Neue Daten zu Molnupiravir – Die Corona-Pille schützt nur geringfügig vor schweren Verläufen

Das hoch gehandelte Corona-Medikament Molnupiravir hat die Erwartungen vorerst enttäuscht, wie aktuelle Daten zeigen. (Abo)

01.12.2021 23:00:00

Das hoch gehandelte Corona-Medikament Molnupiravir hat die Erwartungen vorerst enttäuscht, wie aktuelle Daten zeigen. (Abo)

Der «Gamechanger» enttäuscht, der Hersteller hat die Wirksamkeit korrigiert. Mediziner warnen die Politik vor übereilten Einkäufen. Die Schweiz hat 8640 Packungen reserviert.

Publiziert heute um 15:14 Uhr2 KommentareMolnupiravir-Pillen des US-Pharmaunternehmens Merck.Foto: KeystoneDiskussionen mit Impfskeptikern oder jenen, die weiterhin zögern, sich ein Vakzin gegen das Coronavirus spritzen zu lassen, laufen oft auf ein Thema hinaus: Es gibt doch auch Medikamente! Häufig ist die Unterstellung zu hören, dass Arzneimittel zur Behandlung einer Covid-Infektion wenig erforscht werden und alle Fördermittel in die Impfstoffentwicklung fliessen.

Das ist schlicht nicht richtig, weltweit sind Hunderte Medikamente in der Erforschung und Entwicklung, teilweise starkgefördert. Bisher gibt es nur leider keine entscheidenden Erfolge zu vermelden, ein «Game

Weiterlesen: tagesanzeiger »

Analog der Impfung - und auch dieses Medikament wird trotzdem zugelassen.

Werner Bartens Publiziert heute um 15:14 Uhr 2 Kommentare Molnupiravir-Pillen des US-Pharmaunternehmens Merck. Foto: Keystone Diskussionen mit Impfskeptikern oder jenen, die weiterhin zögern, sich ein Vakzin gegen das Coronavirus spritzen zu lassen, laufen oft auf ein Thema hinaus: Es gibt doch auch Medikamente! Häufig ist die Unterstellung zu hören, dass Arzneimittel zur Behandlung einer Covid-Infektion wenig erforscht werden und alle Fördermittel in die Impfstoffentwicklung fliessen. Das ist schlicht nicht richtig, weltweit sind Hunderte Medikamente in der Erforschung und Entwicklung, teilweise s tark gefördert. Bisher gibt es nur leider keine entscheidenden Erfolge zu vermelden, ein «Game c