Nach «Weltwoche»-Bericht - Politik beschäftigt sich mit Berset-Affäre

Politik wird in Berset-Affäre aktiv: SVP-Nationalrat fordert Untersuchung der Vorgänge im Innendepartement.

16.09.2021 22:19:00

Politik wird in Berset-Affäre aktiv: SVP-Nationalrat fordert Untersuchung der Vorgänge im Innendepartement.

Die «Weltwoche» enthüllte weitere Details im Fall einer Frau, die mit dem Bundesrat eine Affäre hatte und wegen versuchter Erpressung verurteilt wurde. Jetzt schaltet sich die Politik ein.

: Die Frau, mit der Berset angeblich im Jahr 2012 eine aussereheliche Beziehung pflegte, hatte den Bundesrat am 21. November 2019 per E-Mail dazu aufgefordert, Rechnungen zu bezahlen und verlangte die Übergabe von 100’000 Franken für «eine ausstehende Schuld». Sie warf ihm vor, bei ihr eine Abtreibung verursacht zu haben.

Medienkonferenz Coronavirus - «Nicht die Impfung spaltet uns, sondern die Pandemie» Massnahmen-Kritiker - Polizisten-Gruppierung sorgt mit Trychler-Zeremonie für Aufregung Zertifikatspflicht ignoriert – Strafverfahren gegen Betreiber der Walliserkanne eingeleitet

Beziehung soll länger gedauert habenZunächst versuchte Bersets Departement, die Affäre unter Ausschluss der Öffentlichkeit abzuschliessen. Nachdem die Frau nicht lockerliess und Berset auf Instagram bedrängte, reichte Bersets Anwalt Strafanzeige ein, dies führte schlussendlich dazu, dass die Frau von einer Spezialeinheit der Bundeskriminalpolizei abgeholt wurde.

Neben der Strafanzeige reichte Bersets Anwalt eine Chronologie der Ereignisse ein. Laut Akten, die die «Weltwoche» zitiert, enthielt diese falsche Angaben. So dauerte die Beziehung nicht nur länger, als von Berset zuerst angegeben, sondern oftmals ging die Initiative zur Kontaktaufnahme auch von Berset aus. In der Einvernahme nahm die Frau schliesslich ihre Erpressung zurück. Darauf folgte ein Stillschweige-Deal. Mittlerweile ist das Verfahren abgeschlossen. headtopics.com

Für «Weltwoche»-Autor Mörgeli bleiben Fragen offen. «Die ‹Bereinigung› der ausserehelichen Affäre Bersets erzeugte einen hohen personellen, zeitlichen und finanziellen Aufwand in der Bundesverwaltung», moniert Mörgeli. Und: Berset habe seine Machtposition ausgenutzt und gegenüber der Bundesanwaltschaft Falschaussagen getätigt. Da die Affäre generell zur Privatsphäre eines Bundesrats gehört, sind die angeblichen Falschaussagen aus rechtlicher Sicht wohl der schwerwiegendste Vorwurf an den Gesundheitsminister.

GPK schaltet sich einJetzt wird die Politik aktiv. SP-Ständerat Hans Stöckli, Präsident der Subkommission Gerichte/ Bundesanwaltschaft der Geschäftsprüfungskommission (GPK), sagt, dass er den entsprechenden Bericht der Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft zu den Vorgängen vor ein paar Tagen erhalten habe. «Wir werden diesen an unserer nächsten Sitzung behandeln. Es werden dann die GPKs zu entscheiden haben, ob und was öffentlich gemacht werden wird», so Stöckli zu 20 Minuten.

Und gegenüber «CH Media» erklärte SVP-Nationalrat Alfred Heer, dass er in der GPK den Antrag stellen werde, die Vorgänge in Bersets Departement zu untersuchen.Auf Anfrage erklärt Alain Bersets Sprecher: «Bundesrat Alain Berset wurde Ende 2019 Opfer eines Erpressungsversuchs. Es gibt ein rechtskräftiges Strafurteil zu diesem Erpressungsversuch mit unwahren und ehrverletzenden Behauptungen einer Privatperson gegenüber Bundesrat Berset. Die Täterschaft hat ihre unwahren und ehrverletzenden Aussagen zurückgezogen.» Die Bundesanwaltschaft schreibt: «Die Bundesanwaltschaft hat die erwähnte Medienberichterstattung zur Kenntnis genommen, kommentiert diese jedoch gemäss stehender Praxis nicht.»

Bleibe über Politikthemen informiertInteressierst du dich auch über Bundesratswahlen und Abstimmungen hinaus für das Politgeschehen im Land? Liest du gerne spannende Interviews, Analysen, aber auch Lustiges zu aktuellen Themen? Abonniere hier den Politik-Push (funktioniert nur in der App)! headtopics.com

Medienkonferenz Coronavirus - Der Bundesrat will ein «Schweizer Covid-Zertifikat» schaffen Coronavirus: Infektionszahlen in Italien sinken weiter Seco alarmiert – Hacker erbeuten Liste von 130’000 Firmen, die Covid-Kredite beantragten

So gehts:Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Politik» an – schon läufts.

My 20 MinutenAls Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben! Weiterlesen: 20 Minuten »

Trainerin Inka Grings - Ehrgeiz als Antrieb und Rückschläge als zusätzlicher Ansporn

Seit Februar ist Inka Grings Trainierin der FCZ Frauen. Es ist eine Rückkehr, die sie so nicht unbedingt geplant hat.

Es wird gesucht und gesucht und gegraben….nur um Herrn Berset, der für ein Sündenbock zu sein scheint, zu schaden und mit dem Ziel, ihn in seiner Position zu schwächen. Schämt euch für euer Verhalten und schämt euch für die Ziele, die ihr verfolgt. sehr gut. Alle die hier mit Privatsache rummaulen. Erinnert euch an Elisabeth Kopp? Nein? Dann mal nachlesen. Wegen einem Telefonat musste sie den Rücktritt bekannt. geben. Was Berset leistete war noch schlimmer, er soll endlich zurücktreten.

das ist seine privatsache und geht das volk einen feu.... dreck an... immer alles und jeden in den schmutz ziehen... lieber mal vor der eigenen türe kehren.... Was bedeutet es, wenn von den Linken jetzt niemand „metoo“ schreit? Eben. Dieser Bersex ist ja richtig Frauenfeindlich 😡 Wer einmal Lügt, dem glaubt man kein Wort mehr🤗

Anklagen! und wer traut so einem Mensch noch über den Weg?! Menschen, die absolut Realitätsfremd und manipuliert sind. Unsere Politker ausser Rand und Band. Oben mit und unten ohne Alain 😂😂 Hat Alain jetzt die andere ohne Gummi gebummst oder nicht? Kniet euch mal rein.

Australien: Entflohener Häftling stellt sich in Sydney nach 30 JahrenIn Australien hat sich ein entflohener Häftling nach fast 30 Jahren der Polizei gestellt. Im Jahr 1992 brach er aus, jetzt wird ihm wegen seiner Flucht der Prozess gemacht. Wenn Australien zum Freiluftgefängnis wird, überwiegt vielleicht der Vorteil, die Reststrafe abzusitzen, um später sorgenfrei zu leben. Lasst den armen Mann in Ruhe. Seine Verurteilung war bestimmt ok. Wenn ihr so konsequent auch die Schandtaten der militanten, islamistischen Messerstechern bekämpfen würdet, wäre das eine große Sache. Aber das bezweifle ich schwer bei den heutigen linksgrün verseuchten Medien.

Drecksweltwoche Bersetgate muss aufgeklärt werden! Teils Kommentare unterirdisch. Das ist Privatsache und hat nichts mit Politik zu tun. Fremdgehen gibt es in jeder Position. Möchte nicht wissen wieviele Führungskräfte das schon getan haben oder gerade tun. Gibt schlimmeres. Kopfschüttel für einige Kommentare. Pfui !!!!

Bei Clinton gab's ein Impeachment. Und Berset soll davon kommen, indem er die Angelegenheit von der Bundesanwaltschaft unter den Teppich kehren lässt? Unglaublich. Weg mit diesem korrupten Politiker!!! Wann war das nochmals? 9 Jahre her. Und warum kommt es jetzt in den Medien? Es scheint mir, dass Zeitungen, die mit der Zertifikatspflicht nicht einverstanden sind, nun mit Rufschändung gegen alain_berset vor gehen. Oder warum gräbt man jetzt alte Geschichen aus?

... und tschüss ... lol ... Das ist alles bereits gegessen!

Nach Zertifikats-Entscheid - Impfnachfrage steigt jetzt auch auf dem LandIn Kantonen mit tiefer Impfquote steigt die Nachfrage nach der Impfung seit dem Zertifikats-Entscheid stark an. «Für viele gibt der sanfte Impfdruck den Ausschlag», heisst es etwa in Uri. 'Überrennen'. Hört auf rumzuspinnen. Und diese Leute haben offenbar einen schwachen Charakter, dass sie sich derart erpressen lassen Armselig ! Nur um Spass zu haben statt um sich und andere zu schützen…Egopack !

Höchste Zeit! Nur ein toter Berset kam die Panikmache in Bern beenden. Herr Berset scheint unsere Steuergelder dazu zu benutzen, seine private Affäre mit aller Macht zu vernichten. Es wäre wohl besser, er würde zurück treten um privates zu regeln. ihr spinned!! ihr träged dazu bi das sini familie und er jetzt schutz bruchet!!

Wie muss Politik doch dreckig sein, dass jedesmal, wenn einer keine andere Akumente mehr weiss, den Feinwaschgang einschalten muss. Pfui Teufel. Ich weiss, warum ich nur noch kostenlose Zeitungen lese. Klar SVP. Nüt mehr zsäga. Und 20minuten ist sich für nichts zu schade😳 🤣😅🤣😅🤣😅🤣 Das ist privat ! Und gehört nicht an die Öffentlichkeit so etwas 😳

Am Tag nach dem YB-Exploit - «Die ganze Schweiz fieberte mit» und «das Drehbuch half uns»Was meinen Marco Wölfli und Christoph Spycher am Tag nach dem grossen Sieg des BSC_YB? srffussball

Diä o grad..

Auswärts in Aserbaidschan - Der FC Basel und das Schlüsselspiel zum AuftaktDen FCBasel1893 erwartet nach einer langen Reise mit Karabach der wohl ärgste Konkurrent um den Gruppensieg in der ConferenceLeague gleich im ersten Spiel. srffussball

Marschrichtung kam vom Spieler - Wagner fragte nach und Fassnacht sagte: «Alles nach vorne!»«Lass uns alles nach vorne werfen!». Die BSC_YB-Spieler glaubten bis zuletzt immer an den Sieg gegen ManUtd. srfsport srffussball ChampionsLeague ChampionsLeague

Microsoft schafft das Passwort abMicrosoft-Userinnen und User können sich ab sofort ohne Passwort bei ihrem Microsoft-Konto anmelden. Du brauchst dann ein Account bei Microsoft, den sie der dann jederzeit sperren können. Dann hast du keinen Zugriff auf deine Daten. So etwas wird uns als Fortschritt verkauft. 🤣🤣🤣