Neues Alzheimer-Medikament – Für die Universität Zürich ist es ein Sechser im Lotto

Das neue Alzheimer-Medikament könnte der Uni Zürich Hunderte Millionen Franken einbringen. (Abo)

09.06.2021 23:05:00

Das neue Alzheimer-Medikament könnte der Uni Zürich Hunderte Millionen Franken einbringen. (Abo)

Das Patent für das neue Alzheimer-Medikament Aducanumab gehört der Uni Zürich. Sie ist prozentual am Gewinn des Herstellers Biogen beteiligt – der grosse Geldsegen winkt.

0 KommentareBis anhin gibt es keine Medikamente, die den Verlauf der Krankheit stoppen können.Foto: KeystoneAm Montagabend knallten wohl auch an der Universität Zürich die Champagnerkorken, als die US-Behörde FDA dem Alzheimermedikament Aducanumab die Zulassung erteilte. Aducanumab ist aus einem Forschungsprojekt der Uni Zürich entstanden. Die Universität dürfte ordentlich mitverdienen. Sie ist noch immer Inhaberin eines wichtigen Patents für den Wirkstoff.

Medienkonferenz Coronavirus - «Nicht die Impfung spaltet uns, sondern die Pandemie» Massnahmen-Kritiker - Polizisten-Gruppierung sorgt mit Trychler-Zeremonie für Aufregung Zertifikatspflicht ignoriert – Strafverfahren gegen Betreiber der Walliserkanne eingeleitet

Machen Forscher oder Forscherinnen eine Entdeckung mit Marktpotenzial, wagen sie den Schritt aus dem universitären Umfeld. Bevor sie das tun, müssen sie ihre Idee mittels Patenten schützen. Inhaberin dieser Patente ist die Uni Zürich, die Forschenden werden als Erfinder genannt.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »

Trainerin Inka Grings - Ehrgeiz als Antrieb und Rückschläge als zusätzlicher Ansporn

Seit Februar ist Inka Grings Trainierin der FCZ Frauen. Es ist eine Rückkehr, die sie so nicht unbedingt geplant hat.

Viertelfinals der Frauen - Maria Sakkari wirft Titelverteidigerin Iga Swiatek rausMaria Sakkari wirft Iga Swiatek aus den French Open. Die Griechin besiegt die Titelverteidigerin aus Polen im Viertelfinal mit 6:4, 6:4. srftennis

Rangliste der Lebensqualität – Europas Städte verlieren durch Corona an Attraktivität – die Schweiz ausgenommenEine gute Pandemiepolitik zahlt sich aus beim «The Economist»-Ranking: Europas Städte haben durch die Corona-Krise spürbar an Attraktivität eingebüsst. Zu den Gewinnern gehören dafür Neuseeland, Japan und Australien.

Notruf im Kanton Zürich wieder erreichbar - BlickDie Notrufnummern waren am Dienstagmorgen im Kanton Zürich ausgefallen. Mittlerweile konnte die Störung behoben werden. Wenn Autoposer oder zu laute Motorräder auf der Strasse sind dann ist die Super Truppe sofort zu Stelle ... lol ... super ... dann 118 ... und 144 ... lol ...

Suva zieht Bilanz zu Haustierunfällen: So teuer sind Hundebiss und Co.Ein Hund, ein Biss, ein Tausender weniger im Portemonnaie: So sieht es unterm Strich aus. Aber wenn der Stubentiger zulangt, wirds noch teurer. Ach was? 😉 Ja, man stellt fest, dass leute selten beim reiten von der katze fallen Diese Dubeli Suva auch so eine Taugenichts Institution

Sprachliche Gleichberechtigung – Gott kann auch eine Frau seinWas bei uns die Gendersternchen-Debatte ist in Tschechien die Diskussion um die ová-Endung bei Nachnamen für Frauen. Diese soll nun abgeschafft werden. Was soll dann erst Yrsa Sigurdardottir sagen? Die könnte ihre Unterschrift glatt um 6 Zeichen kürzen, wenn sie keine Anhängsel-Endung hätte. doltschevita Hey, gebt den Menschen doch alle Nummern, dann seid ihr am Ziel. doltschevita

Zu heiss im Zelt: Thurgau schliesst vier Impfstrassen in Frauenfeld - BlickWenn im Sommer die Sonne brennt, wird es heiss im Zelt. Das weiss auch der Kanton Thurgau – und plant deshalb die Schliessung des Impfzentrums in Frauenfeld. Was ist mit impfschiff? 😁