Nahost-Konflikt: Jetzt ist auch Tel Aviv unter Raketen-Beschuss - Blick

Kämpfe weiten sich nach israelischem Luftangriff aus: Jetzt ist auch Tel Aviv unter Raketen-Beschuss

11.05.2021 21:34:00

Kämpfe weiten sich nach israelischem Luftangriff aus: Jetzt ist auch Tel Aviv unter Raketen-Beschuss

Nach zahlreichen Raketen-Angriffen über Jerusalem hat sich der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ausgeweitet. Am Dienstagabend kam es zu Explosionen in Tel Aviv.

AFPIn Cholon, einem Vorort von Tel Aviv, sind mehrere Fahrzeuge nach einem Raketen-Angriff ausgebrannt.AFPDie Attacken aus dem Gaza-Streifen sind die Reaktion auf einen Luftschlag der israelischen Armee.6/77/7Der israelische Abwehrschild «Iron Dome» fängt Raketen aus dem Gaza-Streifen ab.

Guy Parmelin - Wer sich nicht impfen lässt, muss die die Konsequenzen tragen SVP und «Freunde der Verfassung» wollen SRF mit Initiative «an die Zügel nehmen» Nach Corona: Home Office sollte nicht Regelfall werden

Seit Anfang Woche ist Israel unter Beschuss. Aus dem Gaza-Streifen werden immer wieder neue Raketen abgefeuert, die israelische Armee antwortet jeweils mit blutigen Gegenschlägen.Bisher hatten sich die Kämpfe vor allem auf Jerusalem beschränkt. Am frühen Dienstagabend waren aber nun auch mehrere Explosion in der Stadt Tel Aviv zu hören. Auch Raketenalarm wurde ausgelöst.

Zwei Menschen bei Raktenenangriffen getötetBei einer Attacke militanter Palästinenser im Gazastreifen auf die Umgebung von Tel Aviv sind dort am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Medienberichten kam in der Stadt Rischon Lezion eine Frau bei einem direkten Einschlag einer Rakete ums Leben. Die Rettungsorganisation Zaka bestätigte den Todesfall. headtopics.com

In der Stadt Cholon südlich von Tel Aviv wurde am Dienstagabend ein Bus getroffen, er brannte aus. Dabei starb nach Angaben von Zaka eine Frau. Mindestens sechs Menschen wurden bei dem Raketenangriff verletzt, wie die die Zeitung «Times of Israel» unter Berufung auf Rettungsdienste berichtete.

«Harter» Angriff angedrohtDie israelische Armee hatte zuvor ein Gebäude mit Büros von Mitgliedern des Hamas-Politbüros und Sprechern der islamistischen Palästinenserorganisation im Gaza-Streifen zerstört. Die Anwohner des Gebäudes wurden vor dem Angriff von den israelischen Streitkräften gewarnt und angehalten, das Haus zu verlassen, wie Augenzeugen am Dienstagabend berichteten.

Ein Sprecher der Hamas hatte zuvor mit einem «harten» Raketenangriff auf Tel Aviv gedroht, sollte der «Hanadi-Turm» zerstört werden.Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern hatte sich in den vergangenen Tagen wieder zugespitzt. Militante Palästinenser feuerten nach Angaben der israelischen Armee innerhalb eines Tages rund 480 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel ab. Israels Luftwaffe beschiesst Ziele in dem abgeschotteten Küstengebiet. Auf beiden Seiten gab es bereits Todesopfer. (cat/SDA)

Publiziert: 11.05.2021, vor 45 MinutenZuletzt aktualisiert: 11.05.2021, vor 11 Minuten Weiterlesen: BLICK »

🔴 What Is Going On In Israel | Gaza Conflict SRFnews tagesanzeiger 20min Anzünden einer Israel Flagge ist nicht antisemitistisch. Der Missbrauch der Antisemitismus Keule nervt extrem und ist meiner Ansicht nach judenfeindlich. Sogar gegen Corona Maßnahmen Kritiker wird es missbraucht. Ein trauriges Fest .

machen zu können was es will. Sie breiten sich aus wie Kaninchen. So wird es auch in 100 Jahren nicht besser sein. Bin ja nun wirklich kein Palastinänserfreund, doch was Israel nun abzieht ist unter aller 🐖. Die haarsträubende Siedlungs- und Verdrängungspolitik kann nicht gut geheissen werden. Immer noch weltweit unter Mitleid des Holocaust, glaubt Israel 70 Jahre später im geschenkten Land

Es sollte jeden klar werden dass die Hamas die Milliarden an Hilfsgeldern von Europa in Raketen und nicht in Covid19 Impfungen zum Schutz der eigenen Bevölkerung investiert. Europa wach auf! IsraelUnderAttack Das Problem ist immer Islam und Leute der sich dur Terroristen regieren lassen nicht der Israelischen RECHTSSTAAT. StandwithIsrael

«Eine dritte Intifada ist nicht auszuschliessen»Die Situation zwischen Israelis und Palästinensern eskaliert erneut. Nahost-Experte Hans-Lukas Kieser sagt im Interview, wie Ministerpräsident Netanjahu von den jüngsten Ereignissen profitiert und was jetzt eine dritte Intifada verhindern kann.

Corona-Impfstoff für die Welt – Wie Entwicklungsländer zur Covid-Impfung kommenImmer mehr Forderungen nach einem Aufheben der Patentrechte für ein gerechte Verteilung der Impfstoffe werden laut. Das könnte Innovationsanreize zunichte machen. Es gibt jedoch auch Alternativen.

Tag der Abrechnung beim FCB – Jetzt ist es offiziell: David Degen ist der neue FCB-BesitzerAm Dienstag informiert der FC Basel über seine Zukunft. Alles deutet darauf hin, dass Bernhard Burgener den Club verlässt und David Degen übernimmt.

Gewerkschaften gegen Lieferdienst – Jetzt gerät auch die Post-Aufsicht in die KritikWegen der Arbeitsbedingungen griff die Gewerkschaft Unia den Paketservice DPD an. Nun muss sich der Bundesrat mit dem Streit befassen.

Zürich hat jetzt eine Meldestelle für sexuelle Belästigung - BlickDie Stadt Zürich will stärker gegen sexuelle Belästigungen vorgehen. Neu können Opfer und Zeugen Vorfälle online melden. Für importierte Gewalt noch mehr Pseudo Sozi Stellen? Schade um jeden Steuer Franken Lernt euch zu wehren, petzen ist was für Opfer! Es nur noch Lächerli die Gesellschaft von Heute !

Bestätigt: Degen übernimmt den FCB und informiert jetzt über seine PläneWir alle waren einst auf dem Tschuttiplatz Diego Maradona, Zinédine Zidane oder Rainer Bieli – je nachdem, wann und wo wir aufgewachsen sind. Doch nicht nur Menschen ahmen den grossen Idolen nach. Wie diese Aufnahmen z Der FCB ist die Titanic vom Schweizer Fussball