne: So will der Bundesrat die globale Mindeststeuer umsetzenDer Bundesrat treibt die Umsetzung der globalen Mindeststeuer für Konzerne voran. Er schlägt dem Parlament neu vor, dass ein Viertel der Mehreinnahmen an den … Steuern erhöhen bei Konzernen. Steuern senken bei KMUs, das wäre das Richtige!

Störung: Kartenzahlung funktioniert nicht – «Wir sind sehr frustriert»Technische Störungen – Kreditkartenzahlungen über die UBS und andere Banken fallen in der Schweiz und anderen europäischen Ländern aus. Einem Leser von 20 Minuten geht nun in Griechenland das Geld aus. «Wir können wegen der Störung unser Hotel nicht bezahlen» Wer bitte hat nur ein Zahlungsmittel? BARGELD

Publiziert heute um 07:07 Uhr Neuzugang Anton Kade kann wegen einer Bänderverletzung noch nicht mit der Mannschaft trainieren.Eine Fortführung des Krisen-GAV sei für die Mitarbeitenden unter den aktuellen Umständen nicht mehr zumutbar, erklärten die Gewerkschaften SEV-GATA, VPOD und KFMV in einem Communiqué.Vor Ukraine-Gipfel in Lugano: Cassis bleibt wichtiger Hungerkonferenz fern Vor Ukraine-Gipfel in Lugano – Cassis bleibt wichtiger Hunger­konferenz fern Die deutsche Regierung hat Bundespräsident Cassis eingeladen, an einer international beachteten Konferenz über die Hungerkrise aufzutreten.und Zürich.

Foto: Andy Müller (Freshfocus) Für Anton Kade ist das ein ziemliches Abenteuer. Neuer Verein, neues Land, neue Sprache. «Stimmung ist am Boden»Die zwei Corona-Jahre hätten viel von den Swissport-Mitarbeitenden abverlangt, schrieben die Gewerkschaften. Ein, zwei Wörter versteht er zwischendurch immer wieder mal, wenn seine Schweizer Mitspieler untereinander so richtig loslegen. Foto: Andy Rain (EPA) Das Treffen wird jetzt schon als historisch bezeichnet. Aber sonst klingt das nach ein paar Tagen in der Schweiz noch immer alles fremd. «Sie machten alles, um Swissport durch die Krise zu bringen. Keine Frage, es ist ein grosser Schritt, den der 18-Jährige mit seinem Transfer zum FC Basel gewagt hat. Die Linie zwischen Genf und St.

Von Hertha BSC, wo er zehn Jahre lang alle Nachwuchsstufen durchlaufen hat bis hinauf in die Bundesliga. Nun habe der Normalbetrieb wieder Fahrt aufgenommen. Noch nie sei eine akute Hungerkrise in einem solch breiten Kreis diskutiert worden, sagte Carin Smaller von der «Zero Hunger Coalition» der UNO zu Beginn der Konferenz. «In diesem Moment ist für mich natürlich ein Traum in Erfüllung gegangen», sagt Kade. Das erste Trainingslager mit den Profis im Sommer 2021 in Neuruppin, damals noch unter Trainer Tayfun Korkut. Doch nach diversen Verhandlungen sei klar, dass Swissport nicht auf die Forderungen des Personals eingehen wolle. Dann das Bundesligadebüt Anfang 2022, ein happiges 1:6 gegen Leipzig. Und dann zum Abschluss die kurze Zeit unter Felix Magath, dem Felix Magath. Zudem verlange das Bodenpersonal einen Teuerungsausgleich sowie eine Verbesserung bei freien Tagen. Knapp 870 Millionen Personenkilometer mit dem Auto könnten eingespart werden.

«Da war die Intensität in den Trainings unglaublich hoch», sagt Kade. Jetzt ist er in Basel. Und man fragt sich schon, wie das sein kann: Wieso wechselt ein Talent aus Berlin, das für seinen Heimatverein in der Bundesliga gespielt hat, in die Schweiz zum FCB? Kade sagt: «Weil die Perspektive und der Plan des Clubs mich überzeugt haben.» Das ist Anton Kade .